Berichte

15. Int. Silvretta Schülercup Samnaun vom 21. – 23. April 2017

Bild vergrössern
auf dem Podest vlnr: Aline Höpli, Selina Egloff, Sarah Zoller

Als Highlight zum Saisonabschluss organisierte der Schneesport Club Samnaun letztes Wochenende den 15. Int. Silvretta Schülercup in Samnaun

800 Schülerinnen und Schüler aus aus der ganzen Welt nahmen teil. Bei diesem international hochstehenden Rennen konnten sie dabei wichtige Erfahrungen für ihre Zukunft als Skirennfahrer sammeln.

Nachdem es in der Woche vor dem Anlass Neuschnee gegeben hat und das Thermometer nicht zu hoch kletterte, waren die Pistenverhältnisse an den drei Renntagen sensationell gut  und die Sonne strahlte um die Wette. Am Freitag wurde der Ski- und Snowboardcross ausgetragen. Teilnehmer und Teilnehmerinnen vom Jahrgang 2011 bis 2001 waren am Start. Vom Skiclub Gossau holten sich zwei Mädchen eine Medaille. Anna Flatscher siegte in der Kategorie U9 (2008-2009), Elyssa Kuster gewann Silber in der Kategorie U12 (2005). In die Top-Ten-Ränge fuhr Sophia Flatscher in ihrer Kategorie U11 (2006-2007) mit dem achten Rang.

Die Riesenslalomrennen standen am Samstag und Sonntag auf dem Programm. Am Samstag fuhren RennläuferInnen von Jahrgang 2005 und jünger, am Sonntag waren die Jahrgänge 2004 – 2001 an der Reihe. Als prominente Vorfahrerinnen und Vorfahrer gaben sich Tina Maze, Reto Schmidiger, Marco Tumler, Thomas Tumler, Sandro Jenal, Stephanie Jenal und Simone Wild  die Ehre. Auch Didier Cuche war dabei, er war am Pistenrand als Talentscout unterwegs.

Vom Skiclub Gossau fuhren an diesen Rennen  drei Athletinnen auf das Podest. Silber gewannen Elyssa Kuster (Kat. U12) und Aline Höpli (Kat. U16), Bronze gewann Sarah Zoller (Kat. U16). In die Top-Five-Ränge schafften es Anna Flatscher (Kat. U9) mit dem vierten Rang und Joëlle Kuster (Kat. U16) mit dem fünften Rang.

Auch das Rahmenprogramm an dieser Veranstaltung ist jeweils ein Highlight. So schrieben sich die prominenten SkirennfahrerInnen an der Autogrammstunde die Finger wund. Es gab eine tolle Trampolin-Show der ICKE Performers aus Berlin mit anschliessendem Workshop für Interessierte. Am Samstag und Sonntag konnten die Kids die neuesten Rennskis der weltbesten Skifirmen auf der Teststrecke testen.

Zum Abschluss am Sonntag trat Anastacia im Rahmen des 29. Int. Frühlings-Schneefest auf der Alp Trida auf die Bühne.

Eine weitere für den Skiclub Gossau sehr erfolgreiche Rennsaison 2016/17 geht zu Ende. Bald jedoch geht es für die Athletinnen und Athleten mit Konditionstrainings als Vorbereitung für die nächste Saison weiter.

Whistler Cup 2017 (13. – 16. April 2017)

Bild vergrössern
Bild vergrössern


Aline Höpli und ich konnten uns beim Ochsner Cup für den Whistler- Cup in Kanada qualifizieren. Unsere Vorfreude auf diese Reise war riesig.

Nach einer 22 stündigen Reise, kamen wir todmüde in Whistler an. Am nächsten Tag durften wir bei schönem Wetter das riesige Skigebiet erkunden und uns bereits an die 9 stündige Zeitverschiebung angewöhnen. Am nächsten Tag fand mit den Super-G Ski ein Hangbefahren statt, leider spielte das Wetter nicht mehr ganz mit. Es herrschte Nebel und Schneetreiben; diese Wetterkapriolen sollten uns auch in den nächsten Renntagen begleiten.
Am Donnerstag fand dann das schnellgesteckte Super-G Rennen mit viel Neuschnee in der Piste statt. Selina Egloff, die Bündnerin sicherte sich den Sieg, Aline wurde 11. und ich nach schwerem Fehler 29. Am nächsten Tag im Riesenslalom durften wir sogar einen Doppelsieg mit Selina und Aline feiern und ich fuhr auf den 5. Rang. Bei den Knaben gewann Callum Cant aus Genf.
Im Slalom herrschten sehr anspruchsvolle Pistenverhältnisse, es gab viele Löcher und Schläge. Wiederum gewann Selina dieses Rennen und Aline wurde 3. Ich schied nach dem 13. Platz im ersten Lauf im zweiten aus. Bei den Knaben sicherte sich der Berner Oberländer Patrick von Siebenthal klar den Sieg. Mit diesen super Resultaten gewann die Schweiz den Nationencup.
Am letzten Tag fand bei schönem Wetter der Teamevent statt. Für alle war er etwas Besonderes, jeder aus unserer 6 köpfigen Gruppe kämpfte für jeden. Wir erreichten nach vielen Ausscheidungsrennen den 3. Schlussrang hinter Kanada und Norwegen. Während des Rennens, wurden wir sogar mit dem Schneetöff  vom Ziel an den Start gebracht.
Am gleichen Abend traten wir die Busfahrt nach Vancouver an, von wo wir am nächsten morgen früh über Toronto nach Zürich zurückflogen.
Es war ein unvergessliches Erlebnis mit vielen Emotionen, sehr gastfreundlichen Kanadiern und einem guten Teamgeist, unterstützt von den Trainern und Begleitern Serge Allemande und Burkhard Bär.

Text: Sarah Zoller

Elite-Schweizermeisterschaft in Davos

Bild vergrössern
vlnr: Ralph Weber, Yannik Horber

Zwei Rennfahrer vom Skiclub Gossau an der Elite-Schweizermeisterschaft dabei.

Mit der Elite-Schweizermeisterschaft vom 5. – 9. April in Davos fand das Saison-Highlight statt. Vom Skiclub Gossau waren zwei Fahrer am Start, Ralph Weber und Yannik Horber.

Der 23-jährige Ralph Weber wurde in der Abfahrt  und dem Super-G undankbarer Vierter. In der alpinen Kombination, bestehend aus einem Super-G und einem Slalom, erreichte er den 6. Rang.

Der 16-jährige Yannik Horber bestritt alle fünf Disziplinen in welchen er ansprechende Leistungen zeigen konnte. In jedem Rennen erreichte er die Top-Ten seines Jahrgangs. Für ihn ging es in erster Linie darum, Erfahrungen an einer Schweizermeisterschaft zu sammeln.

Grand Prix Migros – Finale in Adelboden

Bild vergrössern

Am vergangenen Wochenende zeigte der Skiclub Gossau wieder ein hervorragendes Mannschaftsergebnis mit sechs Podestplätzen und fünf Top-Ten-Ergebnissen am Finale des Grand Prix Migros in Adelboden.

Einer der Höhepunkte der Skisaison ist das Finale des Grand Prix Migros. Über 700 Kinder der Jahrgänge 2009 – 2001 fuhren bei diesem Riesenevent um die Wette. Vom Skiclub Gossau konnten sich neun Rennfahreinnen und Rennfahrer für das Finale qualifizieren und reisten nach Adelboden.

Die Eröffnungsfeier am Freitagabend im Dorf trumpfte mit einigen Höhepunkten auf, wie die Rede von Alt Bundesrat Adolf Ogi, Interviews mit Weltcup Fahrern und eine tolle Show von Paraglider Chrigel Maurer.

Es wurden zwei Rennen ausgetragen, ein Combi-Race und ein Riesenslalom. Die Piste wurde von Hans Pieren, einem wahren Spezialisten für perfekte Weltcup-Pisten, präpariert.

Am Samstag, bei strahlendem Sonnenschein, gaben die Rennläuferinnen und Rennläufer Vollgas. Die Jahrgänge 2005 – 2009 fuhren den Riesenslalom. In den Jahrgängen 2005 holte Elyssa Kuster die Bronzemedaille, Grace Anderes fuhr auf Platz vier. Anna Flatscher mit Jahrgang 2008 fuhr ebenfalls in die Top-Ten auf Rang 9. Die Älteren (Jahrgänge 2001-2001) bestritten das Combi-Race. Dabei holte sich Aline Höpli in ihrem Jahrgang 2001 den Sieg. Sarah Zoller erzielte mit ihrem 5. Rang im Jahrgang 2002 ebenfalls eine Top-Ten-Platzierung.

Am Sonntag zeigte sich Petrus leider nicht von seiner besten Seite. Die zum Teil schlechten Sichtverhältnisse erschwerten den Athletinnen und Athleten das Rennen. Trotzdem brillierten die Gossauer mit vier Podest-Plätzen. Die Jahrgänge 2003-2001 starteten zum Riesenslalom. Joëlle Kuster (Jg.2001) und Sarah Zoller (Jg.2002) sicherten sich jeweils die Goldmedaille. Aline Höpli (Jg.2001) holte sich Silber. Alec Hirsch (Jg.2004) fuhr auf Rang fünf. Die jüngeren Athletinnen und Athleten absolvierten das Combi-Race. Elyssa Kuster (Jg.2005) glänzte mit Silber, Anna Flatscher (Jg.2008) fuhr auf den sechsten Rang.

Aline Höpli gleich zweimal Schweizermeisterin an diesem Wochenende

Bild vergrössern
Selina Egloff, Aline Höpli, Joëlle Kuster, Sarah Zoller, Janine Zbinden (vlnr)
Bild vergrössern
Sarah Zoller, Aline Höpli, Aline Looser (vlnr)

Am Wochenende wurden die Jugend-Schweizermeisterschaften in den Disziplinen Riesenslalom und Slalom ausgetragen. Sensationelle vier Podestplätze gab es für die Athletinnen vom Skiclub Gossau

Die Jugend-Schweizermeisterschaften fanden in Les Crosets statt. Am Samstag stand der Riesenslalom auf dem Programm. Drei Mädchen vom Skiclub Gossau waren am Start und alle waren ganz vorne mit dabei. Aline Höpli gewann das Rennen  und damit den Schweizermeistertitel im Riesenslalom. Ebenfalls auf das Podest schaffte es Joëlle Kuster, sie wurde Dritte. Sarah Zoller fuhr auf Rang 4.

Auch am Sonntag im Slalom waren zwei unserer Mädels die Besten, sie errangen nämlich einen Doppelsieg. Aline Höpli gewann vor Sarah Zoller. Joëlle Kuster fuhr mit dem 5. Rang ebenfalls in die Top Five.

Aline Höpli ist in dieser Saison dreifache Jugend-Schweizermeisterin, bereits vor drei Wochen gewann sie den Super-G. Ab nächster Saison beginnt für Aline und Joëlle ein neues Kapitel in ihrer Rennfahrer-Karriere. Sie werden dann an FIS-Rennen starten und müssen sich erneut mit guten Resultaten nach vorne kämpfen.

Für Sarah Zoller als Jahrgangjüngere geht es nächste Saison in der gleichen Kategorie weiter. Betrachtet man ihre Resultate an den Junioren-Schweizermeisterschaften ist sie in ihrem Jahrgang 2002 die inoffizielle dreifache Schweizermeisterin, keine aus ihrem Jahrgang war schneller.

Migros Grand Prix, Finale 2017 – Neun Rennfahrerinnen und Rennfahrer vom Skiclub Gossau dabei

Neun Rennfahrerinnen und Rennfahrer starten am grossen Finale vom Grand Prix Migros in Adelboden

Am letzten Sonntag konnten sich weitere Teilnehmer zum Finale des Grand Prix Migros qualifizieren. In Arosa fand das zweitletzte Qualifikationsrennen statt. Joel Bögli gewann  das Rennen in seiner Kategorie, Alec Hirsch und Ralph Zuberbühler erreichten beide in ihrer Kategorie den 2. Rang.

Somit werden vom Skiclub Gossau insgesamt neun Teilnehmerinnen und Teilnehmer  im Finale vom 1. – 4. April in Adelboden am Start stehen.

Bronze für Aline Höpli am 56. Trofeo Topolino und ganze 8 Medaillen brachten unsere Athletinnnen und Athleten dieses Wochenende nach Hause

Bild vergrössern
vlnr: Sarah Zoller, Aline Höpli, Aline Looser, Lara Baumann, Joëlle Kuster, Nadine Langenegger

56. Trofeo Topolino: inoffizielle Jugendweltmeisterschaft

Am Freitag und Samstag fand im italienischen Folgaria (Trentino) die inoffizielle Jugendweltmeisterschaft statt. Vom Skiclub Gossau nahm Aline Höpli an den Rennen teil. Am Freitag wurde der Slalom ausgetragen. Aline verpasste knapp das Podest und fuhr auf den guten 4. Rang. Im Riesenslalom am Samstag fuhr Aline auf’s Podest mit Rang 3.

OSSV JO Altherr Trucks&Vans Cup Slalom in Wildhaus

Am Sonntag bei frühlingshaften Temperaturen und entsprechend weichem Schnee fanden zwei Slalomrennen im Rahmen des OSSV JO Altherr Trucks&Vans Cup in Wildhaus statt. In der Kategorie der Mädchen U12 gewann Elyssa Kuster beide Rennen überlegen. Grace Anderes fuhr ebenfalls in beiden Rennen auf das Podest, im ersten Rennen auf  Rang 3 und im zweiten Rennen auf Rang 2. In der gleichen Kategorie in die Top Ten fuhr Rebecca Zuberbühler, auf Rang 8.
In der Kategorie U16 der Mädchen gewann Sarah Zoller zweimal Silber. Aline Höpli konnte das zweite Rennen für sich entscheiden und fuhr zuoberst aufs Podest. Joëlle Kuster fuhr im ersten Rennen ebenfalls aufs Podest auf Rang 3. Im zweiten Rennen erzielte sie Rang 5. Bei den Jungs U16 fuhren im zweiten Rennen Nico Weber auf den 4. Rang und Ralph Zuberbühler auf den 7. Rang.

Aline Höpli Schweizermeisterin U16 im Super-G

Bild vergrössern
Bild vergrössern

Drei Athletinnen vom Skiclub Gossau fuhren am Samstag an der Junioren-Schweizermeisterschaft in Obersaxen in die ersten 15 Ränge. Aline Höpli hat ihren Schweizermeistertitel vom letzten Jahr erfolgreich verteidigt.

Am Samstag, 4. März fand in Obersaxen die Schweizermeisterschaft U16 im Super-G statt. Die Bedingungen waren nicht einfach, so war die Piste doch sulzig und das Ziel musste um ein paar Tore höher gesetzt werden. Trotz allem zeigten die Athletinnen vom Skiclub Gossau hervorragende Leistungen. Siegerin und Titelverteidigerin ist Aline Höpli. Sarah Zoller verpasste das Podest nur um wenige Hundertstel und belegte Platz 4. Joëlle Kuster fuhr auf Rang 14.

Am Sonntag war ein weiterer Super-G im Rahmen des Ochsner Sport Jugend Cup (nationales Vergleichsrennen) geplant. Das Rennen musste wegen zuviel Neuschnee abgesagt werden.

10 Podesplätze an diesem Wochenende

Bild vergrössern
Joëlle Kuster

Insgesamt 10 Podestplätze für den Skiclub Gossau hat es an diesem Wochenende gegeben.

Am Samstag, 25. Februar wurden zwei Super-G-Rennen (Interregionale JO-Rennen) am Crap Sogn Gion in Laax ausgetragen. Siegerin beider Rennen war Joëlle Kuster, vor allem im zweiten Rennen hat sie alle deutlich distanziert. Im ersten Rennen waren weiter in den Top-Ten-Rängen Sarah Zoller 7. Rang und Aline Höpli auf dem 8. Rang. Im zweiten Rennen, stand auch Aline Höpli auf dem Podest, sie wurde Zweite.

Am Sonntag ging es weiter mit dem OSSV Raiffeisen Animations-Cup und dem OSSV Altherr Trucks & Vans JO-Cup mit zwei Riesenslalomrennen auf der Wolzenalp. In der Kategorie Animation starten Kinder mit den Jahrgängen 2006/2007/2008. Im ersten Rennen fuhr Sophia Flatscher auf den 2. Rang und Levin Horber auf den 4. Rang. Im zweiten Rennen fuhr Levin Horber als Dritter auf das Podest, Sophia Flatscher fuhr auf Rang 7.
Beim JO-Cup war in der Kategorie U12 einmal mehr Elyssa Kuster die klare Siegerin, sie gewann beide Rennen. Im ersten Rennen fuhr Grace Anderes auf Platz 4. Rebecca Zuberbühler fuhr in beiden Rennen auf Platz 7.
Weitere Podestplätze gab es in der Kategorie U16 mit Joëlle Kuster Rang 1 im zweiten Rennen, Sarah Zoller in beiden Rennen Rang 2 und Janik Eugster ebenfalls Rang 2 im zweiten Rennen.
Die weiteren Top-Ten-Ergebnisse: Kategorie U14 Loïc Spiegelberg im ersten Rennen Rang 9, im zweiten Rennen Rang 6. Kategorie U16 im ersten Rennen Joëlle Kuster Rang 4, Nico Weber Rang 5 und Janik Eugster Rang 7. Im zweiten Rennen fuhr Nico Weber auf den 6. Platz, Ralph Zuberbühler auf den 10. Platz.

Ein Ausblick auf nächstes Wochende: am Samstag wird in Obersaxen die Jugend-Schweizermeisterschaft im Super-G ausgetragen.

Medaillenreiches Wochenende für den Skiclub Gossau

Bild vergrössern
Renngruppe Skiclub Gossau
Bild vergrössern
vlnr Aline Höpli, Joëlle Kuster, Lara Baumann
Bild vergrössern

Der Medaillenspiegel der Athletinnen und Athleten vom Skiclub Gossau am vergangenen Wochenende lässt sich sehen: viermal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze.

Vergangenes Wochenende fanden die LSV- und  OSSV-Meisterschaften in Malbun/Hochegg (LIE) statt. Bei strahlendem Sonnenschein wurde am Samstag ein Riesenslalom in zwei Läufen und am Sonntag ein Slalom in zwei Läufen ausgetragen.
Die Hochegg-Piste  - eine sehr anspruchsvolle Piste - war hart und sehr gut präpariert.

Auf Siegeskurs im Riesenslalom waren die beiden Schwestern Elyssa Kuster (U14) und Joëlle Kuster (U16). Aline Höpli (U16)  und Janik Eugster (U16) fuhren beide auf Rang 2. Grace Anderes (U14) erreichte ebenfalls einen Podesplatz mit Rang 3, Sarah Zoller (U16)  Rang 4 und Nico Weber (U16) Rang 6.

Am Sonntag im Slalom erreichten die Girls vom Skiclub Gossau wieder zwei Goldmedaillen: Elyssa Kuster (U14) und Aline Höpli (U16). Bronze gab es für Grace Anderes (U14) und Sarah Zoller (U16). Weiter in den Top Ten Ergebnissen waren Loïc Spiegelberg (U14) Rang 10; in der Kategorie U16 Janik Eugster Rang 5 und Ralph Zuberbühler Rang 9.

Aufgrund dieser hervorragenden Ergebnisse darf der Skiclub Gossau zwei OSSV (Ostschweizer Skiverband) –Meisterinnen präsentieren, nämlich Joëlle Kuster (Jg. 2001) im Riesenslalom und Aline Höpli (Jg. 2001) im Slalom. Aline Höpli ist im Slalom gleichzeitig auch Vize-Meisterin geworden. Im Slalom erreichte Sarah Zoller (Jg. 2002) als jahrgangjüngere den sehr verdienten 3. Rang.

Auch Aline Höpli war in St. Moritz schnell unterwegs

Ski Alpin: Longines Future Ski Champions Race

Die Weltcupathleten sind momentan das allerbeste Vorbild für unseren Nachwuchs: An der Heim-WM fahren sie eine Medaille nach der anderen ein! So sind es heute weitere zwei… Luca Aerni wird in der Alpinen Kombination Weltmeister und Mauro Caviezel holt Bronze.
 
Doch nicht nur die Weltelite war in St. Moritz im Einsatz. Die 13 besten Nachwuchsathletinnen aus 13 Ländern haben sich bei einem Riesenslalom auf der Frauen-Piste auf der Corviglia gemessen. Startberechtigt beim "Longines Future Ski Champions Race" war je eine Vertreterin derjenigen Länder, welche ein Weltcuprennen veranstalten.
 
Für die Schweiz am Start war die Nachwuchsskirennfahrerin Aline Höpli. Sie hat sich sichtlich von den erfolgreichen Vorbildern in St. Moritz inspirieren lassen und fährt beim Riesenslalom auf der Weltcuppiste auf den 2. Rang. Den Sieg sicherte sich die Finnin Erika Pykalainen, Dritte wird die Französin Clarisse Breche.

Titelreiches Wochenende trotz widrigem Wetter

Trotz widrigen Wetterverhältnissen erzielte die Renngruppe vom Skiclub Gossau auch am vergangenen Wochenende beachtliche Erfolge an diversen Skirennen.

Am Samstag, 4. Februar standen zwei Nachtslalom des OSSV Altherr Trucks + Vans-Cup am Skilift Horn in Schwende statt. Die Wetterbedingungen, mit Wind und Regen, waren alles andere als optimal. Trotzdem gab es mehrere Podestplätze und Top Ten-Ergebnisse. Im ersten Rennen in der Kategorie U12 fuhr Grace Anderes auf den 2. Rang, Sarah Zoller in der Kategorie U16 belegte ebenfalls Rang 2. Bei den Knaben U14 fuhr Alec Hirsch auf Rang 5, Mateo Kade auf Rang 8 und Loïc Spiegelberg auf Rang 9. In der Kategorie U16 erreichten Janik Eugster Rang 3, Ralph Zuberbühler Rang 5, Nico Weber Rang 6 und Livio Schai Rang 8. Im zweiten Rennen gewann Elyssa Kuster vor Grace Anderes in der Kategorie U12, Rebecca Zuberbühler wurde 9. Aline Höpli gewann dieses Rennen in der Kategorie U16, Sarah Zoller wurde 3. und Joëlle Kuster 4. Ebenfalls einen 4. Rang gab es für Loïc Spiegelberg und den 7. Rang für Aaron Horber in der Kategorie U14. In der Kategorie U16 fuhr Ralph Zuberbühler auf Rang 3, Nico Weber auf Rang 4 und Janik Eugster auf Rang 5.

Am Sonntag, 5. Februar am Brillen Federercup in Malbun wurden zwei Slalomrennen durchgeführt. Elyssa Kuster gewann beide Rennen in ihrer Kategorie. Alec Hirsch in der Kategorie U14 fuhr zweimal auf Rang 4. Am Pizol fanden zwei Riesenslalom-Rennen statt, Grace Anderes fuhr in beiden Rennen auf Rang 2.

Skiclub Gossau erfolgreich an nationalen wie regionalen Rennen

Bild vergrössern
3. von links Levin Horber
Bild vergrössern
2. von links Aline Höpli, 3. Sarah Zoller, 5. Joëlle Kuster

Am Wochenende vom 27.-29. Januar 2017 erreichten Aline Höpli, Jöelle Kuster und Sarah Zoller Podestplätze im nationalen Vergleich in Meiringen Hasliberg. Auch die Athletinnen und Athleten in den Kategorien Animation und regionalen Punkterennen waren auf dem Podest sowie auf Top Ten-Rängen.

Vom Freitag bis Sonntag wurden in Meiringen-Hasliberg drei nationale Vergleichsrennen durchgeführt. Freitag wurde ein Slalom ausgetragen, Aline Höpli siegte hochüberlegen, war sie doch zwei Sekunden schneller als die Zweitplatzierte. Sarah Zoller fuhr auf den 3. Rang, Joëlle Kuster erreichte Rang 5. Am Samstag im Riesenslalom siegte Aline Höpli erneut. Joëlle Kuster fuhr auf Rang 5 und Sarah Zoller auf Rang 6. Am Sonntag, auch im Riesenslalom,  fuhr Joëlle Kuster auf den hervorragenden 2. Rang, Sarah Zoller auf Rang 5 und Aline Höpli auf Rang 6.

Auch die Kleinsten in der Kategorie Animation, Jahrgänge 2006 – 2008, waren am Sonntag  in Amden an zwei Riesenslalom-Rennen am Start. Im ersten Rennen gab es für Anna Flatscher und Levin Horber einen 4. Platz, Sophia Flatscher war auf Platz 5. Im zweiten Rennen steigerten sich Sophia Flatscher und Levin Horber und fuhren beide auf den 3. Rang, Anna Flatscher wurde 5.

Am Samstag im regionalen Punkterennen in Obersaxen wurden zwei Slalomrennen ausgetragen. In der Kategorie der Mädchen U12 siegte in beiden Rennen Elyssa Kuster und Grace Anderes wurde jeweils Zweite.
Im ersten Rennen fuhren Mateo Kade (U14) und Ralph Zuberbühler (U16) mit dem 2. Rang ebenfalls auf das Podest, Rebecca Zuberbühler (U12) wurde 7.
 Auch im zweiten Rennen fuhr Ralph Zuberbühler erneut auf den zweiten  Rang.

In Wildhaus fanden am Samstag zwei Riesenslalom-Rennen vom OSSV Tele Top Cup statt. In der Kategorie U18 gewann Fiona Zoller beide Rennen. Tim Stichel (U18) gewann das erste Rennen, im zweiten Rennen wurde er Zweiter, Mika Stichel (U18) wurde im zweiten Rennen 3. Ebenfalls in der Kategorie U18 fuhr Raphael Zuberbühler im ersten Rennen auf Rang 2, im zweiten Rennen auf Rang 4.

Podestplätze und erste Finalistinnen für den Migros Grand Prix

Vier Athletinnen vom Skiclub Gossau haben sich am 21.1.2017 in Obersaxen für das Finale am Migros Grand Prix in Adelboden qualifiziert. Weitere Podestplätze und Top Ten-Ergebnisse gab es auch am 22.1.2017 in Wildhaus.

Am Samstag, 21. Januar fand in Obersaxen ein Qualifikationsrennen des Migros Grand Prix statt. Alle vier Athletinnen vom Skiclub Gossau die am Start waren konnten sich für das Finale, welches am 1. April 2017 in Adelboden stattfinden wird, qualifizieren. Es sind dies Elyssa Kuster (1. Rang) und Grace Anderes (2. Rang), beide Jahrgang 2005, Aline Höpli (2. Rang) und Joëlle Kuster (3. Rang), beide Jahrgang 2001.

Bei besten Schnee- und Wetterbedingungen auch am Sonntag, 22. Januar wurde der OSSV JO Alther Trucks und Vans JO-Cup in Wildhaus durchgeführt. Es waren zwei Riesenslalom-Läufe zu absolvieren. Bei den Mädchen U12 fuhren Elyssa Kuster mit Rang 2 und Grace Anderes mit Rang 3 aufs Podest. Rebecca Zuberbühler wurde 10. Bei den Knaben U14 wurde Loïc Spiegelberg 10. In der Kategorie der Mädchen U16 gab es zwei Podestplätze: Aline Höpli wurde 1., Joëlle Kuster 3., Sarah Zoller fuhr auf Rang 6. Bei den Knaben U16 gab es drei Top Ten-Ergebnisse: Ralph Zuberbühler 5., Livio Schai 8. und Nico Weber 10. Rang.

Medaillenreiches Rennwochenende für den Skiclub Gossau

Bild vergrössern
RennfahrerInnen in Laax
Bild vergrössern
Sophia Flatscher

Die Athletinnen und Athleten von der Renngruppe Skiclub Gossau haben am vergangenen Wochenende wieder mehrere Podestplätze in verschiedenen Disziplinen gewonnen.

Am Samstag, 14. Januar 2017 wurde in Grüsch Danusa ein Combi Race (Riesenslalom + Slalom) durchgeführt. In der Kategorie U12 der Mädchen gewann Elyssa Kuster Silber, Grace Anderes wurde 8. und Rebecca Zuberbühler fuhr auf den 10. Rang.

Die Kategorie Animation, Mädchen und Knaben der Jahrgänge 2006 – 2008 (U11) hatten am Sonntag 15. Januar 2017 in Wildhaus zwei Minikipp-Slalomrennen zu bestreiten. Im ersten Rennen gewann Sophia Flatscher (Jg.2006), ihre jüngere Schwester Anna (Jg.2008) fuhr auf Rang 8. Beim zweiten Rennen beeindruckte dann die jüngere Anna und fuhr auf das Podest, sie wurde 2. Bei den Knaben erreichte Levin Horber im ersten Rennen den 6., im zweiten Rennen den 8. Rang.

Die älteren Kids der Jahrgänge 2005 – 2001 waren in Laax am Crap Sogn Gion am Start. Es wurden zwei Riesenslalom-Rennen ausgetragen. Im ersten Rennen erzielten in ihrer Kategorie Elyssa Kuster den 2. Rang, Rebecca Zuberbühler den 7. Rang. Ralph Zuberbühler gewann das erste Rennen in der Kategorie U16.
Am Nachmittag im zweiten Rennen fuhr Elyssa Kuster wiederum aufs Podest, diesmal Rang 3. Rebecca Zuberbühler war erneut in den Top Ten auf Rang 8. In der Kategorie U14 erzielte Mateo Kade ein Top Ten Ergebnis mit dem 9 Rang. Auch Ralph Zuberbühler war erneut auf dem Podest mit dem 3. Rang.

Goldmedaillen am Appenzeller Kinderskirennen und am SSW Raiffeisen CUP Nr. 1 + 2

Bild vergrössern

Erfolgreiches Wochenende für die Renngruppe des Skiclub Gossau mit mehreren Podiumplätzen und Top Ten- Ergebnissen

Am Samstag, 7. Januar 2017 ging das 12. Appenzeller Kinderskirennen am Skilift Horn in Schwende  über die Bühne. Gleich zweimal Gold im Slalom und im Riesenslalom holten sich Anna Flatscher (Jg.08) und Elyssa Kuster (Jg.05). Ebenfalls eine Goldmedaille im Slalom gewann Sophia Flatscher (Jg.06), im Riesenslalom holte sich Nico Weber (Jg.01) Gold. Weitere Podestplätze im Riesenslalom: Grace Anderes (Jg.05) und Fiona Zoller (Jg.00) 2. Rang, im Slalom 3. Rang für Grace Anderes (Jg.05) und Mika Stichel (Jg.00).  
In die Top Ten-Liste schafften es 12 Rennfahrerinnen und Rennfahrer: im Slalom waren dies jeweils in ihren Alterskategorien: Zuberbühler Rebecca, 9., Wurster Seraina 5., Gubler Janika 7., Zuberbühler Ralph 5. und Eugster Janik 6. Rang. Im Riesenslalom: Horber Levin 10., Wurster Seraina 7., Gubler Janika 8., Weber Nico 4., Zuberbühler Ralph 5., Stichel Mika 6. und Kade Mateo 8. Rang.
Diese hervorragenden Leistungen brachten den Skiclub Gossau in der Mannschaftswertung auf Rang 2, nach dem SC Brülisau Weissbad.
Die Verantwortlichen vom Skilift Horn wie auch der Veranstalter, Skiclub Urnäsch, haben alles dazu beigetragen, damit die Rennen unter ausgezeichneten Bedingungen ausgetragen werden konnten.

Am Sonntag, 8. Januar 2017 fanden zwei Slalomrennen, SSW Raiffeisen CUP Nr. 1 und Nr. 2, am Flumserberg statt. Die beiden Rennen entschied Elyssa Kuster  in ihrer Kategorie für sich und wurde zweimal Erste. Im zweiten Slalomrennen fuhr Ralph Zuberbühler (Jg.02) auf den 9. Rang. Trotz widrigen Wetterbedingungen hat der Veranstalter, Skiclub Flumserberg, dafür gesorgt, dass die Athleten zwei gute Rennen absolvieren konnten.

Gold im Slalom für Aline Höpli am 1. Nationalen Vergleichswettkamp U16 in Zinal

Am Sonntag wurde der erste Nationale Vergleichswettkampf U16 in Zinal (VS) ausgetragen. An diesen Wettkämpfen nehmen die besten 125 Skirennfahrerinnen und Skirennfahrer schweizweit in der Kategorie U16 teil. Es wurde ein Slalom in zwei Läufen ausgetragen.

Aline Höpli (Jg. 2001) gewinnt dieses Rennen mit 2.13 Sekunden Vorsprung. Auch Sarah Zoller (Jg. 2002) ist mit dem sechsten Rang auch die Schnellste in ihrem Jahrgang. Joëlle Kuster fuhr auf Rang 12.

Drei Podestplätze für den Skiclub Gossau

Internationales Jugendskirennen Silvano Beltrametti, Lenzerheide

Am vergangenen Wochenende fand das traditionsreiche 8. Internationale Jugendskirennen Silvano Beltrametti in der Lenzerheide statt.

Das Wetter präsentierte sich mit viel Sonnenschein und kalten Temperaturen. Die Riesenslalompiste Pedra Grossa war dieses Jahr eine reine Kunstschneepiste  in sehr gutem Zustand und zwar bis zum letzten Rennfahrer. Die Verantwortlichen für die Skipiste haben Grosses geleistet um das Rennen, ein Riesenslalom, durchführen zu können. Die Rennfahrerinnen und Rennfahrer des Skiclubs Gossau zeigten beachtliche Resultate und belegten gleich drei Podestplätze und zwei Top-Ten-Platzierungen.

Am Samstag stand Anna Flatscher (Jg. 2008) zuoberst auf dem Podest.

Am Sonntag fuhr Elyssa Kuster (Jg. 2005) auf den 2. Rang. Platz 5 erreichte Grace Anderes im gleichen Jahrgang.
Bei den Knaben Jahrgang 2001/02 siegte Janik Eugster (Jg. 2001). Ralph Zuberbühler (Jg. 2002) fuhr auf den 5. Rang.

Mit diesen Resultaten startet der Skiclub Gossau mit gut vorbereiteten Athletinnen und Athleten in die neue Rennsaison 2016/17.

Bild vergrössern
2.vl Janik Eugster, 5. vl Ralph Zuberbühler
Bild vergrössern
vlnr Elyssa Kuster (2.), Grace Anderes (5.)
Bild vergrössern
Siegerin Anna Flatscher

Final Swiss Ski Sommer Trophy 2016 – Sieger Team Skiclub Gossau

Bild vergrössern
vlnr: Joëlle Kuster, Sarah Zoller, Aline Höpli, Nico Weber, Livio Schai

Nicht nur im Winter gewinnt der Skiclub Gossau Medaillen. Das Team „Turboschnecken“ vom Skiclub Gossau gewinnt souverän den Schweizer Final der Swiss-Ski Summer Trophy 2016 im Migros Sport- und Erlebnispark Milandia am Greifensee ZH. Joëlle Kuster, Sarah Zoller, Aline Höpli, Livio Schai und Nico Weber haben sich den Sieg mit einer konstanten Leistung verdient.

Bereits die nationale Vorausscheidung in Herisau haben die Turboschnecken in überzeugender Art und mit grossem Vorsprung gewonnen. Deshalb war das Selbstvertrauen auch für den Final gross. Entsprechend motiviert traf man sich früh am Morgen im kalten Volketswil. Acht Posten mussten absolviert werden. Dabei waren sehr kreative Disziplinen wie Chügelibahn, Wurfspiel, Holzfass, Wassertransport, Tennisball Schleuder, SST Surselva Run, Trophy-Jass und blinder Ballwurf zu bewältigen. Geschicklichkeit, Koordination und Ausdauer wurde verlangt. Attribute, welche unsere Sportler am besten von 37 Gruppen in der der Kategorie JUNIORS (Jahrgänge 2001 – 2005) zu vereinen und so als schlagkräftiges Team zu brillieren wusste. Das Schlussklassement zeigt: Mit einem Punkt Vorsprung auf den Zweiten, der Vereinigung der Clubs Gsteig, Boltigen, Schönried und Gstaad BE und einem weiteren Punkt auf die Vereinigung der Skiclubs Beverin, Davos und St. Moritz GR war es am Schluss unter den Ersten eine enge Angelegenheit, umso grösser deshalb die Freude über den Sieg.

Es scheint, dass sich die jungen Sportler (alle Mitglieder im OSSV Alpin-Kader) schon früh physisch und psychisch in einer tollen Form für die anstehende Skisaison 2016/17 befinden.

Der Skiclub Gossau war aber nicht nur Teilnehmer am Final sondern war auch für den Posten „Blinder Ballwurf“ verantwortlich. Grossen Dank an Louise und Markus Zoller sowie Jacqueline Kuster, welche den Posten bei kalter Witterung den ganzen Tag betreuten und so viel zu einem sehr gelungenen Anlass beitrugen.

Zu erwähnen gilt es aber auch den 10. Platz von Levin Horber  ebenfalls vom Skiclub Gossau, den er zusammen mit seinem Team Fortitudo Gossau in der Kategorie Youngsters erreichte.

Aline Höpli wurde zur Nachwuchssportlerin gewählt

Bild vergrössern

Am 5. September 2016 wurde im St. Galler Pfalzkeller die St. Galler Sportpreise vergeben. Aline Höpli wurde zur Nachwuchssportlerin nominiert und erhielt den begehrten Preis für die Nachwuchssportlerin.

Wir hoffen, dass Aline in die Fussstapfen Ihrer berühmten Vorgänger (Tranquillo Barnetta; Giulia Steingruber; Jolanda Neff; usw.) treten kann, die den Durchbruch an die Weltspitze geschafft haben.

ALINE DER SKICLUB GOSSAU GRATULIERT GANZ HERZLICH!

Am 6. September 2016 um 18.15 Uhr kommt im TVO ein Interview mit Aline Höpli.

Der Skiclub Gossau dankt allen die Aline für den Nachwuchspreis gewählt haben ganz herzlich, denn ohne diese Stimmen hätte Aline nicht gewonnen.

14. Int. Silvretta Schülercup Samnaun vom 15. – 17. April

Bild vergrössern
von links: Sarah Zoller, Didier Cuche, Aline Höpli

Als Highlight zum Saisonabschluss stand letztes Wochenende der 14. Int. Silvretta Schülercup in Samnaun auf dem Programm.

Rund 700 Kinder und Jugendliche aus zahlreichen Nationen haben sich beim sportlichen Wettkampf im Riesenslalom und Ski-/ Snowboardcross gemessen. Sie konnten dabei wichtige Erfahrungen für ihre Zukunft als Skirennfahrer sammeln.

Während es wahrscheinlich in der ganzen Schweiz regnete, war es in Samnaun bedeckt, teilweise kam sogar die Sonne hervor. Unter diesen guten Bedingungen wurde am Freitag der Ski- und Snowboardcross ausgetragen. Vom Skiclub Gossau gab es gleich zwei Siegerinnen, Elyssa Kuster (Jg.2005) und Aline Höpli (Jg.2000-01). Silbermedaille holte sich Sarah Zoller (Jg.2002-03). Weitere Top-Ten Resultate erzielten Fiona Zoller Rang 7, Joëlle Kuster Rang 9 und Yannik Horber Rang 5, alle in der Kategorie 2000-2001.

Die Riesenslalomrennen standen am Samstag und Sonntag auf dem Programm. Am Samstag fuhren RennläuferInnen von Jahrgang 2005 bis 2009 und jünger, die Jüngsten hatten Jahrgang 2011. Am Sonntag waren dann die Jahrgänge 2004 – 2000 an der Reihe. Als Vorfahrerinnen und Vorfahrer gaben sich Fränzi Aufdenblatten, Tina Maze, Reto Schmidiger, Marco und Thomas Tumler die Ehre. Auch Didier Cuche war dabei, er hat am Sonntag die Preise überreicht.

Vom Skiclub Gossau fuhren am Sonntag zwei Athletinnen aufs Podest. Sarah Zoller siegte in der Kategorie 2002-03, Aline Höpli wurde Dritte in ihrer Kategorie 2000-01. Yannik Horber erzielte den 8. Rang ebenfalls in der Kategorie 2000-01.

Nun ist die für den Skiclub Gossau sehr erfolgreiche Rennsaison 2015/16 vorbei. Bald geht es für die AthletInnen jedoch mit Konditionstrainings als Vorbereitung für die nächste Saison weiter.

Grand Prix Migros – Finale in St. Moritz

Bild vergrössern

Auch am vergangenen Wochenende zeigte der Skiclub Gossau wieder ein hervorragendes Mannschaftsergebnis mit sechs Podestplätzen am Finale des Grand Prix Migros in St. Moritz.

Insgesamt 13 Athletinnen und Athleten vom Skiclub Gossau  (Jahrgänge 2000 – 2008) qualifizierten sich für das grosse Finale des legendären Grand Prix Migros in St. Moritz. Sie alle waren an einem der Ausscheidungsrennen unter den drei Besten ihres Jahrgangs. Insgesamt 700 Kinder starteten an dieser „Schweizermeisterschaft“ in St. Moritz in ihren entsprechenden Kategorien.

Bei perfektem Wetter und leichter Bewölkung, welche das Aufweichen der Piste verhinderte, durften die Kinder auf der offiziellen Weltcup-Piste starten. Was für ein besonderes Erlebnis!

Der Skiclub Gossau zeigte auch dieses Wochenende wieder ein tolles Mannschaftsergebnis mit sechs Podestplätzen und sieben weiteren Top-Ten-Ergebnissen.

Am Samstag starteten die jüngeren Jahrgänge zum Riesenslalom. Dabei fuhr Anna Flatscher (2008) als Zweite auf das Podest. Weitere Top-Ten Ergebnisse: 5. Elyssa Kuster (2005), 7. Sophia Flatscher (2006) und 9. Grace Anderes (2005)

Die älteren Jahrgänge bestritten am Samstag ein Combirace. Zweimal Gold holten sich Sarah Zoller (2002) und Aline Höpli (2001). Joëlle Kuster (2001) fuhr auf Rang 5.

Am Sonntag fuhren die Jüngeren das Combirace. Dabei gewann Elyssa Kuster (2005) die Silbermedaille.

Für die älteren Jahrgänge stand der Riesenslalom auf dem Programm. Aline Höpli (2001) holte sich Silber und Sarah Zoller (2002) Bronze. Weitere Top-Ten Ergebnisse: Joëlle Kuster (2001) und Mika Stichel (2000) Rang 6, Janik Eugster (2001)

Schweizermeistertiel U16 für Aline Höpli

Bild vergrössern
4. Yannick Horber
Bild vergrössern
Aline Höpli

Am vergangenen Wochenende wurde in Malbun die Schweizermeisterschaft U16 in den Disziplinen Slalom und Riesenslalom ausgetragen.

Aline Höpli holte sich am Sonntag mit fast zwei Sekunden Vorsprung den Schweizermeistertitel U16 im Slalom. Dieser Erfolg ist umso schöner, weil sie sich wegen einem Einfädler an einem Tor am Samstag im Riesenslalom, am Handgelenk verletzt hatte. Yannik Horber fuhr am Samstag im Riesenslalom auf den undankbaren vierten Rang. Die weiteren Teilnehmerinnen vom Skiclub Gossau,  Joëlle Kuster und Sarah Zoller, durften an diesem Wochende viel Erfahrungen für die Zukunft sammeln.

Wir vom Skiclub Gossau freuen uns auf viele weitere Erfolgsmeldungen in der kommenden Saison.

13 Renfahrerinnen und Rennfahrer starten am grossen Finale vom Grand Prix Migros in St. Moritz. Weitere Medaillen im Slalom in Schwende

Grand Prix Migros
Am letzten Sonntag konnte sich eine weitere Teilnehmerin zum Finale des Grand Prix Migros qualifizieren. In Savognin fand das drittletzte Qualifikationsrennen statt. Grace Anderes (Jg. 2005) siegte in ihrer Kategorie mit über 3 Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte.
Somit werden vom Skiclub Gossau 13 TeilnehmerInnen im Finale vom 1. – 4. April in St. Moritz am Start stehen.

OSSV JO Elektrolux-Cup
In Schwende am Skilift Horn – dem Trainings-„Hausberg“ des Skiclub Gossau - fanden am Sonntag zwei Slalomrennen statt. Siegerin in beiden Rennen in ihrer Kategorie wurde Sarah Zoller (U14). Aline Höpli (U16) wurde im ersten Rennen 2., im zweiten Rennen fuhr sie zuoberst aufs Podest. Weitere Top-Ten Ergebnisse: In der Kategorie U16 erzielte Joëlle Kuster einmal den 4. und einmal den 5. Rang.  Einmal den 6. Rang erreichte Fiona Zoller.
Bei den Knaben fuhr Livio Schai (U14) auf Rang 10 und Rang 9. Ralph Zuberbühler  wurde 5. und Samuel Huber 6. (beide U14). Mika Stichel (U16) erreichte den 8. Platz.

Medaillenreiches Wochenende für den Skiclub Gossau

Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern

Erneut können die RennfahrerInnen vom Skiclub Gossau auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken

55. Trofeo Topolino: Silber und Bronze für unsere Girls
Am 4. und 5. März fand im italienischen Folgaria - Trentino die inoffizielle Jugendweltmeisterschaft statt. Am Freitag bei strahlend blauem Himmel gewann Aline Höpli im Slalom die Bronzemedaille. Sarah Zoller fuhr im Riesenslalom auf den 8. Rang. Am Samstag hat Sarah Zoller bei starkem Schneefall mit zwei super Läufen die Silbermedaille gewonnen. Aline Höpli schied im Riesenslalom leider aus.

Regio-Cup Davos
Am Samstag wurden am Rinerhorn in Davos zwei Riesenslalom-Rennen ausgetragen. Bei garstigem Wetter und schwieriger Piste fuhren unsere Fahrer und Fahrerinnen in beiden Rennen aufs Podest: Grace Anderes (U11) zweimal 2. Rang, Fiona Zoller (U16) einmal 1. Rang und einmal 2. Rang, Livio Schai (U14) fuhr trotz seiner Handverletzung zweimal auf Rang 2.

Grand Prix Migros Wildhaus
Letzten Sonntag fand in Wildhaus das drittletzte Ausscheidungsrennen für den Grand Prix Migros statt. Mit dabei waren auch neun RennfahrerInnen der Renngruppe vom Skiclub Gossau.
Weitere fünf Finalistinnen und Finalisten haben sich für das Grand Prix Migros-Finale in St. Moritz qualifiziert.
Wegen prekären Schneeverhältnissen wurde das Rennen auf der Gamsalp ausgetragen. Die relativ weichen Schneeverhältnisse verlangten den Fahrern alles ab. Am Schluss des Tages konnten einige Podestplätze herausgefahren werden. So gewannen Anna Flatscher (2008) und Janik Eugster (2001) in ihren Kategorien. Zumal Janik nach einer Verletzungspause erst seit Mitte Februar wieder auf den Skiern steht, war das eine super Leistung auf dieser schwierigen Piste. Auf den hervorragend zweiten Platz schafften es Sophia Flatscher (2006), Fiona Zoller (2000) und Mika Stichel (2000). Mit diesen weiteren fünf FahrerInnen hat der Skiclub Gossau zurzeit 12 Finalistinnen und Finalisten in St. Moritz auf der Weltcuppiste am Start. Das Finale wird am 2. / 3. April stattfinden.

Interregions-Gesamtwertung (IRO)
Die Interregions-Wettkämpfe beinhalten insgesamt 8 Rennen in den Disziplinen Slalom, Riesenslalom und Super-G. IRO setzt sich zusammen aus den Skiverbänden der Bündner, Tessiner, Sarganseroberländer, Liechtensteiner und Ostschweizer.
In der Gesamtwertung 2016 sind auch RennfahrerInnen vom Skiclub Gossau oben auf. In der Kategorie U16 belegt Aline Höpli den 2. Gesamtrang, Yannik Horber den 3. Gesamtrang. Sarah Zoller wurde als beste U14-Fahrerin ebenfalls geehrt.

Der Skiclub Gossau hatte an den Ostschweizermeisterschaften im Riesenslalom und Slalom klar die Nase vorn

Bild vergrössern
vlnr Aline Höpli, Sarah Zoller, Lea Mettler
Bild vergrössern
vlnr Sarah Zoller, Aline Höpli, Lara Baumann
Bild vergrössern
vlnr Yannik Horber, Nick Spörri, Romano Untersander
Bild vergrössern

An den Ostschweizermeisterschaften in Malbun haben die AthletInnen vom Skiclub Gossau abgeräumt. Am Animations Cup in Schwende erzielten unsere jüngsten Athletinnen einen 3-fach Sieg.

Am Wochendende vom 27. / 28. Februar fanden in Malbun bei besten Wetter- und Schneebedingungen die Ostschweizermeisterschaften im Riesenslalom und im Slalom statt. Es waren über 200 Rennfahrer auf der Piste „Hochegg“ am Start. Sarah Zoller (Burgau, Flawil) hat die Meisterschaft im Riesenslalom für sich entschieden, Aline Höpli (Egg, Flawil) wurde Vize-Meisterin. Im Slalom tauschten die Beiden dann die Titel und Aline wurde Ostschweizermeisterin, Sarah Zoller Vize-Osterschweizermeisterin. Yannik Horber (Gossau) wurde im Slalom Vizemeister.
In die Top Ten Ränge fuhren am Riesenslalom: 4. Fiona Zoller, 6. Yannik Horber, 10. Samuel Huber. Im Slalom: 7. Ralph Zuberbühler, 8. Fiona Zoller und Samuel Huber, 10. Livio Schai.

Sarah und Aline haben sich mit ihren grossartigen Leistungen für die Jugend-WM „Topolino“ qualifiziert, die am 4. und 5. März in Trento (Italien) stattfinden wird. Sie gehören zur Auswahl von 3 Mädchen und 3 Jungs in der Kategorie U16 und 2 Mädchen und 2 Jungs in der Kategorie U14.
Am Trofeo Topolino haben schon Skistars wie Thoeni, Stenmark, Tomba, Compagnoni, Vonn, Hirscher und Maze teilgenommen!

In Schwende (AI) fand am Samstag der Parallelday am Hornlift statt. Vier der Jüngsten der Renngruppe vom Skiclub Gossau (Jg. 2005 – 2008) nahmen an diesem tollen Event teil. Es wurde ein Parallelslalom gefahren. Trotz noch etwas zähem Morgennebel gaben die Fahrerinnen und Fahrer auf der sehr gut präparierten Piste Vollgas. Nach einem ersten Qualifikationslauf wurden anschliessend im k.o.-System die Finalistinnen und Finalisten ermittelt – inzwischen strahlte auch die Sonne. Die Freude bei den Mädchen vom Skiclub Gossau war riesig, sie konnten gleich das ganze Podest belegen. Elyssa Kuster (Jg. 2005) holte sich den Sieg, Sophia Flatscher (Jg. 2006) wurde Zweite und Grace Anderes (Jg. 2005) wurde Dritte. Anna Flatscher (Jg. 2008) belegte den 15. Rang.

Aline Höpli siegt an nationalem Vergleich

Bild vergrössern
Bild vergrössern

Am vergangenen Wochenende siegte Aline Höpli vom Skiclub Gossau zweimal an einem nationalen Vergleich in Les Collons (VS).  Weitere erfolgreiche Ergebnisse konnten am Hoch Ybrig erzielt werden.

Aline Höpli konnte zwei überlegene Siege an nationalen Rennen im Wallis feiern. Sie hat in dieser Saison bereits sechs Rennen im nationalen Vergleich bestritten, fünf davon hat sie gewonnen. Das ist eine sehr beeindruckende Leistung und wir sind gespannt, was noch folgen wird.

Am Hoch Ybrig fanden zwei Rennen statt, ein Combi-Race und ein Super-G. Auch hier konnten die RennfahrerInnen vom Skiclub Gossau wieder Gold holen. Fiona Zoller in der Kategorie U16 im Combi-Race, Mika Stichel im Super-G. Weitere Top Ten Ergebnisse im Combi-Race : U14 Ralph Zuberbühler 7. Rang, U16 Seraina Wurster 8. Rang, Nico Weber 4. Rang, Mika Stichel 5. Rang.
Im Super-G U14 Livio Schai 9., Ralph Zuberbühler 10. Rang, U16 Nico Weber 6. Rang.

Erfolgreiches Renn-Wochenende für den Skiclub Gossau

Bild vergrössern
oben: Felix Gassner, Elyssa Kuster, Rebecca Zuberbühler/unten: Raphael Zuberbühler, Nico Weber, Joëlle Kuster

Letzte Woche und am Wochenende fanden wieder zahlreiche Skirennen statt, an denen unsere RennfahrerInnen wieder super Ergebnisse zeigten.

Aline Höpli auch in internationalem Vergleich auf dem Siegerpodest
Nachdem Aline den Schweizermeistertitel im Super-G (U16) feiern konnte, ging es am letzten Dienstag gleich weiter nach Courchevel (FRA), mit einem internationalen Ländervergleich. Das Schweizer Team reiste mit 15 Knaben und 8 Mädchen an. Es fanden ein Slalom und ein Riesenslalom statt. Am Donnerstag war zuerst der Slalom angesagt, wo Aline mit einem groben Fehler im ersten Lauf, als Letzte den zweiten Durchgang in Angriff nehmen musste. Trotzdem fuhr sie auf den 7. Platz. Den Slalom gewonnen hat eine Amerikanerin. Am Freitag lief es Aline allerdings ausgezeichnet. Im ersten Lauf belegte sie den 3. Rang hinter einer Österreicherin und einer Amerikanerin. Nun hiess es volle Konzentration auf den zweiten Lauf, den sie bei schwierigen Bedingungen mit der Startnummer 27 hervorragend meisterte. Sie gewann den Riesenslalom vor USA und FRA und das als Jahrgangjüngere. Mit diesem Sieg hat sich Aline für die U16 WM-Topolino in Italien qualifiziert.

GP Migros Ausscheidung auf dem Hoch Ybrig vom Samstag, 6. Februar 2016
6 Fahrerinnen und Fahrer des Skiclub Gossau reisten am Samstag auf den Hoch Ybrig, um an einem der Ausscheidungsrennen des GP Migros teilzunehmen. Bei schönstem Wetter und milden Temperaturen zeigten die Gossauer Top Leistungen. Sie konnten bereits die ersten vier Finaltickets nach Hause nehmen. Bei den jüngeren Fahrerinnen holte sich Elyssa Kuster (Jg. 2005) den Sieg mit über zwei Sekunden Vorsprung. In der gleichen Kategorie konnte sich Rebecca Zuberbühler den dritten Platz sichern. Auch die grösseren Athleten zeigten, trotz bereits etwas ramponierter Piste, ihr fahrerisches Können. Bei den Mädchen (Jg.  2001) durfte Joëlle Kuster die Silbermedaille, bei den Knaben  (Jg. 2000) Raphael Zuberbühler sogar die Goldmedaille entgegennehmen. Die anderen zwei Fahrer platzierten sich mit den Plätzen 5 (Nico Weber) und 9 (Felix Gassner) unter die Top Ten.

Podestplätze auch am Sonntag, 7. Februar in Alt St. Johann
Am OSSV JO Elektrolux-Cup in Alt St. Johann wurden zwei Riesenslalom-Rennen durchgeführt. Bei den Mädchen U14 fuhr Sarah Zoller einmal auf den 2. und einmal auf den 1. Platz. In der Kategorie U16 erreichte Aline Höpli im zweiten Rennen den 1. Platz, Joëlle Kuster fuhr auf Rang 2. In beiden Rennen vorne dabei war Fiona Zoller, im ersten Rennen wurde sie 3., im zweiten Rennen 4.
Bei den Knaben U14 erreichte Livio Schai Rang 3 im ersten Rennen, Rang 2 im zweiten Rennen. In der Kategorie U16 fuhr Yannik Horber auf Rang 2. Raphael Zuberbühler und Mika Stichel erreichten als bestes Ergebnis je Rang 4, Mika erzielte im zweiten Rennen Platz 7. Nico Weber erreichte mit Platz 10 ebenfalls die Top Ten.

Skiclub Gossau hat eine Schweizermeisterin!

Aline Höpli SchweizermeisterinBild vergrössern

Sensationeller Erfolg für Aline Höpli, vom Skiclub Gossau. Mit einer beeindruckenden Vorstellung sicherte sie sich am Hoch Ybrig den JO – Schweizer Meistertitel U16 im Super-G. Vierter wurde der Gossauer Yannik Horber, der das Podest um den Wimpernschlag von zwei Hundertstelsekunden verfehlte.

Am Samstag fanden am Hoch Ybrig die Schweizer JO – Speed Meisterschaften (2xSuper-G) statt. Vier AthletenInnen des Skiclub Gossau nahmen bei strahlendem Sonnenschein und perfekten Pistenbedingungen die beiden Super-G-Läufe in Angriff..

Aline Höpli sorgte mit ihrem Sieg für den ersten Meistertitel des Ostschweizer Skiverband (OSSV) seit Michael Hänggi. Der Sieg im Super-G war bereits ihr dritter nationaler Erfolg in dieser Saison. Aline verteidigte mit diesem Sieg auch das Rote Trikot der Gesamtführenden im Ochsner Cup. Joëlle Kuster fuhr bei ihrem ersten nationalen Antreten mit den Plätzen 24 auf Anhieb in die Punkteränge.

Bei den Burschen verpasste Yannik Horber in beiden Rennen nur denkbar knapp eine Medaille. Im ersten Rennen fehlten Yannik besagte zwei Hundertstelsekunden auf das Podest, im zweiten Rennen waren es sieben. Nach seinem Sieg in Brigels zeigte sich Yannik auch am Hoch Ybrig sehr angriffslustig, nur leider war das Hundertstelglück nicht auf seiner Seite. Weiter fuhr Raphael Zuberbühler auf die Ränge 42 und 45.

Aline wird in der kommenden Woche bei einem Internationalen Rennen in Courchevel (FRA) teilnehmen.

Tolle nationale und internationale Erfolge für den Skiclub Gossau

Bild vergrössern
Bild vergrössern

Für tolle nationale und internationale Erfolge für den Skiclub Gossau sorgten unsere beiden Rennfahrer Aline Höpli und Ralph Weber. Am Nationalen Vergleich in Laax gewann Aline die beiden ausgetragenen Slalom klar und überlegen. Sie stellte in allen vier Läufen die Tagesbestzeit auf und holte überlegen den Sieg, wohlgemerkt als Jahrgang jüngere. Somit führt sie in der Gesamtwertung des JO-Ochsner-Cup 2015/2016.
Ein weiteres tolles Ergebnis erreichte Ralph in Val Gardena im Super-G vom letzten Freitag. Als bester Schweizer klassierte sich Ralph als 11. im Ziel. Auf der anspruchsvollen Strecke Saslonch fuhr Ralph ein tolles Rennen und wurde am Schluss belohnt; gewonnen hat das Rennen der grosse Aksel Svindal. Am Samstag in der Abfahrt hatte er weniger Glück. Bis zu dem bekannten Kamelbuckel war er unter den ersten 10 klassiert, doch bei der Einfahrt Gaslast erwischte es ihn dann aber auch, blieb aber glücklicherweise unverletzt; andere wie Matthias Meyer hat es mehr erwischt. Ein toller Abschluss der ersten Rennen, so können sie in die verdienten Weihnachtsferien.

7. Internationales Jugendskirennen Silvano Beltrametti, Lenzerheide

Bild vergrössern

Drei Podestplätze für den Skiclub Gossau

Am letzten Wochenende fand das traditionsreiche 7. Internationale Jugenskirennen Silvano Beltrametti in der Lenzerheide statt.

Das Wetter war eher wie im Frühling mit viel Sonnenschein und warmen Temperaturen. Die Riesenslalompiste Pedra Grossa präsentierte sich trotz wenig Schnee in einem sehr guten Zustand. Die Rennfahrerinnen und Rennfahrer des Skiclubs Gossau zeigten beachtliche Resultate und belegten gleich drei Podestplätze und weitere 6 Top-Ten-Platzierungen

Am Samstag erreichte Sophia Flatscher (Jg. 2006) den 4. Rang, Elyssa Kuster (Jg. 2005) den 5. Rang und Rebecca Zuberbühler (Jg. 2005) den 9. Rang.

Am Sonntag siegte Alec Hirsch (Jg. 2004) bei den Knaben überlegen. Raphael Zuberbühler (Jg. 2000) erzielte den 4. Rang, Mika Stichel (Jg. 2000) den 10. Rang.

Bei den Mädchen siegte Joëlle Kuster (Jg. 2001) und erreichte gleichzeitig die Tagesbestzeit. Sarah Zoller (Jg. 2002) fuhr ebenfalls aufs Siegerpodest und erzielte Rang 2. Fiona Zoller (Jg. 2000) erreichte Rang 6.

Mit diesen Resultaten startet der Skiclub Gossau hervorragend in die neue Rennsaison 2015/2016.

Skiclub in Hintertux

Zum bereits 23. Mal packten die Skiclübbler ihre Koffer für Hintertux. Nach einer holprigen Fahrt über den Arlbergpass empfing uns Christel vom Hotel Panorama mit grosser Vorfreude. Man spürte extrem, wie der Skiclub immer wieder herzlich Willkommen ist. Die Trainer wollten dann rasch den Ski-Raum einrichten, doch die routinierten jungen Skifahrer hatten bereits alles erledigt. Am ersten Tag gleich so eine Selbständigkeit erfreute die Trainer aufs höchste. So konnten die Teilnehmer den langen Anreisetag gemütlich ausklingen lassen.
In den nächsten Tagen stand natürlich Skifahren auf dem Tagesplan. Primär wollte man den Kindern die Skitechnik ans Herz legen. Da viele engagierte Trainer mitgekommen sind, konnte man in kleinen Gruppen viel Freifahren. Immer wieder wechselten die Wetter- und Pistenverhältnisse. Dies war super, um verschiedene Schwungarten und Körperpositionen zu trainieren.
Durch Absprache mit der Gemeinde Finkenberg konnten wir nach der Ski-Zeit unser Konditionstraining auf einem gut gepflegten Fussballplatz durchführen. Spiel und Spass standen da an erster Linie.
Nach dem köstlichen Nachtessen startete bereits die Lagerolympiade, bei der 5 Teams verschiedene gut ausgedachte Spiele absolvieren mussten.
Gegen Ende der Woche konnten die Kids das eingeübte Skifahren in den Slalomstangen umsetzen. Man beobachtete den enormen Vorschritt der Skitechnik bei jedem. Es war eine Freude für die Trainer, als sie sahen, wie der Nachwuchs den Hang runter sauste.
Zu aller Begeisterung waren auch schon die Kicker und Rails bereit gestellt. So konnten die Freestyler ebenfalls ihre Sprünge trainieren oder sogar ausbauen.

Mit ein paar Blesuren aber noch mehr guten Ereignissen und Bekanntschaften landeten wir nach sechs Tagen wieder in Gossau.
Ich freue mich schon mit so tollen Skifahrern die nächste Saison zu rocken!!


Nico Schmid

Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern

Herbstanlass JO Renngruppe

Nach dem intensiven Winter mit viel Trainings und sensationellen Ergebnissen war klar, dass wir auch im Sommer tolle Erlebnisse mit der JO/Renngruppe haben werden. Somit fuhr der Skiclub mit 25 Kindern ins Ötztal um die Dynamik unter den Athleten nicht zu verlieren.
Leider war es um 8 Uhr in Gossau noch sehr bewölkt und der Regen war schon spürbar. Doch der Skiclub ist risikofreudig und startete die Reise zur Area 47.  Wir waren sichtlich überrascht, als wir hinter dem Arlberg die Sonne erblickten.

Kaum Angekommen rannten schon alle zur Umkleidekabine und wollten sofort die Rutschen, Sprungtürme, Kletterwände und alle anderen Aktivitäten der Wasserarena ausprobieren. Der Morgen verging so schnell, dass einige sogar fast das Mittagessen verpassten. Wir zogen das Mittagessen im Restaurant gleich neben dem Wasserpark zu uns. Durch das erzählen unseren Erlebnissen am Morgen bemerkten wir nicht einmal, dass es Anfing zu regnen. So wurden unsere Taschen auch gleich mitgewaschen. Nach dem verdauen der Pizzas amüsierten sich die äteren Kinder bei dem coolen Blobbing. Bei diesem Highlight sitzt jemand auf einem grossen Luftkissen und eine zweite Person springt von einer Plattform auf das Kissen. So fliegt die erste Person ziemlich ‚däftig‘ davon.

Bei so vielen Angeboten war es schon bald Schluss mit baden. Und wir lenkten unsere Busse wieder Richtung Schweiz. An der Grenze leiteten wir noch einen Boxenstopp im mac ein. So endete ein abenteuerlicher Kurztrip das Skiclub Gossau.

Nico Schmid

Nach der Saison ist vor der Saison

Bild vergrössern

Kaum ist die letztjährige und erfolgreiche Skisaison der Renngruppe des Skiclub Gossau beendet, fiel bereits der Startschuss für die kommende Saison 2015/16. Das neuformierte OSSV JO Kader startete über Auffahrt mit dem ersten Frühjahrskurs am Stubaitaler Gletscher. Mit Janik Horber, Janik Eugster, Raphael Zuberbühler, Livio Schai sowie mit den Mädchen Aline Höpli, Joelle Kuster und Sarah Zoller waren auch sechs Rennfahrer/innen von der Renngruppe des Skiclub Gossau dabei. Dieses erste Trainingslager wurde zum intensiven Freifahren genutzt, die Stangen blieben diesmal Zuhause und auch im Funpark wurden einige Übungen durchgeführt. Die Athleten konnten bereits das neue Material testen, sowohl auf als auch neben der Piste. Neben den Fahrten auf der Piste wurden nämlich auch das Buckelpisten- und Wellenbahnfahren forciert. Das Ziel dabei war, sich eine grössere Vielseitigkeit anzueignen, wobei eine enorme Steigerung im Laufe des Kurses sichtbar wurde. Nach dem anstrengenden Skitraining stand dann jeweils am Abend noch ein Konditionstraining auf dem Programm. Mit gezielten Übungen wurde da das Gleichgewicht geübt, geschult und verfeinert. Nun gibt es für die jungen Rennfahrer eine kleine Skipause, bevor es mitte Juni dann wieder auf den Schnee geht.

Erfolgreicher Saisonabschluss in Samnaun

Bild vergrössern
Bild vergrössern

Komplettes Podest für den Skiclub Gossau

Traditionellerweise verbrachte die Renngruppe des Skiclub Gossau das vergangene Wochenende in Samnaun, wo der 13. Internationale Silvretta Schüler-Cup stattfand. Ausgetragenen wurde am Freitag ein Combi-Race und Samstag / Sonntag ein Riesenslalom. Insgesamt nahmen am Freitag knapp 300 und am Riesenslalom über 600 Kinder aus 11 Nationen an diesen Rennen teil.

Beim stark besetzten Rennen am Freitag holten sich die Mädels in der Kategorie 2002/2001 ein komplettes Podest: 1. Aline Höpli, 2. Joelle Kuster, 3. Sarah Zoller.

Zuoberst auf’s Podest fuhr bei den jüngsten Anna Flatscher, ihre Schwester Sophia belegte bei den Mädchen 2005/2006 den 6. Rang. Weitere Top-Ten-Ergebnisse gab’s am Freitag für Elyssa Kuster, 7., Livio Schai, 6., Fiona Zoller 6. Und Ralphael Zuberbühler 9.

Am Samstag fand auf der anspruchsvollen Piste der Riesenslalom Jg. 2008 – 2004 statt. Alec Hirsch fuhr auf den tollen  2. Rang, für Anna Flatscher  gab’s mit Rang 3 nochmals einen Podestplatz. Sophia Flatscher wurde 5. und Elyssa Kuster 7.

Bei strahlendem Sonnenschein und pickelharter Piste fand am Sonntag der Riesenslalom der Jahrgänge 2003 – 1999 statt. Das Niveau in den einzelnen Kategorien war hoch.  Für Aline Höpli gab’s mit Rang 3 nochmals einen Podestplatz,  Sarah Zoller wurde 5. und Jöelle Kuster 6.

Für die Athleten des Skiclub Gossau geht’s nun in die verdiente Trainingspause nach der langen Saison.

OSSV kürt Riesenslalom-Meister

Bild vergrössern
Bild vergrössern

Sieg von Aline Höpli und Rang 3 für Yannik Horber
an der OSSV-RS-Meisterschaft

Am Ostermontag fanden auf der Alp Selamatt, Alt St. Johann die letzten beiden Rennen der OSSV Raiffeisen-Animation und JOElektrolux-Cupwertungen statt. Im Toggenburg wähnte man sich nicht im April, sondern es herrschten herrliche Bedingungen wie im Januar. Bei der JO war das vom Skiclub Gossau perfekt organisierte Rennen gleichzeitig die OSSV-Riesenslalom-Meisterschaft.

Aline Höpli vom Skiclub Gossau krönte ihre erfolgreiche Saison mit dem Sieg bei den Mädchen, vor Lara Baumann, Appenzell und Aline Looser, Ulisbach. Bei den Knaben gewann Nick Spörri, Bühler vor Marco Giger, Krummenau und Yannik Horber, Skiclub Gossau.

Etwa 200 Rennläufer und Rennläuferinnen waren nochmals topmotiviert. In der Animation wurde ein Riesenslalom in einem Lauf ausgetragen. Bei der JO war es 1 Riesenslalom in 2 Läufen.  Am Vormittag herrschte für alle strahlender Sonnenschein und beste Sicht. Im 2. Lauf bei der JO am Nachmittag verschlechterte sich dann die Sicht und vor allem die älteren Fahrerinnen und Fahrer wurden ziemlich durchgeschüttelt. Dass trotzdem für alle faire Bedingungen herrschten, war dem unermüdlichen Einsatz der vielen Rutscherinnen und Rutscher zu verdanken. Die Mitglieder und Helfer des Skiclub Gossau rund um den Wettkampfleiter Alex Moser und OK-Präsident Thomas Schai hatten beste Arbeit geleistet.

Dem OK-Präsidenten war es auch gelungen, spezielle Rennsponsoren zu gewinnen und so konnten die ersten 3 jeder Kategorie wunderschöne Pokale in Empfang nehmen. Für den Skiclub Gossau gab es zum Abschluss der offiziellen Rennsaison nochmals 7 Podestplätze.  Elyssa Kuster und Alec Hirsch fuhren der Konkurrenz buchstäblich davon und siegten mit knapp 1 Sekunde resp. über 4 Sekunden Vorsprung bei der Animation. Aline Höpli stellte in beiden Läufen Bestzeit auf und gewann bei den Mädchen U14. Jannik Eugster schenkte sich zum Geburtstag einen 2. Platz, ebenfalls zweite wurde Fiona Zoller. Samuel Huber, KU13 sowie Yannik Horber KU16 fuhren auf Rang 3. Im Weiteren gab es für Grace Anderes 4. bei der Animation, Aaron Horber mit Rang 9 KU12, Sarah Zoller 5., Joelle Kuster 7. MU14 und Joel Bögli 8. KU14 nochmals 5 Top-Ten-Klassierungen für den Skiclub Gossau.

Erfolgreicher Skiclub Gossau am GP Migros-Final

Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
 

Das grosse Saisonfinale der Schweizer Ski-Zukunft:
Grand-Prix Migros in Les Crosets (VS)

Die 700 schnellsten Skirennfahrerinnen und -fahrer zwischen acht und 16 Jahren sind am Wochenende aus allen Winkeln der Schweiz nach Les Crosets (VS) gezogen, um sich beim Grand Prix Migros Finale zu messen. Mit 6 Podestplätzen und 4 Top-Ten-Klassierungen kehrten die Rennfahrerinnen und Rennfahrer äusserst erfolgreich aus dem Wallis zurück. Oben aus schwingen die Siege von Joelle Kuster und Alec Hirsch am Rennen vom Samstag.

Bereits am Freitag traten die Athletinnen und Athleten die lange Reise ins Val d’Iliez im Wallis an. Denn schon am Nachmittag konnten sie die Strecke kennenlernen und nochmals trainieren. Am Samstag, bei strahlend blauem Himmel und besten Pistenbedingungen, absolvierten die Jahrgänge 2007 – 2003 den Riesenslalom und die Jahrgänge 2002 – 1999 das Combi-Race. Für das Highlight an diesen beiden Rennen sorgte Joelle Kuster: mit einer Zeit von 1.02.23 gewann sie in der Kategorie 2001, vor ihrer Clubkollegin Aline Höpli, 1.03.30. Die Zeit von Joelle war zugleich die zweitbeste Tageszeit bei den Mädchen. Ebenso zuoberst auf dem Treppchen stand Alec Hirsch auf der kleinen Piste bei den Knaben 2004 mit einer Zeit von 45.07. Auf Rang 3 bei den Mädchen 2005 fuhr Elyssa Kuster in der Zeit von 47.01. Grace Anderes für in der gleichen Kategorie auf Rang 8. Mit dem Formationsfahren, bei dem alle teilnehmenden Athleten sich kantonsweise präsentierten, und gemütlichem Beisammensein, fand der erste Tag seinen würdigen Abschluss.

In der Nacht auf Sonntag wurden nicht Uhren umgestellt sondern auch die Wetter- und Pistenverhältnisse hatten sich geändert: bedeckter Himmel, zum Teil Nebel und eine deutlich weichere Piste erwartete die Rennläufer. Die Jahrgänge 2007 – 2003 absolvierten das Combi-Race und die älteren Jahrgänge den Riesenslalom. Von den veränderten Bedingungen nicht beeindrucken liessen sich Elyssa Kuster und Sarah Zoller, beide erreichten in ihren Kategorien den hervorragenden 2. Platz. Mit dem undankbaren 4. respektive 5. Platz mussten Aline Höpli und Joelle Kuster vorliebnehmen. Für Alec Hirsch gab es im 2. Rennen nochmals ein Top-Ten-Ergebnis er fuhr auf Rang 6.

Die weiteren Resultate der Gossauer Athleten am Rennen vom Samstag : Zoller Sarah 12., Joel Bögli 15., Seraina Wurster 28.. Am Sonntag: Grace Anderes 24. (nach Sturz), Livio Schai 20. und Seraina Wurster 26..

Höhepunkte vom Wochendende 14./15. März 2015

Bild vergrössern
Bild vergrössern

1.    GP Mirgros Qualifikation: Herzliche Gratulation an Aline Höpli und Alec Hirsch die in ihrem Jahrgang hochüberlegen gewonnen habe. Weiter möchte ich Joel Bögli ebenfalls ganz herzlich gratulieren mit dem 3. Rang ist auch er am Final dabei. Somit können 9 Gossauer ans Final in Les Crosets (Elyssa, Grace, Sarah, Aline, Joëlle, Seraina, Alec, Livio, Joel) SUPER !!!

2.    Mit Aline Höpli und Raphael Zuberbühler konnten wir an der OSSV Slalom Meisterschaft zwei Bronce Medaillen bejubeln. SUPER HERZLICHE GRATULATION

3.    Am OSSV Electrolux JO Cup haben wir beim 1. Rennen mit Aline Höpli Rang 1, Janik Eugster Rang 2, Raphael Zuberbühler Rang 3 und im 2. Rennen mit Aline Höpli Rang 2, Samuel Huber Rang 3, Janik Eugster Rang 3 und Yannik Horber Rang 1 wieder 7 Podestplätze erzielt. Super herzliche Gratulation an ALLE!!

4.    Brillen Federer Cup: Elyssa Kuster Rang 2

Auf den Spuren von Lara Gut, Anna Fenninger und Mikaela Shiffrin

Bild vergrössern
Bild vergrössern

Aline Höpli am «Trofeo Topolino»

Am letzten Wochenende fanden in Folgaria (Italien) die 54. Trofeo Topolino Festspiele statt. An dieser inoffiziellen Jugend Weltmeistershaft Ski Alpin nahmen insgesamt 42 Nationen teil. Dabei handelt es sich um eines der renommiertesten Skirennen für junge Skirennfahrerinnen und Skirennfahrer der Kategorien U16 und U14. Swiss-Ski hatte im Vorfeld drei Schweizer U14 Mädchen, darunter Aline Höpli vom Skiclub Gossau, nominiert. Am Start waren 53 Konkurrentinnen, ausgetragen wurden ein Slalom sowie ein Riesenslalom.

Die in Egg bei Falwil wohnhafte Aline Höpli hatte bei der Startnummernauslosung grosses Pech, so musste sie die äusserst anspruchsvolle und selektive Rennpiste mir der Startnummer 51 von 53 starteten Mädchen in Angriff nehmen. Trotz dieses Handicaps liess sich Aline Höpli nicht beindrucken und zeigte eine Topleistung und fuhr mit der hohen Startnummer ein super Riesenslalomrennen. Sie erreichte den ausgezeichneten vierten Rang. Auf das Podest fehlten ihr lediglich 29 Hundertstelsekunden.
 
Am zweiten Renntag stand ein Slalom auf dem Programm. Leider lief es Aline Höpli in ihrer Lieblingsdisziplin weniger gut. Durch einen Innenskifehler im zweiten Teil des Steilhanges schied sie leider aus. Eine bittere Erfahrung, aber auch dies gehört im Skirennsport dazu. Alles in allem war für Aline Höpli die Teilnahme am Trofeo Topolin und insbesondere der Vergleich mit ihren gleichaltrigen Konkurrentinnen aus dem Ausland sicher eine wertvolle und interessante Erfahrung.


Ebenfalls ein Artikel über Aline erschien hier im Flawiler Anzeiger.

Renngruppe Skiclub Gossau hat zugeschlagen

Bild vergrössern
Bild vergrössern

Ein intensives aber wiederum äusserst erfolgreiches Rennwochenende liegt hinter den Rennfahrern des Skiclub Gossau. Für die Sportschüler des Skiclubs Gossau begann das Rennwochenende bereits am Freitagnachmittag mit einem Super-G Training in Wildhaus, denn am Samstag standen Speed-Rennen auf dem Programm, Combirace-Speed sowie ein Jugend Super-G. Das Combirace-Speed wurde von einer Fahrerin überragt: Aline Höpli in der Kategorie U14. Sie gewann das Rennen mit Tagesbestzeit. Dies nicht nur bei den Mädchen! Auch sämtliche Jungs konnten ihre Zeit nicht annähernd erreichen. Auch in bestechender Form zeigte sich Samuel Huber, der die Kategorie U12 nicht zum ersten Mal in dieser Saison dominierte. Nebst den beiden Siegern fuhren nochmals vier SC Gossau-Fahrer in die Top 10. Am Nachmittag am eigentlichen Speed-Rennen (Super-G) waren nur noch vereinzelte Gossauer am Start. Der Super-G gegen den Zürcher-Skiverband war ein sehr gelungener Anlass. Brilliert und grossen Mut gezeigt haben vor allem Aline Höpli mit dem 2. und Janik Eugster mit dem 3. Platz.

Auch am Sonntag zeigten sich die Gossauer an den Cup-Rennen 4 und 5 (Riesenslalom) von ihrer allerbesten Seite. Nicht weniger als 10 Podestplätze konnte der Skiclub Gossau am Sonntag auf sein Konto buchen. Als Sieger feiern lassen durften sich je einmal Aline Höpli, Livio Schai, Janik Eugster und Samuel Huber. Zu erwähnen gilt es auch die 14 Fahrer und Fahrerinnen, die nebst den Podestfahrern in die Top 10 fuhren. Der Skiclub Gossau bleibt im OSSV das Mass der Dinge.

Ein weiteres erfolgreiches Wochenende ist nun wieder vorbei. Weiter geht die Rennsaison am nächsten Wochenende mit den Interregionsrennen in Alt St. Johann, wo ein Riesenslalom und Slalom auf dem Programm steht.

Skiclub Gossau holt erste Qualifikationen für den GP Migros Final

Bild vergrössern


Vergangenen Samstag nahmen 4 Mitglieder der Renngruppe des Skiclub Gossau an der Ausscheidung des GP Migros in Obersaxen teil. Das frühe Aufstehen lohnte sich gleich in doppelter Hinsicht: anfänglich befand sich der Lauf noch in dichtem Nebel, aber bis zum Start herrschte strahlendes Winterwetter – perfekte Bedingungen. Diese nutzte Joëlle Kuster aus Herisau und gewann in der Kategorie Mädchen 2001 mit einer Zeit von 1:02.92, was gleichbedeutend mit der Tagesbestzeit bei den Mädchen auf der grossen Piste war. Auch die jüngere der beiden Kuster-Mädchen liess sich nicht zweimal bitten. Mit einer Zeit von 47.26 gewann Elyssa bei den Mädchen 2005, ebenfalls mit der Tagesbestzeit auf der kleinen Piste. Erstmals für den Final des GP Migros qualifizieren konnte sich auch Seraina Wurster aus Balgach. Sie belegte bei den Mädchen 2000 den 3. Rang. Ein Top-Ten-Ergebnis gelang  zudem Gion Wurster mit Rang 7 beiden Knaben 2002.

von Nicola Wurster-Eichmann

Renngruppe mit Rennbetrieb gestartet

Bild vergrössern

Nachdem unser Clubmitglied Ralph Weber in der letzten Weltcupabfahrt in Santa Caterina den 10.Platz erreicht hat, ist die junge Rennabteilung des Skiclub Gossau endlich auch in den Rennbetrieb eingestiegen. Obwohl der richtig Winter über Weihnachten eingetreten ist, suchte man dieses Wochenende teilweise bereits wieder den Schnee. Am Samstag fanden zwei Slalom in der Malbun (FL) zum Brillen-Federer-Cup, am Sonntag das Appenzeller-Kinderskirennen am Hornlift in der Schwende statt. Die Rennfahrer des Skiclub Gossau machten eine sehr gute Figur und nahmen von diesen beiden Tagen nicht weniger als 18 Pokale mit nach Hause. Am JO-Cup Rennen in der Malbun schafften es sechs Fahrer aufs Podest, am Appenzeller-Kinderskirennen waren es dann sogar zwölf Athleten. Mit diesem Auftakt in die neue Rennsaison darf das Rennteam des Skiclub Gossau sehr zufrieden sein.

Angebot für Athleten- oder Trainer-Bag

Bild vergrössern

Liebe Skiclübler,
 
wir planen für den Skiclub Gossau einen Rucksack mit Logo unseres Skiclub`s  anzuschaffen. Den Rucksack wird es in zwei Ausführungen geben:
-    Athleten Bag (115.-, inkl Beitrag an’s Print Logo)
-    Trainer Bag (mit Halterung für den Bohrer) (125.- inkl Beitrag an’s Print Logo)
 
Dieses Angebot der Lieferadresse gilt zu den Konditionen, wenn wir 30 Säcke bestellen! Wenn es weniger sind, ist mit einer Preisanpassung zu rechnen, diese wird aber moderat ausfallen. (Beispiele oben oder vielleicht hat schon jemand meinen Rucksack in derselben Machart gesehen)
 
Lieferzeit: ca 4 Wochen
 
Das Design beider möglicherweise angeschafften Säcke aber wird identisch sein. Aus eigener Erfahrung kann ich folgendes hinzufügen:
 
Das Material ist sehr widerstandsfähig (Lstwg Blache) gegen Risse;
Nässe, selbst bei (Dauer-)Regen dringt nicht durch;
Die Verarbeitung ist sehr gut, CH Produkt im TI;
Es haben die Skischuhe und die weiteren notwendigen Skisachen darin Platz;
Das Rucksacktragesystem ist ergonomisch und von guter Qualität;
Die Seitentaschen und die Deckeltasche sind geräumig und dienen der Ordnung.
 
Ich bitte den Link http://doodle.com/hat89np6ikt555pi bis Freitag auszufüllen.
 
Gruss Felix Huber

Der Winter kann kommen

Bild vergrössern
Bild vergrössern

Vorbereitungstraining Skiclub Gossau

20 motivierte junge Rennfahrerinnen und Rennfahrer der Rennugruppe des Skiclub Gossau gingen über Allerheiligen für ein weiteres Vorbereitungstraining ins Kaunertal. Sie verbrachte ein sehr intensives Trainingsweekend bei besten Schneebedingungen auf dem Kaunertaler Gletscher. Bei strahlendem Sonneschein wurde die Riesenslalomtechnik verbessert, vertieft und gefestigt.

Neben der Technikschulung wurden Videoaufnahmen gemacht und am Abend analysiert. Die Athletinnen und Athleten waren so motiviert, dass sie kaum die Piste verlassen wollten und sich somit auf das kommende Trainingslager in zwei Wochen freuen. Die Renngruppe des Skiclub Gossau ist in jedem Falle auf Kurs – Der Winter kann kommen.

Perfekte Bedingungen auf dem Hintertuxergletscher

Bild vergrössern

Skiclub Gossau – Vorbereitung auf den Winter laufen bereits auf Hochtouren

Ende September und das zweite Ski-Trainingswochenende hat die Renngruppe des Skiclubs Gossau bereits hinter sich. Obwohl zurzeit alle die warmen Herbsttage geniessen und das Skifahren noch weit weg ist, heisst es für die Renngruppe die Sachen zu packen und jeweils am Freitagnachmittag in Richtung Zillertal auf zu brechen. Früh morgens beginnt der Tag für die jungen Rennfahrer, mit dem Gletscherbus geht es von Hintertux auf den 3300m hohen Hintertuxergletscher. Die Luft in dieser Höhe ist deutlich dünner, bereits beim Einturnen ist dies deutlich zu spüren. Nicht desto Trotz geht es dann auf die Piste. Aufgrund des schlechten Sommers sind die Schneeverhältnisse auf dem Gletscher zurzeit fantastisch. Am Morgen sind die Pisten noch relativ hart, diese werden gegen Mittag dank der Sonneneinstrahlung etwas weicher und noch schöner. Mittels verschiedenen Übungen wird an der eigenen Skitechnik gearbeitet. Die Fahrten werden von den Trainern analysiert, korrigiert und sofort wird versucht, dies bei der nächsten Fahrt umzusetzen. Nach zwei strengen Trainingstagen geht es wieder Richtung Ostschweiz nach Hause, eine gute Grundbasis für das anstehende Trainingslager in der zweiten Ferienwoche ist nun gelegt.

Skifahrer am Fussball Familiy-Cup 2014

Bild vergrössern
Bild vergrössern

Unsere jungen Skifahrer sind nicht nur im Schnee sehr schnell unterwegs, auch auf dem Fussballplatz machen die Jungs eine gute Figur. Am letzten Wochenende fand auf dem Fussballplatz St.Othmar (Lerchenfeld) der Familiy-Cup statt. Eine Mannschaft bestand aus vier U12 Kicker und drei Erwachsenen. Joel, Janik und Livio bildeten das Sturmtrio, Thomas, Roman und Raphi schauten, dass kein Tore fielen. Die Tore der Jungs zählten daher auch doppelt, so mussten die Senioren nicht gross für das Tore schiessen eingesetzt werden. Vorne kombinierten die drei Jungs derart gut, dass sie das Finalspiel mit 4:0 für sich entscheiden konnten, ohne dass das Team ein Gegentor kassierte. Als Preis bekamen die Jungs einen tollen Siegerpokal sowie einen Erinnerungsmedaille.

10 Finalisten nach Arosa

Bild vergrössern

Am letzten Wochenende ging mit 720 startenden Kinder die Ausscheindung für das Grandprix Migros-Finale 2014 in Arosa über die Bühne. Bereits früh morgens um 07.30 Uhr ging der Renntag los. Bei Regen- und leichten Schneefall war einfahren angesagt. Danach war die Laufbesichtigung mit unserem Trainer Clemens Caderas angesagt, nochmals einfahren und um 10.00 Uhr ging der erste Fahrer auf die harte bis eisige Piste. Endlich ging es los für die Skirennfahrer der Renngruppe des Skiclub Gossau. Jahrgang um Jahrgang ging an den Start, bis um 13.00 Uhr die letzte Fahrerin im Ziel war. Dann endlich konnte abgerechnet werden. Fünf zusätzliche Fahrer konnten sich für das grosse Saisonfinale in Arosa qualifizieren, welches am 5./6.April stattfindet. Sarah Zoller (2002), Aline Höpli (2001) und Janik Eugster (2001) gewannen ihre Kategorie, Fiona Zoller (2000) und Sandra Lieberherr (1998) wurde in ihrer Kategorie jeweils gute zweite.  Somit geht der Skiclub Gossau mit den bereits qualifizierten Fahrer wie Yannick Horber, Elissa und Joelle Kuster, Graice Anderes und Alec Hirsch mit zehn Fahrern und Fahrerinnen an die inoffizielle Schweizermeisterschaften nach  Arosa. Ein tolles Saisonfinale für die Renngruppe des Skiclub Gossau steht also noch auf dem Programm.

3 Podestplätze beim Abschluss des OSSV Animations Cup

Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern

Am vergangenen Samstag fanden auf  der Ebenalp die letzten beiden Rennen vom OSSV Animations Cup 2014 statt.
Der Skiclub Urnäsch trug zwei Minikipp Slaloms mit 49 Toren aus.
Mit Laufzeiten um die 50 Sekunden waren 2 anspruchsvolle Läufe zu bewältigen.
Es waren  62 Läufer am Start, davon 8 vom Skiclub Gossau.
Trotz weicher Piste und lebhaftem Wind konnten die beiden Rennen ohne Probleme durchgeführt werden.
Gleich 3 Podestplätze konnten die Rennläufer vom Skiclub Gossau erringen und zwar durch Alec Hirsch im ersten Rennen, durch Elyssa Kuster und Samuel Huber im zweiten Rennen.
Dazu kamen noch  5 Plätze unter den Top Ten durch Grace Anderes, Alec Hirsch, Samuel Huber, Aaron Horber und Felix Gassner

Die Ergebnisse im einzelnen:
Elyssa Kuster (-/3)
Grace Anderes (4/15)
Rebecca Zuberbühler (14/20)
Samuel Huber (4/2)
Alec Hirsch (2/4)
Aaron Horber (5/12)
Felix Gassner (9/11)
Mateo Kade (18/18)

OSSV Animationscup Krummenau

Bild vergrössern

Am Sonntag fanden auf der Wolzenalp zwei weitere Rennen des OSSV-Cup statt. Animations- (2003-2005) und JO-Fahrer/innen (2002-1998) konnten sich bei anspruchsvoller Combi-Race-Technik (Mischung aus Slalom u. Riesenslalom) messen. Der in die Rennstrecke eingebaute Sprung war eine weitere Herausforderung für alle Rennläufer.

Der Skiclub Gossau ging mit 8 Animations- und 12 JO-Fahrer/innen an den Start.
Bei schwierigen Wetter- und Pistenverhältnissen lief es leider nicht für alle so rund wie gewünscht. Die schlechte Sicht durch den immer wiederkehrenden Nebel trug noch dazu bei.

Bei der Animation holte sich als jüngste Fahrerin Elyssa Kuster (Jg. 2005) mit einem 1. und einem 2. Rang erneut Podestplätze. Bei den Knaben konnte sich Samuel Huber (Jg. 2003) mit dem 5. und dem 8. Platz zwei TopTen Ränge sichern.

Bei den JO-Fahrern überzeugte erneut Aline Höpli (Kat. U14) mit zwei 1. Rängen, Fiona Zoller (U14) mit dem 3. Rang Sarah Zoller (Kat. U12) holte sich einen 1. und einen 3. Platz. In der Kategorie U16 verfehlte Sandra Lieberherr mit zwei 4. Rängen knapp das Podest. Yannick Horber (U16) fuhr zwei Mal auf den sehr guten 5. Rang. TopTen-Resultate holten sich ausserdem: Elena Zähnler (10.), Marlon Anderes (2x 9.), Gion Wurster (10.), Janik Eugster (9.&10.), Ralph Zuberbühler (7.) und Livio Schai (10.).

Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern

Erfolgreiche Rennen in Grüsch-Danusa

Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern

OSSV JO Electrolux Cup 2014

In Grüsch-Danusa organisierte der Skiclub Gossau vergangenen Samstag zwei einzeln gewertete Skirennen im Rahmen des OSSV JO Electrolux Cup 2014. Das erste Rennen wurde als Combi Race Speed, eine Kombination zwischen Riesenslalom und Super G, und das zweite Rennen als Riesenslalom ausgetragen. Das Riesenslalom-Rennen wurde gleichzeitig auch als Riesenslalom-Meisterschaft des Ostschweizer Skiverbands (OSSV) ausgeschrieben. Am Start waren 49 Mädchen und 97 Knaben der Jahrgänge 1998 bis 2002 in den Kategorien U12, U14 und U16.

Erstmals stand Thomas Schai als Präsident des Organisationskomitees im Einsatz. Er konnte auf ein eingespieltes OK-Team zurückgreifen. Allen voran auf den erfahrenen und ausgewiesenen Wettkampfleiter Clemens Caderas, der zusammen mit Alex Moser die Hauptverantwortung für die Renngruppe des Skiclubs Gossau trägt. Um den Rennläufern eine einwandfreie und bestens präparierte Rennpiste zur Verfügung zu stellen, standen am Renntag gegen 50 Helferinnen und Helfer im Einsatz. Ein Kernteam von sieben Helfern war bereits am Freitag in Grüsch-Danusa mit den ersten wichtigen Vorbereitungsarbeiten beschäftigt.

Die Rennläuferinnen und Rennläufer des Skiclubs Gossau erreichten am Wettkampftag insgesamt neun Podestplätze und elf weitere Top-Ten Resultate. Die erfolgreichsten Athleten des Skiclubs Gossau waren Sarah Zoller (Jg. 2002) in der Kategorie U12 mit zwei ersten, Aline Höpli (Jg. 2001) in der Kategorie U14 mit einem zweiten und einem dritten und in der Kategorie U16 Sandra Lieberherr (Jg. 1998) mit zwei zweiten Rängen. Aline Höpli verpasste das Podest bei der Riesenslalom-Meisterschaft als jahrgangjüngeres Mädchen nur um gerade 20 Hundertstelsekunden.

Bei den Knaben erreichte Yannik Horber (Jg. 2000) einen sehr guten zweiten und einen dritten und Livio Schai (Jg. 2002) in der Kategorie U12 einen dritten Rang.


OSSV JO Riesenslalom-Meisterschaft 2014

Bei den in Grünsch-Danusa ausgetragenen Riesenslalom-Meisterschaften ging der Sieg bei den Mädchen wie auch bei den Knaben an den SSC Toggenburg. Bei den Knaben sicherte sich Josua Elias Mettler (Jg. 1998) mit einem deutlichen Vorsprung von 1.71 Sekunden die Goldmedaille. Seine Schwester Lea Sophia Mettler (Jg. 2000) gewann mit einem Vorsprung von 1.10 Sekunden ebenfalls die goldene Auszeichnung.
Marco Giger (Jg. 2000) vom Skiclub Krummenau wurde Zweiter und Maurus Sparr (Jg. 1998) vom Skiclub Bühler wurde Dritter. Bei den Mädchen erreichte Lorina Zelger (Jg. 1999) den Zweiten und Malina Wildi (Jg. 2000) vom SSC Toggenburg den Dritten Rang.

Riesenslalom in Amden

Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern

OSSV Raiffeisen Animations-Cup

Der zweite Renntag des OSSV Raiffeisen Animations-Cup wurde am letzten Sonntag in Amden ausgetragen. Weil die Rennen auf einen kürzeren Kunstschneehang verschoben werden mussten, wurden die 2 Rennen jeweils in 2 Läufen durchgeführt. Dank einer kompakten Unterlage war die Piste trotz der warmen Temperatur und bei leichtem Schneefall in gutem Zustand. Es waren 27 Mädchen und 40 Knaben der Jahrgänge 2003 – 2005 am Start. Der SC Gossau war mit drei Athletinnen mit Jahrgang 2005 und vier Athleten mit Jahrgang 2003 und einem Athlet mit Jahrgang 2004 vertreten.

Elyssa Kuster konnte ihre guten Resultate vom ersten Renntag mit zwei weiteren Podest-Plätzen (Rang 2 und 3) bestätigen. Grace Anderes erreichte mit den Rängen 12 und 11 auch wieder gute Resultate. Rebecca Zuberbühler fuhr auf die Plätze 26 und 25.

Bei den Knaben waren die erfolgreichsten Gossauer Rennläufer Aaron Horber und Samuel Huber mit jeweils 2 Top-Ten Resultaten. Aaron Horber erreichte Platz 7 und 5 und Samuel Huber Platz 10 und 8. Alec Hirsch (Jg. 2004)  und Felix Gassner verpassten die Top 10-Ränge nur knapp; Platz 11 und 13 für Alec Hirsch und Platz 13 und 11 für Felix Gassner. Bei seinen ersten beiden Rennen erreichte Mateo Kade die Plätze 23 und 25.

11 Podestplätze beim Nachtslalom in Schwende

Bild vergrössern

Beim Nachtslalom des OSSV JO Electrolux Cups vom vergangenen Samstag in Schwende (AI) wussten die Gossauer Renngruppenmitglieder einmal mehr zu überzeugen. Nicht weniger als 11 Podestplätze und weitere 13 Top-Ten Rangierungen konnten gefeiert werden. Die 46 Mädchen und die 75 Knaben der Kategorien U12, U14 und U16 fanden beim Skilift Horn eine selektive und bestens präparierte Slalom-Rennpiste vor. Der Nachtslalom hat zahlreichen Zuschauer angelockt und wusste nicht zuletzt aufgrund des einmaligen Ambientes zu begeistern.

Die beiden in Flawil wohnhaften Mädchen Sarah Zoller (Jg. 2002) und Aline Höpli (Jg. 2001) waren die erfolgreichsten Rennfahrerinnen. Beide gewannen je zwei Goldmedaillen. Sarah Zoller siegte in beiden Rennen der Kategorie U12 mit über drei Sekunden Vorsprung und Aline Höpli erzielte zwei Mal die Tagesbestzeit bei den Mädchen und sicherte sich somit auch den Sieg in der Kategorie U14. Es ist äusserst erfreulich, dass sich Aline Höpli auch gegen die bis zu drei Jahre älteren Mädchen durchsetzen konnte. Auch Sandra Lieberherr, ebenfalls aus Flawil, wusste zu überzeugen. Sie gewann zwei Silbermedaillen in der Kategorie U16. Darüber hinaus gewann Sarah Huber in derselben Kategorie die bronzene Auszeichnung, im zweiten Rennen wurde sie gute vierte. Weiter erreichten in der Kategorie U14 Top-Ten Ergebnisse: Joëlle Kuster einen 4. und 6., Fiona Zoller einen 6. und 7. sowie Seraina Wurster einen 9. und 10. Rang.

Bei den Knaben waren die erfolgreichsten Rennläufer Ralph Zuberbühler und Livio Schai, beide Jahrgang 2002. Sie gewannen in der Kategorie U12 je eine Gold- und eine Bronzemedaille. Im ersten Rennen war Ralph Zuberbühler der schnellere, im zweiten Rennen revanchierte sich Livio Schai. In derselben Kategorie verpasste Marlon Anderes das Podest nur gerade um 25 Hundertstelsekunden. Des Weiteren klassierten sich unter den ersten zehn auch Gion Wurster in der Kategorie U12 als 10., Yannik Horber in der Kategorie U14 als 5., Raphael Zuberbühler als 9. und Janik Eugster als 10. Rangierter. In der JO Kategorie der bis zu sechzehnjährigen Knaben erreichte Elias Papadopoulos darüber hinaus einen 5. Rang und komplettierte den erfolgreichen Renntag des Skiclubs Gossau.

Ranglistenauszug:

Vorname Name/Kat./Jg./1. Rennen/2. Rennen


Sarah Zoller / M U127 / 2002 / 1. / 1.
Aline Höpli / M U14 / 2001 / 1. / 1.
Joëlle Kuster / M U14 / 2001 / 4. / 6.
Fiona Zoller / M U14 / 2000 / 6. / 7.
Seraina Wurster / M U14 / 2000 / 10. / 9.
Sandra Lieberherr / M U16 / 1998 / 2. / 2.
Sarah Huber / M U16 / 1999 / 3. / 4.
Elena Zähnler / M U16 / 1999 / 12. / Ausfall

Ralph Zuberbühler / K U12  / 2002 / 1. / 3.
Livio Schai / K U12 / 2002 / 3. / 1.
Marlon Anderes / K U12 / 2002 / 4. / 13.
Gion Wurster / K U12 / 2002 / 15. / 10.
Yannik Horber / K U14 / 2000 / Ausfall / 5.
Raphael Zuberbühler / K U14 / 2000 / 9. / 15.
Janik Eugster / K U14 / 2001 / 10. / 21.
Elias Papadopoulos / K U16 / 1998 / 14. / 5.

12 Top-Ten Resultate auf dem Hoch-Ybrig

Bild vergrössern
Aline Höpli in Action
Bild vergrössern
Sarah Zoller in Action
Bild vergrössern

Die Renngruppe des Skiclubs Gossau nahm am vergangenen Sonntag an zwei einzeln gewerteten Slaloms auf dem Hoch-Ybirg teil. Beide Rennen konnten unter Sonnenschein und optimalen äusseren Bedingungen ausgetragen werden. Der Schneesportclub Zürcher Oberland stellte den Rennläufern eine bestens präparierte Piste zur Verfügung. Auf der kompakten Unterlage vermochten sich die Gossauer Skiclubmitglieder sehr gut in Szene zu setzen. Im aus allen Landesteilen besetzten Teilnehmerfeld konnten nicht weniger als zwölf Top-Ten Rangierungen, davon acht Podestplätze, gefeiert werden.

Die dreizehnjährige Aline Höpli fuhr in beiden Rennen die Tagesbestzeit bei den Mädchen und gewann somit auch ihre Kategorie U14. Sogar die Knaben hatten teilweise Mühe ihre Zeiten zu erreichen. Auch die zwölfjährige Sarah Zoller wusste zu überzeugen und liess ihre guten technischen Fortschritte der letzten Zeit aufblitzen und fuhr in ihrer Kategorie U12 ihren Konkurrentinnen davon und gewann wie Aline Höpli beide Rennen mit grossem Vorsprung. Fiona Zoller (U 14) erreichte mit dem 3. im ersten und dem  6. Rang im zweiten Rennen zwei Top-Resultate. Die bald sechzehnjährige Sandra Lieberherr ärgerte sich über einen bösen Fehler im ersten Rennen, fuhr dann aber ein souveränes zweites Rennen, das in der Kategorie U16 zum Sieg führte. Einen starken Eindruck hinterliessen auch die Knaben der Kategorie U12 mit den Rängen 2 von Ralph Zuberbühler, 3 und 5 von Livio Schai sowie den Rängen 6 und 7 von Gion Wurster. Janik Eugster, der sich im Training am Daumen verletzte, wollte unbedingt die beiden Rennen bestreiten und hinterliess in der Kategorie U14 gegen die um ein Jahr älteren Fahrer, trotz Handikap, einen guten Eindruck. Er darf mit seinen Rängen 11 und 13 zufrieden sein. Hat er einmal seine Verletzung auskuriert, werden auch für ihn wieder die Podest-Glocken läuten.

Die Renngruppe des Skiclubs Gossau ist weiterhin auf Erfolgskurs. Weitere intensive Trainings finden diese Woche im Bündnerland und am Hornlift in Schwende (Appenzell) statt, denn am nächsten Wochenende stehen mit den Electrolux Cup-Rennen des OSSV (Ostschweizer Skiverband) zwei wichtige Wettkämpfe auf dem Programm.

Slalom in Alt St. Johann - OSSV Raiffeisen Animations-Cup

Bild vergrössern
Bild vergrössern

Am letzten Sonntag  wurden zwei Slalom Läufe für die Jahrgänge U11 auf der Ruestel Piste in Alt St. Johann ausgetragen. Trotz sehr warmem, leicht bewölktem Wetter war die Piste dank einer harten Unterlage in hervorragendem Zustand. Es waren 25 Mädchen und 34 Knaben am Start. Der Skiclub Gossau war mit drei Athletinnen im jüngsten Jahrgang 2005 und drei Athleten mit Jahrgang 2003 vertreten.

Elyssa Kuster konnte gleich in ihrem ersten Animations-Cup Rennen zwei Podest-Plätze belegen, sie wurde in beiden Läufen  zweite. Auch Grace Anderes konnte sich mit dem 7. Rang gegen viele ältere Konkurrentinnen durchsetzen. Im 2. Lauf schied sie nach gutem Start durch einen Einfädler aus. Rebecca Zuberbühler war mit dem 15. und 14. Platz als jüngste gut klassiert.

Auch die Gossauer Knaben konnten sich alle weit vorne klassieren. Samuel Huber erreichte Platz 4 und 5, Aaron Horber zweimal Platz 6 und Felix Gassner Platz 7 und 8.

24 Podestplätze für den Skiclub Gossau

Die Rennfahrerinnen und Rennfahrer des Skiclubs Gossau starten beim ersten Rennwochenende der Saison 2013/2014 äusserst erfolgreich. Bereits beim Startschuss konnten nicht weniger als 24 Podestplätze herausgefahren werden. Dies zeigt eindrücklich die Leistungsfähigkeit der Renngruppe des Skiclubs Gossau. Diese Topleistungen sind ein Produkt von gezieltem und intensivem technischen Aufbau. Die nötigen Grundlagen dazu werden den jungen Nachwuchsfahrern bereits im Sommer und Herbst vermittelt, welche anschliessend in den wöchentlichen Skitrainings fortlaufend automatisiert werden.

Interregionsrennen Pontresina

Das Rennwochenende begann für einmal bereits am Freitagabend. So wurde Aline Höpli (Jg. 2001), Janik Eugster (Jg. 2001) und Yannik Horber (Jg. 2000) für das Interregions-rennen in Pontresina nominiert, bei welchen sie zu den jüngeren Jahrgängen zählten. Sicher für alle drei ein bleibendes Erlebnis, wurde doch der Slalom im Engadin als Nachtrennen ausgetragen. Dabei hatte sowohl Janik Eugster als auch Yannik Horber Pech, sie schieden nämlich aus und sahen das Ziel nicht. Aline Höpli, mit Jahrgang 2001 das jüngste Mädchen im Teilnehmerfeld, erreichte den respektablen 15. Rang. An den Interregionsrennen starten jeweils die besten Nachwuchsfahrerinnen und Fahrer des Bündner, Liechtensteiner, Tessiner und des Ostschweizer Skiverbandes sowie des Skiverbandes Sarganserland-Walensee. Startberechtigt sind Fahrer bis zum Jahrgang 1998.

Regio- und Kids-Cup Grüsch-Danusa

Am Samstag standen zwei Combi-Race, eine Mischung aus Slalom und Riesenslalom, in Grüsch-Danusa auf dem Programm. An diesem Regio-Cup Prättigau-Davos konnten gleich dreizehn Podestplätze herausgefahren werden. Das Teamresultat wäre sicher noch besser ausgefallen, wenn die drei Interregionsfahrer ebenfalls am Start gewesen wären. Sie mussten aber nach dem Nachtrennen am Freitagabend in Pontresina, einen Ruhetag einlegen.

Die erfolgreichsten Fahrerinnen und Fahrer am Regio-Cup waren Sarah Zoller und Livio Schai in der Kategorie U12 sowie Sandra Lieberherr in der Kategorie U16. Sie sicherten sich an beiden Rennen je eine Goldmedaille. Ebenfalls eine Goldmedaille gewann im ersten Rennen Marlon Anderes in der Kategorie U12. Weiter erreichten in der Kategorie U11 Elyssa Kuster zwei zweite und Samuel Huber zwei dritte Ränge. Joëlle Kuster überzeugte in der Kategorie U14, sie erreichte zweimal den zweiten Rang. Am Sonntag fand in der Kategorie U10 der Kids-Cup statt. Mit über 2.5 Sekunden Vorsprung gewann Grace Anderes in überzeugender Manier und durfte sich an der Rangverkündigung die Goldmedaille um den Hals hängen lassen. Rebecca Zuberbühler erreichte den guten fünften Rang.

OSSV Electrolux-Cup Alt St. Johann

Mit einem Paukenschlag ging es auch am Sonntag in Alt St. Johann weiter. Auf dem Ruestel-Hang standen zwei Riesenslaloms, welche zum OSSV Electrolux-Cup zählen, auf dem Programm. Wiederum wussten Sarah Zoller und Livio Schai zu überzeugen. Sie konnten an diesem Wochenende gleich zwei weitere Male zuoberst auf das Podest steigen. Beide gewannen mit deutlichem Vorsprung die Kategorie U12. Aline Höpli (Kategorie U14) sicherte sich zweimal die bronzene Auszeichnung und Janik Eugster (U14) gewann eine Silber- und eine Bronzemedaille. Des Weiteren sicherte sich in der Kategorie U12 Ralph Zuberbühler einen zweiten und Gion Wurster einen dritten Rang. Ebenfalls Top Ten Rennresultate erzielten Marlon Anderes (U12), Joëlle Kuster, Fiona Zoller und Yannik Horber (U14) sowie Sandra Lieberherr, Elena Zähnler und Sarah Huber (U16).

Dieses ausgesprochen erfolgreiche Rennwochenende wäre ohne die ehrenamtlich tätigen Trainer nicht zu erreichen. Die erzielten 24 Podestplätze gleich zu Saisonbeginn zeigen eindrücklich, dass in der Trainingsgestaltung sehr professionell gearbeitet wird. Den Trainer des Skiclubs Gossau gebührt ein riesengrosses Dankeschön!

Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern

Gelungene Saisonvorbereitung

Bild vergrössern

Die ersten Schneeflocken sind nun auch bei uns gefallen, der Winter kann also beginnen. Dies gilt für die «normalen» Skifahrer, nicht so für die Renngruppenmitglieder des Skiclubs Gossau. Die jungen Rennfahrer sind nämlich seit Mitte September jedes zweite Wochenende auf einem der anliegenden Gletscher auf den Skiern und feilen intensiv an ihrer Skitechnik, um für den Saisonstart Anfang Januar gerüstet zu sein. Nun enden die Gletschertrainings und die Rennfahrer gehen mit einer guten Rennvorbereitung in den Winterbetrieb über. Über Neujahr findet das letzte Trainingslager in Sedrun statt, dann geht der eigentliche Rennbetrieb los.

Erfolgreiche Rennsaison ist zu Ende

Bild vergrössern
Bild vergrössern

Von Anfangs Juli 2012 bis Ende April 2013 waren die Skifahrer der Renngruppe des Skiclubs Gossau an etwa 80 Trainings- und Renntagen im Einsatz. Mit dem Finalabend des Ostschweizers Skiverbandes (OSSV) in Wildhaus ging die Skisaison 2012/2013 zu Ende.
Bei der Animationsgruppe U11 gewann Sarah Zoller ihre Kategorie überlegen, sie gewann gleich sieben von zehn Rennen. In derselben Altersklasse erreichte Livio Schai den zweiten Rang. Bei der Kategorie U12 gewannen Aline Höpli sowie Janik Eugster jeweils ihre Kategorien. Von den neun ausgetragenen Rennen gewannen beide mit dem Punktemaximum von 700 Punkten überlegen die OSSV-Gesamtwertung (zwei Streichresultate). Janik Eugster gewann gleich acht Rennen und Aline Höpli deren sieben. Zwei weitere Gossauerinnen schafften den Sprung auf das Podest. Joëlle Kuster schaffte dies bei den Mädchen U12 und Sandra Lieberherr bei den Mädchen U16.
Ferner erreichten folgende Rennläufer Top-Ten Resultate: Samuel Huber (8.) bei den Knaben U11. Sarah Huber (8.) und Fiona Zoller (10.) in der Kategorie U14 sowie Rahel Huber (7.) und Sarah Zanca (10.) in der Kategorie U16. Bei den Knaben U 14 und U16 schaffte dies auch Yannik Horber (8.) und Elias Papadopoulos (4.).
In der Mannschaftswertung werden alle Punkte der Rennläufer zusammengezählt. Die Animationsgruppe U11 gewann die Mannschaftswertung überlegen. Die Gossauer Mannschaft U12 bis U16 belegte hinter dem SSC Toggenburg den guten zweiten Rang.
Bereits ist die kommende Saison in Planung. Die ersten Skitrainings werden in den Sommerferien auf dem Stelviogletscher stattfinden. In den Gletschertrainings wird vor allem an der Skitechnik gefeilt und das Material der neuen Saison getestet.

Hier die Rennfahrer im Einsatz

Rennfahrer im Einsatz 1Bild vergrössern
Rennfahrer im Einsatz 2Bild vergrössern
Rennfahrer im Einsatz 3Bild vergrössern
Rennfahrer im Einsatz 4Bild vergrössern
Rennfahrer im Einsatz 5Bild vergrössern
Rennfahrer im Einsatz 6Bild vergrössern

Sarah Zoller erlebte ein Skitag mit Didier Cuche

Skitag mit Didier CucheBild vergrössern

Sarah Zoller durfte einen Tag mit Didier Cuche auf der Piste verbringen. Ein Video und Fotos dazu findest du unter folgendem Link:

www.facebook.com/headswitzerland

Grand Prix Migros Finale 2013 – Drei Gossauer auf dem Podest

Bild vergrössern
Grace Anderes vom Skiclub Gossau gewann bei den Mädchen im Jahrgang 2005 die Bronzemedaille.
Bild vergrössern

Am vergangenen Wochenende sind die 720 schnellsten Skirennfahrerinnen und -fahrer zwischen 8 und 16 Jahren aus allen Winkeln der Schweiz auf den Stoos (SZ) gezogen, um sich beim Grand Prix Migros Finale zu messen.

Die Podestfahrerinnen und -fahrer sämtlicher 13 Grand Prix Migros Ausscheidungsrennen in der ganzen Schweiz sind vom 22. bis 24. März 2013 auf dem Stoos angetreten, um die Besten unter sich zu ermitteln. Jedem Nachwuchsfahrer boten sich zwei Chancen auf den Grand Prix Migros Kategoriensieg: Einmal bei einem Riesenslalomlauf, einmal im Combi Race, wo die zu umfahrenden Tore abwechslungsweise weitere und kürzere Abstände aufweisen.
 
Erfolgreiche Gossauer
An dieser inoffiziellen Schweizer Meisterschaft waren auch 9 Mitglieder des Skiclub Gossau mit von der Partie. Dabei erreichte bei den Mädchen Sarah Zoller (Jg. 2002) das beste Resultat. Auf der anspruchsvollen und selektiven Rennpiste erzielte sie die Ränge 2 und 4. Wobei Sarah Zoller beim Riesenslalom lediglich ein Wimpernschlag von einer Hundertstelsekunde auf die Siegerin fehlte. Die bronzene Auszeichnung gewann bei den Mädchen im Jahrgang 2005 Grace Anderes und bei den Knaben im Jahrgang 2004 Alec Hirsch. Auf dem 5. Rang fuhr Aline Höpli (Jg. 2001), Janik Eugster (Jg. 2001) erreichte den 10. und Fiona Zoller (Jg. 2000) wurde 11. Weiter waren am grossen Finale mit dabei: Rebecca Zuberbühler (Jg. 2005) wurde 17. und 18. und Elissa Kuster (Jg. 2005) hatte in beiden Läufen Pech und schied aus. Raphael Zuberbühler (Jg. 2000) wurde 34.
 
Das grösste Kinderskirennen Europas
Mit dem Finale geht die 41. Saison der Swiss-Ski Nachwuchsserie zu Ende. Insgesamt 7225 Kinder und Jugendliche hat der Grand Prix Migros in diesem Jahr auf die Rennpisten gelockt. Die Durchführung des grössten Kinderskirennens Europas ist nur dank dem Engagement der Sponsoren Migros, Schweizer Fleisch und Thomy, des Suppliers Toko und der Skipartner Nordica und Blizzard möglich.

Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern

OSSV JO Slalom-Meisterschaft in Grüsch-Danusa

Bild vergrössern
Bild vergrössern

Im Auftrag des Ostschweizer Skiverbandes (OSSV) organisierte vergangenen Samstag der Skiclub Gossau in Grüsch-Danusa die OSSV Slalom-Meisterschaft. Der Wärmeeinbruch mit Regen im Vorfeld des Rennens setzte der Piste zu und verlangte von den 50 im Einsatz stehenden Helferinnen und Helfern einen enormen Einsatz.

Mit OK-Präsident Kurt Kamber und Wettkampfleiter Clemens Caderas standen jedoch zwei erfahrene Spezialisten an der Spitze des Organisationskomitees, so dass den 165 startenden Rennfahrern eine anspruchsvolle und selektive Slalompiste zur Verfügung gestellt werden konnte. Um die Meisterschaft fuhren Mädchen und Knaben der Jahrgänge 1997 bis 2001. Durchgeführt wurden zwei Rennen, die einerseits pro Rennen und pro Kategorie (U12, U14 und U16) separat gewertet wurden und die Addition der beiden Rennen andererseits, ergab den Sieger der OSSV Slalom-Meisterschaft.

Lorina Zelger (Jg. 1999) vom Skiclub Gams gewann mit deutlichem Vorsprung beide Rennen in der Kategorie U14 und setzte sich in der Gesamtwertung für die OSSV Slalom Meisterschaft sogar gegen die Jahrgangälteren Mädchen der Kategorie U16 durch und sicherte sich so die Slalom-Meisterkrone. Auch Aline Höpli (Jg. 2001) vom Skiclub Gossau gewann in der Kategorie U12 überlegen zwei Mal und erreichte in der Meisterschaftswertung den ausgezeichneten zweiten Rang. Die bronzene Auszeichnung ging an Lea Sophia Mettler (Jg. 2000) vom SSC Toggenburg.

Bei den Knaben stellte der SSC Toggenburg den OSSV Slalommeister. Dank einem zweiten Rang im ersten und einem souveräner Sieg im zweiten Rennen in der Kategorie U16, sicherte sich Marco Fischbacher (Jg. 1997) die Slalom-Meisterkrone bei den Knaben. Der zweite Rang ging an Tobias Tischhauser (Jg. 1997) vom Skiclub Gams. Aufgrund zahlreicher Ausfälle im zweiten Rennen, reichten ihm ein sechster und ein vierter Rang für die Silbermedaille. Nach dem ersten Rennen lag Michael Hänggi (Jg 1997) vom Skiclub Brüllisau Weissbad noch auf den zehnten Zwischenrang. Dank einer angriffigen Fahrt um die 52 Slalomtore sicherte er sich im zweiten Rennen den zweiten Rang und wurde so in der Endwertung mit der Bronzemedaille belohnt.

Icon filetype pdf Rangliste (90 KB)

9 Finalisten am Grand-Prix-Migros Finale

Bild vergrössern

Wildhaus, morgen früh um 07.30 Uhr beginnt ein entscheidender Renntag für die Renngruppe des Skiclub Gossau. Das Ausscheidungsrennen für den Grand-Prix-Migros in Wildhaus mit rund 700 Startenden steht auf dem Programm. Wer am Schluss auf dem Podest steht, der darf am grossen Schweizerfinale auf dem Stoos teilnehmen. Dass einige Siegesfahrer am Start stehen, dass wussten die Trainer des Skiclub Gossau. Dass es aber am Schluss so gut herausgekommen ist, mit dem hatte selbst der Trainerstab nicht gerechnet.

Bei den jüngsten Jg. 2005 gewann Elissa Kuster vor Grace Anderes, Sarah Zoller gewann ihre Kategorie beim Jg. 2002 wie auch Janik Eugster beim Jg. 2001 überlegen. Mit Aline Höpli im Jg. 2001 und Fiona Zoller Jg. 2000, die grosse Schwester von Sarah Zoller wurden am Schluss zweite und dritte. Mit dem vierten und fünte Rang von Yannik Horber und Samuel Huber und dem achten Rang von Robin Eugster rundeten drei weitere Fahrer ein sehr erfolgreiches Wochenende ab. Joelle Kuster belegt ebenfalls den vierten Rang und Aron Horber wurde siebter. Am Migros-Grand-Prix in Arosa qualifizierten sich zudem Raphael und Rebecca Zuberbühler zwei weitere Fahrer für das Finale. Mit Alec Hirsch Jg. 2004, welcher sich in Obersaxen mit Rang drei ebenfalls qualifizierte, kann der Skiclub Gossau am übernächsten Wochenende mit neun Fahrer am grossen Schweizer-Finale auf dem Stoos teilnehmen. Unsere ehemaligen Finalsieger Sarah Zoller, Aline Höpli und Janik Eugster werden alles versuchen, ihre Titel im Riesenslalom oder im Combirace verteidigen zu können. Eine Woche Renntraining steht noch auf dem Programm, dann werden unsere Cracks gerüstet sein für das Finale.

12 Podestplätze – davon 7 Siege

Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern

Die intensiven und gezielten Trainings der Skiclubs Gossau tragen Früchte. Am letzten Wochenende erzielten die Nachwuchsfahrer des Skiclubs Gossau insgesamt 12 Podestplätze. Sieben Mal durfte sich ein Gossauer bei der Preisverteilung sogar die Goldmedaille um den Hals hängen lassen. Die Erfolge führen dazu, dass die Renngruppe des SC Gossau als eigentliches „Flachländer“-Team bereits über die Ostschweiz hinaus bekannt ist.

Am Samstag wie am Sonntag herrschten sowohl in Amden als auch in Sarn hervorragenden Pisten- und Wetterverhältnisse. Die zwölf Podestplätze haben fünf Nachwuchsfahrer herausgefahren: In Amden triumphierte bei den Mädchen U11 Sarah Zoller gleich zwei Mal. Sie durfte an beiden Rennen die Goldmedaille entgegen nehmen. Bei den Knaben U11 sicherte sich Livio Schai die Silber- und die Bronzemedaille. Zusätzlich fuhr Livio Schai im bündnerischen Sarn, oberhalb Thusis, einen zweiten und einen dritten Rang heraus. Aline Höpli und Janik Eugster (beide U12) siegten in Sarn sogar je zweimal. Zudem durfte bei den Mädchen U12 gleich eine zweite Gossauerin auf das Podest steigen; Joëlle Kuster gewann zweimal die Silbermedaille.
Ausgezeichnet in Form sind Aline Höpli und Janik Eugster. Beide konnten gegen die älteren Mädchen und Knaben der Kategorie U14 und U16 mehr als nur mithalten. So erreichte Aline die viert- und Janik die elftbeste Tageszeit!

Qualifikationsrennen Grand-Prix Migros in Arosa

Bild vergrössern
Rebecca Zuberbühler
Bild vergrössern
Raphael Zuberbühler
Bild vergrössern
 

Letzten Samstag fand das Qualifikationsrennen des Grand-Prix Migros in Arosa statt. Vom Skiclub Gossau gingen 5 Teilnehmer an den Start. Dabei konnten die ersten Plätze für das grosse Finale in Stoos eingefahren werden. Rebecca Zuberbühler (Jg. 2005) fuhr auf den zweiten Rang und Raphael Zuberbühler (Jg. 2000) durfte sich über den dritten Rang freuen. Ein weiteres Top Ten Resultat erzielte Ralph Zuberbühler als fünfter. Sandra Lieberherr und Elias Papadopoulos hatten leider Pech, beide erreichten das Ziel nicht.

Skiclub Gossau erobert das Podest

Bild vergrössern
Aline Höpli
Bild vergrössern
Janik Eugster
Bild vergrössern
Livio Schai
Bild vergrössern
Sandra Lieberherr
Bild vergrössern
Sarah Zoller
 

Am Berchtoldstag sowie am vergangenen Wochenende stand die Renngruppe des Skiclubs Gossau in dieser Saison erstmals an diversen Rennen im Einsatz. Dabei konnte nicht weniger als 23 Mal ein Gossauer auf das Podest steigen, 10 Mal durfte sich ein Gossauer sogar die Goldmedaille um den Hals hängen lassen. Weiter konnten 29 Top-Ten-Rangierungen gefeiert werden.

Die verschiedenen Rennen fanden in Schwendi/Horn, Wildhaus, Flumserberg, Malbun, Laax und Savognin in den Kategorien U11, U12, U14, U16 und U18 statt. Eine Goldmedaille gewonnen haben Sarah Zoller und Livio Schai mit je zwei Siegen in der Kategorie U11. Aline Höpli (drei Siege) und Janik Eugster (zwei Siege) gewannen in der Kategorie U12 und Sandra Lieberherr in der Kategorie U16.

Der Leiter der Renngruppe Alex Moser, hat mit dem Bündner Clemens Caderas einen ausgewiesenen Fachmann an seiner Seite. Das Trainergespann wird weiter mit Felix Huber sowie Raphi Eugster ergänzt. Die Renngruppenverantwortlichen sind mit den gezeigten Leistungen mehr als zufrieden. Sie sind erfreut darüber, dass die gezielte Saisonvorbereitung bereits zu Saisonbeginn Früchte getragen hat. Die Vorbereitung für den Winter beginnt jeweils nämlich schon im Sommer/Herbst mit gezieltem Koordinations- und Konditionstraining. Darüber hinaus war die Renngruppe an 20 Gletschertagen auf den Ski, und dies, bevor bei uns der erste Schnee gefallen ist.

Erfolgreiche Gossauer bei Rennen im Pizol

Bild vergrössern
Gleich zwei Gossauerinnen auf dem U12 Podest: Aline Höpli ge-wann die Gold- und Joëlle Kuster die Bronzemedaille.
Bild vergrössern
Der Gossauer Janik Eugster durfte bei den Knaben U12 zuoberst auf das Podest steigen.

Am letzten Samstag stand beim vom Ostschweizer Skiverband (OSSV) ausgeschriebenen JO-Cup bereits das fünfte Rennen auf dem Programm. Dieses Rennen war insbesondere speziell, weil es auch einen direkten Vergleich mit dem Skiverband Sarganserland Walensee (SSW) ermöglichte. Denn der Combi-Race zählte sowohl für den OSSV- als auch für den SSW-Cup und fand auf dem Pizol statt.

Aufgrund des garstigen Wetters, starkem Nassschnee, Wind und Nebel sowie der vielen Teilnehmern wurde das Rennen auf die Piste Schwamm verlegt und von den ursprünglich geplanten zwei Läufen auf einen Lauf gekürzt. Bei diesem direkten Vergleich zwischen SSW und OSSV stellte der OSSV mehrheitlich die Siegfahrer. So gewann bei den Mädchen und Knaben U12, U14 und U16 jeweils ein Fahrer(in) aus dem OSSV-Lager. Einzig bei den Mädchen U16 wurde die Siegerin vom SSW gestellt.

Starke Gossauer
Bei den Mädchen und Knaben U12 stellte der Skiclub Gossau die Goldmedaillengewinner. Sowohl Aline Höpli als auch Janik Eugster siegten mit einem deutlichen Vorsprung. Zweite wurde Lara Baumann vom Skiclub Appenzell. Das Siegerpodest komplettierte als dritte Joëlle Kuster, die ebenfalls für den Skiclub Gossau fährt. Bei den Knaben wurde Romano Untersander (Skiclub Ebnat-Kappel) zweiter und Manuel Eggenberger (Skiclub Grabserberg) erreichte den dritten Rang. Weiter konnten folgende Gossauer Fahrer eine Top-Ten Resultat herausfahren: Rahel Huber und Elias Papadopoulos erreichten in der Kategorie U16 den achten und Yannik Horber in der Kategorie U14 den zehnten Rang. Alles in allem war dies für den Skiclub Gossau wiederum ein äusserst erfolgreicher Renntag.

 

Nach drei gefahrenen Rennen ist der Gossauer Ralph Weber Leader in der Europacup-Abfahrtswertung!

Bild vergrössern
Bild vergrössern

Am 10. Januar zeigte Ralph Weber eine ausgezeichnete Leistung und konnte sich als Sieger der EC-Abfahrt in Wengen feiern lassen – notabene war dies Ralph’s erster EC-Sieg (Originalstart bis Wasserstation). Mit einer tollen Leistung erreichte er zwei Tage später auf der gleichen Strecke den 2. Rang. Vor einer Woche bestätigte der 19-jährige Swiss-Ski B-Kader-Athlet seine ausgezeichnet Form und belegte in Hinterstoder (AUT) den guten 4. Platz. Es ist sehr erfreulich, dass Ralph als einer der mit Abstand Jüngsten so mithalten kann und weiterhin die rote Nummer des EC-Führenden tragen darf. Weiter geht es nun mit einer EC-Abfahrt und einem Super-G am 23. und 24. Januar in Val d’Isère (FRA).

Wir drücken Ralph die Daumen und hoffen, dass er den Europacup gewinnt und somit für das nächste Jahr den Weltcup-Fixstartplatz sichern kann. Alle News sowie Infos zur Gönner-Gruppe von Ralph Weber sind unter nachfolgenden Links zu finden:

http://www.ralphweber.ch/
http://www.facebook.com/pages/Ralph-Weber/312461102119363
http://ralphweber.ch/index.php/goenner-werden

Ralph Weber erreichte in Val d’Isère als Zweiter seinen dritten Podestplatz in Europacup.

Mehr unter: http://www.skionline.ch/index.php?section=news&cmd=details&newsid=34892&teaserId=14

Saisonstart der Renngruppe

Die Sommerferien sind vorbei, die Rennsaison unserer Renngruppe hat bereits wieder begonnen. Nach den Ferien stand der Swiss-Power-Test auf dem Programm. Der Swiss-Power-Test wurde speziell von Swiss-Ski für den konditionellen Aufbau unserer zukünftigen Skicracks ausgearbeitet. Zuerst wurde der Hindernislauf mit zwei Durchgängen absolviert, anschliessend standen verschiedene andere Disziplinen auf dem Programm wie Einbein-Weitsprung, Liegestütze, Rumpfübung, Böcklisprung und zum Abschluss einen zwölf-Minuten-Lauf. So kamen doch die schnellsten beim zwölf-Minuten Lauf auf der Wiese immerhin auf 2'680m. Mit hochroten Köpfen und vollem Einsatz ging der Test nach gut zwei Stunden zu Ende.

Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern

Erfolgreiches Wochenende zum Saisonabschluss in Samnaun

Bild vergrössern
Elyssa Kuster, Aline Höpli, Joelle Kuster, Sarah Zoller mit Christof Innerhofer (Weltmeister im Super-G 2011)

Zwei Podestplätze durch Elyssa und Joelle Kuster

Am 10. Internationalen Schüler-Cup vom 21. und 22. April 2012 in Samnaun starteten über 550 Kinder im Alter zwischen 6 bis 15 Jahren. Das Teilnehmerfeld war international besetzt, kamen die Kinder doch aus nicht weniger als 16 Nationen. Für den Skiclub Gossau waren 11 Rennläuferinnen und Rennläufer am Start.

Am Samstag, bei ausgezeichneten Pisten- und Wetterverhältnissen waren die Teilnehmer bis Jahrgang 2001 am Start. Elyssa Kuster (Jg. 2005) wurde trotz zeitraubendem Fehler im Steilhang 2. und ihre Schwester Joelle (Jg. 2001) verpasste den Sieg um nur um gerade vier Hundertstelsekunden und erreichte ebenfalls den hervorragenden 2. Rang. Mit Diplomen wurden ausgezeichnet: Rebecca Zuberbühler (Jg. 2005) für den 4. Rang, Sarah Zoller (Jg. 2002) für den 5. Rang sowie Aline Höpli (Jg. 2001) für den 6. Rang. Bei den Knaben war die Teilnehmerzahl hoch und die Konkurrenz sehr stark. Trotz kleinen Zeitrückständen reichte es Jannik Eugster, Livio Schai und Ralph Zuberbühler nicht unter die ersten 10. Am Sonntag, bei Schneefall und schlechter Sicht, zeigten Fiona Zoller, Sarah Zanca und Raphael Zuberbühler auf der anspruchsvollen Rennstrecke ansprechende Leistungen, welche jedoch nicht für Spitzenplätze reichte.

An diesem Saisonabschluss-Weekend des Skiclub Gossau waren auch zahlreiche Clubmitglieder, Trainer und Vorstandstandsmitglieder in Gruppen im Skigebiet unterwegs. Die Freestyler sorgten mit ihren waghalsigen Sprüngen für aufsehen und die Teletop-Rennläufer nutzten die Gelegenheit zum Saisonabschluss noch einmal das Tiefschneefahren zu geniessen. Beim Après-Ski und gemeinsamen Nachtessen wurde gebührend auf die erfolgreiche Skisaison angestossen und die Vorfreude auf die kommende Saison war bereits jetzt wieder spürbar.

Der Winter kann kommen, wir sind bereit!

Bild vergrössern

Das Lager: Das vergangene verlängerte Wochenende nutzten die jungen Rennfahrer des Skiclub Gossau um den guten Trainingsstand aus dem Herbst und Sommer zu komplettieren. Vorausgegangen waren zahlreiche Schneetage, natürlich mit dem Höhepunkt des diesjährigen einwöchigen Jubiläumslagers während der Herbstferien im Zillertal, wo auf dem Gletscher bei Hintertux mit Eifer an der Technik gefeilt wurde. Im Lager kommt aber jeweils der Teil Geselligkeit nicht zu kurz. Bei den abendlichen Spielen und den Events auf dem Schnee entsteht ein abwechslungsreiches Programm für die Teilnehmer.

Der Sommer und der Herbst: Bei fast immer optimalen Verhältnissen auf dem Stelvio und im Kaunertal schufen die motivierten Rennfahrer mit ihren engagierten Trainern eine Leistungsbasis, welche nun im Spätherbst weiter verfeinert wird. Bis aber diese tollen Resultate vorliegen, nehmen die Athleten einiges in Kauf. Regelmässiges und spezifisches Hallentraining im Sommer, wobei die standardisierten Standortbestimmungen von SWISS SKI zu Beginn und gegen Ende des Sommers Stärken und Schwächen aufzeigen. Die Rennfahrer sind gehalten die erkannten Lücken weiter selbständig zu schliessen und  weiter ihren Körper in Schuss zu halten.

Der Tag: Die langen Tage an diesen Wochenendkursen beginnen meist noch im Dunkeln, Skifahrer sind Frühaufsteher. Mit Sack und Pack früh zur Bahn um vor den Touristen die Zeit zu nutzen und die ersten Schwünge zu ziehen, derweil die Trainer die Läufe stecken. Nach dem Training auf dem Schnee folgt der Konditionsteil im Tal, welcher dann nach dem Abendessen durch Videoanalysen der Trainer komplettiert wird. Und wieder ist’s schon dunkel, niemand, ob Trainer oder Athleten braucht ein Schlafmittel, denn müde sind alle.

Die stillen Schaffer: Bei einem so hohen Rhythmus an Lagern und Kursen braucht es viel Hintergrundarbeit, welche die Arbeit auf dem Schnee erst ermöglicht. An dieser Stelle gebührt Alex Moser und seiner Frau Daniela ein grosses Dankeschön. Vom Aufgebot bis zur Abrechnung, von der Pistenreservation zur Zimmereinteilung, von der Bestellung der Liftkarten bis zu den unzähligen Spezialwünschen, Alex und Daniela lösen alles. Diese Riesenarbeit im Hintergrund ermöglicht es Trainer und Athleten frei vom administrativen Ballast sich auf das Skifahren zu konzentrieren. Ohne Leiter und Helfer solcher Ausprägung  ginge nichts, daher einfach und kurz: „DANKE!“

Die Sponsoren: Dank den grosszügigen Beiträgen unserer  Sponsoren haben wir Leiter die finanzielle Freiheit, den Jugendlichen und Kindern eine ausserordentlich sinnvolle und anspruchsvolle Freizeitbeschäftigung mit starken Leistungsfokus zu gestalten. Wir hoffen ihr Vertrauen in uns mit tollem Sport und einem guten Ruf gepaart mit sportlichen Erfolgen zu rechtfertigen.

Der Ausblick: Nun steht noch ein Wochenendkurs in Aussicht, dann hoffen wir auf Frau Holle, welche ihre Kissen und Decken speziell über der Ostschweiz ausschüttelt, damit wir im Bömmeli und Horn und vor allem in Grüsch den tollen Stand an Können weiterentwickeln können.

Wir sind bereit, der Winter kann kommen.

Zweimal Gold für Sarah Zoller

Bild vergrössern
Die zweifache Medaillengewinnerin Sarah Zoller (Mitte), Janik Eugser (l) und Aline Höpli (r) strahlen um die Wette.

Gossauer Skifahrer triumphieren am Finale des Grand Prix Migros in Saas Fee

Insgesamt drei Medaillen und ein Diplom gewannen die Nachwuchsrennfahrer des Skiclub Gossau am grössten Kinderskirennen in Europa. 650 Skirennfahrer aus der ganzen Schweiz haben am vergangenen Wochenende am grossen Finale des Grand Prix Migros in Saas Fee teilgenommen. Um am Finale überhaupt startberechtigt zu sein, musste an einem der 13 Ausscheidungsrennen ein Podestplatz erreicht werden. An diesen Ausscheidungsrennen nahmen in der ganzen Schweiz rund 7‘000 Kids teil.

Geschafft haben die Finalqualifikation drei Rennfahrer der Renngruppe des Skiclub Gossau. Sie erwartete eine sehr starke Konkurrenz, waren doch unter anderem auch die Kinder von ehemaligen Skigrössen wie Pirmin Zurbriggen, Vreni Schneider, Mike von Grünigen oder Erik Hess am Start. Mit zwei Gold und einer Bronzemedaille sowie einem Diplomplatz kamen die drei Nachwuchsfahrer nach einer langen Reise aus dem Wallis wieder zurück nach Gossau. Am Samstag wurde der Riesenslalom und am Sonntag das Combirace, eine Mischung aus Riesenslalom und Slalom ausgetragen. Das Rennen wurde auf dem FIS-Hang in Saas Fee ausgetragen. Die Kunstschneepiste glich eher einem Gletscherhang als einer Rennpiste, sie war total vereist und sehr schwer zu befahren.

Sarah Zoller (Jg. 2002) aus Flawil gewann trotz diesen schwierigen Bedingungen beide Rennen souverän und hoch überlegen. Sie distanzierte am Samstag die zweit rangierte um 4.15 (!) und am Sonntag um 3.54 (!) Sekunden. Sarah Zoller unterstrich somit ihre Vormachtstellung ihres Jahrgangs auch an der inoffiziellen Schweizermeisterschaft. Aline Höpli aus Flawil (Jg. 2001) stürzte am Samstag unglücklich und wurde im Combirace am Sonntag sehr gute dritte. Einen Diplomplatz als fünfter erreichte der Gossauer Janik Eugster (Jg. 2001) am Samstag im Riesenslalom. Im Combirace am Sonntag hat er etwas weniger Glück und wurde zwölfter.

Mit diesem Rennen neigt sich die Rennsaison der Nachwuchsfahrer so langsam dem Ende zu. Ende April findet in Samnaun das letzte Rennen statt. Dort treffen sich die jungen Rennfahrer beim 10. Internationalen Kinderskirennen auf internationale Konkurrenz. Aber auch dort werden die jungen Rennfahrer aus Gossau nochmals auf Medaillen Jagd gehen. Im Anschluss ist dann die erfolgreiche Saison des Skiclub Gossau abgeschlossen. Eine lange Verschnaufpause wird dem schnellen Nachwuchs aber nicht gegönnt. Bereits anfangs Juli beginnt auf dem Zillertaler Gletscher das Sommer-Schneetraining im Hinblick auf die kommende Rennsaison (re).

Zwei Podestplätze für den Skiclub Gossau

Bild vergrössern
Erfolgreiche Fahrerinnen des Skiclubs Gossau: Elyssa Kuster auf dem ersten und Grace Anderes auf dem dritten Rang.
Bild vergrössern

Kids-Cup Final Prättigau - Davos

Am letzten Sonntag fand der Final des Kids-Cup in St. Antönien statt. Seit Mitte Januar konnten sich die Skifahrerinnen und Skifahrer an fünf Rennen für das grosse Finale qualifizieren. Die jüngsten Renngruppenfahrerinnen des Skiclubs Gossau holten sich im Final gleich zwei Podestplätze. Elyssa Kuster (Jg. 2005) belegte den ersten und Grace Anderes (Jg. 2005) den dritten Platz. Durch diese Rangierung gewann Elyssa Kuster in der Gesamtwertung des Kids-Cup die Goldmedaille und Grace Anderes die Bronzene Auszeichnung. Nebst einem schönen Pokal konnten die beiden Mädchen tolle Sachpreise mit nach Hause nehmen. Marlon Anderes (Jg. 2002) schaffte es bis ins Achtelfinal, Rebecca (Jg. 2005) und Raphael Zuberbühler (Jg. 2000) ins Viertelfinal. Herzliche Gratulation für die tollen Leistungen.

Die Finalmedaillen vom Schwingerkönig überreicht

Bild vergrössern
Die drei Gossauer dürfen aufgrund ihres Podestplatzes am grossen Finale in Saas Fee teilnehmen.
Bild vergrössern

Qualifikationsrennen Migros Grand-Prix Wildhaus

Die ersten Finalplätze für das grosse Finale am Migros Grand-Prix in Saas Fee hat das junge Skirennteam vom Skiclub Gossau eingefahren. Letzten Sonntag fand das drittletzte Ausscheidungsrennen mit rund 650 Teilnehmern in Wildhaus statt. Die beiden Flawilerinnen Sarah Zoller (Jg. 2002) und Aline Höpli (Jg. 2001) gewannen ihre Kategorie souverän, während sich der Gossauer Janik Eugster (Jg. 2001) über den zweiten Rang freuen durfte. Der Riesenslalom von Wildhaus war nicht einfach zu bewältigen, wurde doch die Rennpiste von Fahrer zu Fahrer immer eisiger und anspruchsvoller. Eine spezielle Ehre bekamen die Kids an der Preisverteilung; sie durften ihre Medaillen von 3-fachen Schwingerkönig Jörg Abderhalden umhängen lassen. Das grosse Finale findet Ende März in Saas Fee im Wallis statt. Dort treffen jeweils die Podestfahrer aller 13 Qualifikationsrennen aus der ganzen Schweiz aufeinander. Als Titelverteidiger des Vorjahres, dürfen sich die drei ambitionierten Gossauer Rennfahrer auf jeden Fall Chancen ausrechnen.

Weitere Top-Ten Ergebnisse erzielten Fiona Zoller (Jg. 2000) und Sarah Zanca (Jg. 1997) als siebte und Sarah Huber (Jg. 1999) sowie Simone Scherrer (1997) als achte. Ferner klassierten sich Samuel Huber (Jg. 2003) als elfter, Carmen Zwicker (Jg. 1997) auf dem zwölften und Robin Eugster (Jg. 1999) erzielte den dreizehnten Rang.

Erfolgreiches Rennwochenende am Samstag im Toggenburg und am Sonntag in Liechtenstein

Bild vergrössern
Nadine Vogel erreicht bei der OSSV JO Meisterschaft den 3. Rang.

OSSV JO Riesenslalom-Meisterschaft in Alt St. Johann

Nadine Vogel (Jg. 1998) gewinnt bei der OSSV JO Riesenslalom-Meisterschaft die Bron-zemedaille – Herzlichen Glückwunsch!!

19. Int. LGT Talentrennen in Malbun/FL (Fischer Cup)
Rund 230 Kids nahmen vergangenen Sonntag am 19. Internationalen LGT Talentrennen teil. Die Animationsfahrer des Skiclubs Gossau erreichten beachtliche Resultate:

1. Rang: Elyssa Kuster  (Jg. 2005)
1. Rang: Sara Zoller (Jg. 2002)
1. Rang: Aline Höpli (Jg. 2001)
2. Rang: Joëlle Kuster (Jg. 2001)
2. Rang: Fiona Zoller (Jg. 2000)
2. Rang: Ralph Zuberbühler (Jg. 2000)

Ferner haben weitere Gossauer gute Leistungen erbracht: 11. Rang Grace Anderes (Jg. 2005), 14. Rebecca Zuberbühler (Jg. 2005), 11. Felix Gassner (Jg. 2003), 12. Marlon An-deres (Jg. 2002), 13. Ralph Zuberbühler (Jg. 2002).

Erfolgreiche Gossauer: 12 Podestplätze – davon 4 Siege!

Bild vergrössern
Die Renngruppe des Skiclubs Gossau freut sich sichtlich über die Erfolge des vergangenen Wochenendes.

Ein strenges, aber äusserst erfolgreiches Wochenende für die Renngruppe des Skiclubs Gossau. Am Samstag standen zwei Rennen in den Flumserbergen und am Sonntag zwei Rennen in Amden auf dem Programm. An diesen vier Rennen gewannen die Nachwuchsrennfahrer des Skiclubs Gossau insgesamt 12 Podestplätze, davon konnten nicht weniger als vier Siege gefeiert werden.
Aline Höpli (Jg. 2001) stand gleich an allen vier Rennen auf dem Podest, wovon sie zwei herausragende Siege feiern konnte. Janik Eugster (Jg. 2001) gewann einmal die Silber- und ebenfalls gleich zwei Mal die Goldmedaille. Mit diesen Resultaten übernahm Aline Höpli die Gesamtführung im OSSV Raiffeisen-Animationscup und Janik Eugster sicherte sich sogar bereits zwei Rennen vor Saisonende den Gesamtsieg. In der Animations-Mannschaftswertung baute die Goussauer Renngruppe ihren Vorsprung weiter aus.
Die weiteren Podestplätze: Joëlle Kuster (Jg. 2001) gewann einmal die Silber- und zweimal die Bronzemedaille und Sarah Zanca (Jg. 1997) sowie Nadine Vogel (Jg. 1997) gewannen je einmal die bronzene Auszeichnung. Als „Pechvogel“ des Wochenendes kann sich Sarah Zoller (Jg. 2002) bezeichnen. Sie verpasste bei den vier Rennen einen Podestplatz nur knapp und wurde viermal undankbare vierte (re/cp).

Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern

OSSV JO Slalom-Meisterschaften in Grüsch-Danusa

Bild vergrössern
Sandra Lieberherr erzielte an der OSSV Slalom-Meisterschaft 2012 den sehr guten 3. Rang
Bild vergrössern

Am letzten Samstag fanden in Grüsch-Danusa die JO Slalom-Meisterschaften des Ostschweizers Skiverbandes (OSSV) statt. Verantwortlich für die Durchführung des in zwei Läufen ausgetragenen Rennens war der Skiclub Gossau mit OK-Präsident Kurt Kamber an der Spitze. Ihm zur Seite standen rund 50 Helferinnen und Helfer, die für die 101 am Start stehenden Rennfahrer der Jahrgänge 1997 bis 2000 eine anspruchsvolle und selektive Slalompiste zur Verfügung stellten. Für Rennfahrer und Helfer war die klirrende Kälte von bis zu minus 15 Grad eine grosse Herausforderung. Gegen Mittag wurden alle mit strahlendem Sonnenschein und herrlichen Pistenbedingungen belohnt.

Die beiden Renngruppentrainer Alex Moser und Clemens Caderas dürfen mit den gezeigten Leistungen der Nachwuchsfahrer des Skiclubs Gossau durchaus zufrieden sein. Sandra Lieberherr (Jg. 1998) durfte gleich zweimal als 2. auf das Podest steigen und sicherte sich bei der OSSV Slalom-Meisterschaftswertung gar die Bronzemedaille. Ebenfalls gleich zweimal auf das Podest durfte Nadine Vogel (Jg. 1998). Sie fuhr im ersten wie auch im zweiten Rennlauf auf den sehr guten 3. Rang. Leider verpasste sie das Podest der Slalom-Meisterschaft. Weiter erzielten Sarah Zanca (Jg. 1997) als 5. und 8. und Rahel Huber (1997) als 6. und 9. ebenfalls Top Ten Resultate.
Bei den Knaben JO 1 klassierte sich Yannik Horber (Jg. 2000) im zweiten Rennlauf auf dem guten 5. Rang, leider schied er im ersten Durchgang aus. Elias Papadopoulos (Jg. 1998) fuhr gleich zweimal in die Top Ten. So wurde er im ersten Rennlauf 10. und steigerte sich im zweiten Rennlauf auf den guten 6. Platz. In der Gesamtwertung der OSSV Slalom-Meisterschaft reichte es ihm schlussendlich zum guten 7. Gesamtrang.

Fotos findest du unter: www.foto-wolf.ch

Skiclub Gossau erobert das Podest - 22.01.2012

Bild vergrössern
Der Gossauer Janik Eugster (Jg. 2001) durfte gleich zweimal zu oberst auf das Podest steigen.

Am letzten Sonntag fanden die ersten beiden Animationsrennen des Ostschweizeri-schen Skiverbandes (OSSV) in Wildhaus statt. Der Raiffeisen-Animationscup 2012 besteht aus einer Rennserie von sieben Rennen, welche aus den Disziplinen Slalom, Riesenslalom und einem Combirace besteht.

Das Wetter war eher wie im April; Regen, Nebel und am Nachmittag einige Sonnenstrah-len. Die Slalompiste präsentierte sich aber in einem sehr guten und kompakten Zustand. Die Rennfahrerinnen und Rennfahrer des Skiclubs Gossau zeigten beachtliche Resultate und belegten gleich sechs Podestplätze und weitere vier Top-Ten-Platzierungen.

In den zwei einzeln gewerteten Slalomrennen erzielte Janik Eugster (Jg. 2001) jeweils die Laufbestzeiten und siegte überlegen bei den Knaben. Dank diesen beiden Siegen, führt er somit auch die Meisterschaftswertung an. Im ersten Rennen noch unglücklich eingefädelt, erzielte Livio Schai (Jg. 2002) im zweiten Rennlauf als Jahrgangjüngerer einen dritten Rang und durfte ebenfalls aufs Siegerpodest. Ralph Zuberbühler (Jg. 2002) wurde sechs-ter und Samuel Huber (Jg. 2003) neunter.

Bei den Mädchen gelang Aline Höpli (Jg. 2001) ebenfalls gleich zwei Podestplätze. Einmal belegte sie den zweiten und einmal den dritten Rang. Sie führt damit die Zwischenwertung in der Meisterschaft an. Auch Joëlle Kuster (Jg. 2001) fuhr auf das Podest, sie klassierte sich auf dem guten dritten Rang. Zweimal nur um wenige Hundertstel das Podest verpasst, hat Sarah Zoller (Jg. 2002). Als Jahrgangjüngere darf sie trotzdem mehr als zufrieden mit ihrer Leistung sein. Dank dieser sehr guten Mannschaftsergebnissen führt der
Skiclub Gossau die Gesamtwertung des Raiffeisen-Animationscups 2012 an. Weiter geht es in zwei Wochen mit einem Riesenslalom in Mollis.

Bild vergrössern

RALPH WEBER IST SPORTLER DES JAHRES

SIEG FÜR RALPH WEBER UND FÜR UNSEREN SKICLUB AN DER SPORTSNIGHT

Eine stattliche Zahl von Mitgliedern des Skiclub Gossau begleitete gestern Abend Ralph Weber zur Sportsnight 2012 im Fürstenlandsaal in Gossau. Er war neben 3 bekannten Aktivsportlern nominiert für die Sportlerwahl. Mit 37% aller abgegebenen Stimmen siegte Ralph klar vor Laufsportler Florian Kobler und Sportschütze Marcel Bürge. Danke Ralph für die Loyalität zum Skiclub Gossau und herzliche Gratulation für die tollen Leistungen und für die grosse Anerkennung

http://www.fuerstenlandtv.ch/regionen/furstenland/sub/gossau

http://www.fuerstenlandtv.ch/regionen/furstenland/ralph-weber-skifahrer

http://www.ralphweber.ch/

The Caravan of ski (Renngruppe des Skiclub Gossau on Tour)

Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern

Freitags nach der Schule noch rasch die letzten Skiutensilien im Koffer verstauen, Kontrolle ob von den Skisocken bis zur Sonnencrème auch alles dabei ist und ab ging die Post. Wieder setzte sich die Ski- Karawane des SC Gossau, bestehend aus mehreren Kleinbussen vom Fürstenland in Richtung Kaunertalergletscher in Bewegung.  Über 40 begeisterte Skisportler trainierten bei besten Wetter- und Schneebedingungen unter kundiger Leitung Slalom und Riesenslalom, derweil die mitgereisten Freestyler gewagte Sprünge übten. Allen gemeinsam war das zufriedene Grinsen, das von morgens früh bis zur Nachtruhe nicht aus den Gesichtern weichen wollte. Das Zusammenspiel von Trainern und Begleitern (meistens Eltern) konnte nicht besser sein. Derweil die Trainer frühmorgens die besten Pisten in Beschlag nahmen und die Kurse ausflaggten, folgten in kurzen Abstand danach die Athleten. Einlaufen und Einfahren gehören für die Skirennfahrer des Skiclubs Gossau zur Routine. Der Einsatz und Leistungswille der jungen Skisportler ist enorm. Die Kritiken der Trainer werden jeweils schon im nächsten Lauf umgesetzt, nur so ist  es möglich, sich kontinuierlich zu verbessern. Alle Beteiligten wissen, wer im Winter vorne mitmischen will, muss die Grundlagen jetzt im Herbst legen.

Jeweils abends im Hotel, nach ausgiebigen Nachtessen und intensiver Videoanalyse benötigten weder Athleten noch Trainer ein Schlafmittel, zu müde (und zufrieden) waren alle. Mit diesem hohen Rhythmus absolvierten die Rennfahrer des SC Gossau das Training über das verlängerte Wochenende vor Allerheiligen auf dem Gletscher. Mit gebräuntem Gesicht, müden Beinen und reich an gewonnener Skipraxis setzte sich die SC Gossau Bus-Karawane am Dienstagabend wieder Richtung Schweiz in Bewegung. Ein Versprechen aber gaben sich die Athleten und Trainer bevor jeder seines Weges ging: „The Caravan of Ski“ des SC Gossau wird bald wieder on Tour sein, wir lassen von uns hören

Mehr Bilder in der

“Allez les bleus!“ (…oder ein „blaues“ Weekend des SC Gossau)

Bild vergrössern

Der Samstag 14.01.2012 stellte, obwohl der Winter eigentlich schon fast Halbzeit hat, den kollektiven Startschuss der Rennsaison dar.  Natürlich waren schon vorher etliche Rennen in den verschiedenen Kategorien, doch die “Blauen“, wie die Renngruppe des SC Gossau nach ihren neuen Jacken benannt werden könnte, war seit der Neueinkleidung noch nie zusammen an einem Erstkampf. So traf es sich, dass LEKI Fahrer/innen und Animationfahrer/innen am Samstag in Grüsch (GR) sich zum Regio Cup trafen. Bei herrlichen Bedingungen und kalten Temperaturen fuhren die Athleten des SC Gossau sehr gute Resultate.

In der Kategorie Mädchen Mini schlug die blaue Macht mit einem dreifach Erfolg zu:  Aline Höpli, Joelle Kuster und Zoller Sarah belegten die Podestplätze 1-3. Bei den Knaben Mini reichte es Janik Eugster zu einem guten dritten Platz, weitere Fahrer des SC Gossau platzierten sich in dieser Kategorie unter den besten zehn Rangierten. Die Gossauer Mädchen JO 2 landeten  einen Doppelerfolg mit Zanca Sarah (1) und Vogel Nadine(3). Bei den Knaben JO 2 belegte Shaw James den guten zweiten Rang. Im zweiten Rennen an diesem Tag rundeten Höpli Aline und Janik Eugster mit je einem Sieg sowie Vogel Nadine mit einem Silberrang diesen ertragreichen Samstag ab. Weitere SC Gossau Rennfahrerinnen zeigten knapp neben dem Podest, dass in den nächsten Rennen für Spannung gesorgt sein wird.

Am Sonntag rollte die “blaue Welle“ in Tschapppina unter den Animationsfahrer/innen weiter. Dabei wurden in den beiden Mini Kipp Slalom Rennen folgende tolle Resultate herausgefahren: Mädchen Mini II: Höpli Aline erreichte erneut einen Podestplatz (2), einen weiteren Toprang verpasste sie nur mit viel Pech in den letzten Toren.

Knaben Mini I: Huber Samuel erreichte in beiden Rennen den dritten Platz und zeigte so Konstanz in beiden Rennen. Knaben Mini II: Eugster Janik rundete mit einem dritten Platz den gelungenen Auftritt der “blauen“ Gossauer ab.

Schon nächstes Wochenende heisst es wieder in Wildhaus: „ Allez les bleus!“

von Huber Felix

Sommerschneekurs für die Rennfahrer

Bild vergrössern
Bild vergrössern

„Was oben blühen soll, muss unten wachsen“, …. oder was junge Skirennfahrer des Skiclubs Gossau in der sommerlichen Hitze so tun!

„Was oben blühen soll, muss unten wachsen“, unter diesem Motto kann man die Reise 16 motivierter Skirennfahrer der Renngruppe des Skiclubs Gossau ins Münstertal mitten im Sommer verstehen. Um auf dem Gletscher des Sommerskigebiets auf dem Stelvio-Pass (IT) das Schneetraining wieder in guter Verfassung aufzunehmen, haben sich die Jugendlichen und Kinder schon unmittelbar nach Saisonschluss im Frühjahr mit einem vielfältigen Fitnessprogramm vorbereitet. Für die Mehrheit der Skirennfahrer galt es auch das neue Material (längere Skier und grössere Schuhe infolge Wachstums) ein erstes Mal zu probieren sowie die grundlegenden Bewegungsmuster wieder abzurufen und zu festigen.

Nach der Anreise und dem Hotelbezug am Montagabend startete das Trainingsprogramm am Dienstag bei schönstem Wetter. Es konnten bei guter Stimmung, in Leistungsgruppen aufgeteilt, die anvisierten Ziele erreicht werden und somit die ersten wichtigen Grundlagen für den nächsten Winter gelegt werden. Das nachmittägliche Konditions- und Koordinationstraining im Münstertal unten, wurde durch ein leckeres Mittagessen vom Grill eingeläutet. Abends, gestärkt nach dem kulinarischen Verwöhnprogramm im Hotel, wurde der Tag mittels Videoanalyse durch die Trainer nochmals revuepassiert und die Ziele für den Folgetag definiert.

Der Mittwoch aber stellte jede Planung auf den Kopf. Wind und Niederschläge setzten den Bemühungen der ambitionierten Rennfahrer ein jähes Ende. Ein Betrieb auf dem Gletscher war nicht möglich. Ein kleiner Trost war nur, dass selbst Lara Gut bei diesem Wetter die Segel strich. Mittels eines rasch organisierten Orientierungslaufs gelang es aber die Durchhaltefähigkeit der Teilnehmer zu testen. Es galt nicht nur auf verschlungenen Wegen die Posten zwischen Valchava und Sta. Maria zu finden, sondern dort einmal angekommen auch noch sportliche Leistungen zu zeigen. Die Leistungsbereitschaft der Jugendlichen und Kinder zeigte sich nicht nur durch die motivierte Leistung am OL, vielmehr auch durch dem Umstand, dass es in Strömen regnete und alle klatschnass wurden.

Wieder vollständig trocken fand der erste Schneekurs des Skiclubs Gossau am dritten Tag seinen runden Abschluss. Nochmals konnten auf dem Gletscher die geplanten Übungen absolviert werden und das gute Gefühl für Ski und Schnee bis zum nächsten Kurs im September konserviert werden.  Besonders eindrücklich war, dass sowohl auf dem Schnee wie auch beim Trockentraining im Tal und beim engen Zusammenleben im Hotel ein guter Geist zwischen den Teilnehmern, den Trainern und den Begleitern herrschte, so achteten beispielsweise die schon älteren Jugendlichen auf einen sorgfältigen Umgang mit den Jüngsten, so soll es sein!

Nun gilt es bis zum Herbst die Kondition und Geschicklichkeit weiter zu trainieren und die Vorfreude auf weitere Schneetrainings zu pflegen, damit im Winter die Rennfahrer des Skiclubs Gossau durch gute Resultate (auf-)blühen.

Strahlende Rennfahrer am Finalabend

Bild vergrössern

Am 30. April 2011 fand in Oberegg AI der OSSV-Finalabend statt. Die Renngruppe wurde dort für die Erfolge geehrt. Die Leki- sowie die Animationsgruppe wurde in der Gesamtwertung zweite.

4 x Gold, 1 x Silber und 1 x Bronze für den Skiclub Gossau am Grand Prix Migros Finale in Davos

Bild vergrössern

Über 650 Skirennfahrerinnen und Skirennfahrer haben an diesem Wochenende am Finale von Europas grösstem Kinderskirennen teilgenommen. Um überhaupt am grossen Finale startberechtigt zu sein, musste zuerst an einem der 13 Ausscheidungs-rennen ein Podestplatz erzielt werden. Schweizweit nahmen rund 6'650 Jugendlichen im Alter zwischen 8 und 15 Jahren am Grand Prix Migros teil. Für das grosse Finale konnten sich neun Rennfahrer des Skiclubs Gossau qualifizieren.

Die jungen Rennfahrer des Skiclub Gossau schrieben Clubgeschichte. Am grossen Grand Prix Migros Finale in Davos Parsenn konnten 4 Gold-, 1 Silber und eine Bronze-Auszeichnung entgegengenommen werden. Am Samstag fand der traditionelle Riesenslalom und am Sonntag das Combi-Race statt. Auf der sehr anspruchsvollen Piste gaben die jüngs-ten Rennläufer mächtig Gas. Sarah Zoller aus Flawil (Jg. 2002) gewann beide Rennen sou-verän und durfte zwei Goldmedaillen nach Hause nehmen. Der Gossauer Janik Eugster (Jg. 2001) gewann wie Aline Höpli aus Egg Flawil (Jg. 2001) den Riesenslalom, ihr Bruder Remo (Jg. 1996) wurde undankbarer Vierter. Im Combi-Race Rennen am Sonntag wurde Janik Eugster zweiter, Aline Höpli dritte. Dass es ein derart sensationelles Rennwochenende gab, ist sicherlich ein mitverdienst der beiden Renngruppentrainer Alex Moser und Clemens Caderas.

Mitte April findet zum Saisonabschluss der 9. Internationale Silvretta Schüler-Cup in Sam-naun statt, danach kann die erfolgreiche Saison definitiv abgeschlossen werden. Anfangs Juli beginnt bereits die Vorbereitung auf dem Stelvio-Gletscher für die kommende Saison.

Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
 

Erfolgreiches Wochenende für den Skiclub Gossau

Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern

Die Renngruppe des Skiclubs (SC) Gossau stand am Sonntag, 20. März, in drei verschiedenen Skigebieten an diversen Rennen im Einsatz. Einmal mehr waren die Ergebnisse mehr als zufriedenstellend.

In Alt St. Johann SG fand zum Abschluss des OSSV JO Alpin Leki Cups die Rennen 6 und 7 auf dem Programm. Die jüngsten Fahrer nahmen an einem Animations-Rennen in Malbun FL und am Migros Grand-Prix Qualifikationsrennen in Savognin GR teil.


Alt St. Johann

Bei den beiden Riesenslalomrennen in Alt St. Johann konnten die Rennfahrer des SC Gossau drei Podestplätze feiern. Nadine Vogel (Jg. 1998) fuhr auf den 3. und 4. Rang. Sandra Lieberherr (Jg. 1998) erzielte den 4. und 7. Rang, Sarah Huber schied nach einem Fahrfehler im ersten Lauf aus und belegte im zweiten den guten 10. Rang. Bei den Mädchen JO 2 (Jg). 1996/1997) erreichte Carmen Zwicker den 7. und 11., Simon Scherrer den 8. und 10., Sarah Zanca den 12. und 14. sowie Rahel Huber den 13. und 15. Rang.

Bei den Knaben JO 1 sicherte sich Elias Papadopoulos (Jg. 1998) zweimal einen Podestplatz, er wurde in beiden Riesenslaloms sehr guter Dritter. Bei den beiden Knaben in der JO 2 fuhr Remo Höpli (1996) auf den 7. und 8. sowie Bias Balmelli (Jg. 1997) auf den 14. und 15. Rang.

In der Schlusswertung des vom Ostschweizer Skiverbandes (OSSV) ausgeschriebenen Leki-Cups 2011 erreichten Nadine Vogel, Elias Papadopoulos und Remo Höpli allesamt den ausgezeichneten 3. Schlussrang. Für den SC Gossau ist dies der Beweis dafür, dass die Strukturen innerhalb der Renngruppe gegeben sind und dass das Trainerduo auf dem richtigen Weg ist.


Malbun

Die jüngsten Skirennfahrer des Skiclub Gossau nahmen am Brillen-Federer Animations-Cup teil. Auf dem schwierigen und sehr hart präparierten Hang fuhren die Jahrgangjüngeren Aline Höpli und Janik Eugster auf die ersten beiden Plätze. Aline Höpli (Jg. 2001) erzielte in beiden Läufen Bestzeiten und gewann ihre Kategorie souverän, während sich Fiona Zoller (Jg. 2000) auf dem 8. Platz klassierte. Janik Eugster (2001), nach dem ersten Lauf auf Platz 2 liegend, fuhr im zweiten und entscheidenden Lauf die Tagesbestzeit der Animationsgruppe und wurde verdient erster in seiner Alterskategorie.


Savognin

Weitere gute Resultate erzielten Yannick Horber (Jg. 2000) und Livio Schai (Jg. 2002) bei der Migros Grand-Prix Ausscheidung in Savognin. Beide Fahrer qualifizierten sich für das Finale in Davos vom 2./3. April 2011. Somit haben sich insgesamt neun Renngruppenfahrer des Skiclub Gossau für das grosse Finale in Davos qualifiziert.

OSSV JO Slalom-Meisterschaften in Grünsch-Danusa

Bild vergrössern

Am vergangenen Samstag fanden in Grüsch-Danusa die JO Slalom-Meisterschaften des Ostschweizers Skiverbandes (OSSV) statt. Verantwortlich für die Durchführung des in zwei Läufen ausgetragen Slaloms war der Skiclub Gossau mit OK-Präsident Kurt Kamber an der Spitze. Ihm zur Seite standen rund 45 Helferinnen und Helfer, die für die insgesamt 101 am Start stehenden Rennfahrer der Jahrgänge 1996 bis 1999 eine faire und selektive Slalompiste zur Verfügung stellten. Was bei den Frühlingshaften Temperaturen nicht ganz einfach war.

Die beiden Renngruppentrainer Alex Moser und Clemens Caderas dürfen mit den gezeigten Leistungen der Nachwuchsfahrer des Skiclub Gossau durchaus zufrieden sein. Remo Höpli erzielte bei der OSSV Slalom-Meisterschaft gar den sehr guten 3. Schlussrang. In der Kategorie Mädchen JO 1 (Jahrgang 1998/1999) erreichte Nadine Vogel ebenfalls den 3. Rang. Darüber hinaus erzielte Sarah Huber in der gleichen Kategorie den 10. und Sandra Lieberherr den 14. Rang. Sandra Lieberherr war nach dem 1. Durchgang noch auf Podestkurs. Nach einem Fahrfehler im 2. Rennlauf verspielte sie leider eine bessere Klassierung. Bei den Mädchen JO 2 (1996/1997) erzielten drei Fahrerinnen als Jahrgangjüngere ebenfalls gute Resultate. Simone Scherrer wurde 6., Sarah Zanca 8. und Carmen Zwicker 13. Auch Bias Balmelli schaffte als Jahrgangjüngerer eine Top Ten Klassierung, er wurde bei den Knaben JO 2 (1996/1997) neunter. Bei den Knaben JO 1 (1998/1999) schied Elias Papadopoulos leider nach einem Innenskifehler im ersten Durchgang leider aus.

Zur Vervollständigung die weiteren Podestplätze der OSSV JO Slalom-Meisterschaft. Mädchen: 1. Sara Koller, Skiclub Gams, 2. Therese Altherr, Skiclub Urnäsch und 3. Gina Wessner, Skiclub Buchs. Knaben: 1. Gian Zelger, Skiclub Gams, 2. Jan Peter, SSC Toggenburg und wie bereits erwähnt 3. Remo Höppli, Skiclub Gossau.

 

Skiclub Gossau am Grand-Prix Migros Final

Bild vergrössern

Letztes Wochenende war die Renngruppe des Skiclub Gossau erfolgreich beim Ausscheidungsrennen Grand-Prix Migros in Wildhaus unterwegs. Von den 700 gestarteten Kinder des Jahrganges 1996-2003 schafften es sieben Rennfahrer sich für das grosse Finale in Davos zu qualifizieren. Für das Finale in Davos sind jeweils nur die Podestplätze Rang 1-3 startberechtigt. Auf dem ersten Rang platzierte sich Sarah Zoller und Simon Scherrer, gefolgt auf Platz zwei mit Aline Höpli, ihr Bruder Remo Höpli sowie Janik Eugster, weiter auf Platz drei Samuel Huber und Sarah Zanga. Somit werden sieben Athleten des Skiclub Gossau am Wochenenden vom 2./3.April 2011 am grossen Grand-Prix Migros Finale in Davos an den Start gehen.

___________________________________________________________________________________________________

Erfolgreiches Renn-Wochenende: 13 Top five Ränge!

Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern

Die Junioren des Skiclub Gossau erzielten am letzten Wochenende an verschiedenen Rennen ausgezeichnete Resultate. Sie realisierten unglaubliche 13 Top five Platzierungen, davon gleich acht auf dem Podest. Zwei Gossauerinnen durften sich dabei sogar die Goldmedaille umhängen lassen. Dies spricht einmal mehr für den Trainingsfleiss und das Potential in der Gossauer Rennmannschaft.

Die Resultate im Überblick:

Interregions-Rennen in Parpan (Weltcuppiste Lenzerheide):
Remo Höpli (Jg. 1996): 3. Rang (Riesenslalom)

OSSV TELE TOP Cup in Wildhaus:
Pascal Lieberherr (1995): 2. Rang im 2. Rennen (Riesenslalom)
Damian Krömler (1995): 3. Rang im 1. Rennen (Riesenslalom)

Brillen Federer Ski Cup in Malbun:
Nadine Vogel (1998): 1. Rang (Riesenslalom)
Elias Papadopoulos (1998): 3. Rang (Riesenslalom)
Simon Scherrer (1997): 5. Rang (Riesenslalom)
Sarah Huber (1999): 5. Rang (Slalom)

Animationsrennen TZM JO Cup in Proschieri/Parpan (Lenzerheide):
Aline Höppli (2001): 1. Rang im 1. Rennen (Riesenslalom)
Aline Höppli (2001): 1. Rang im 2. Rennen (Riesenslalom)
Joelle Kuster (2001): 5. Rang im 1. Rennen (Riesenslalom)
Joelle Kuster (2001): 2. Rang im 2. Rennen (Riesenslalom)
Janik Eugster (2001): 5. Rang im 1. Rennen (Riesenslalom)
Janik Eugster (2001): 4. Rang im 2. Rennen (Riesenslalom)

_____________________________________________________________________________

Elias Papadopoulos erstmals zuoberst auf dem Podest

Bild vergrössern

Die Junioren der Jahrgänge 1997 und 1998 des Skiclubs Gossau waren am Sonntag, 6. Februar 2011 im Renneinsatz. Auf dem anspruchsvollen Gelände in Tschappina oberhalb Thusis (GR) hat der SC Heinzenberg zwei Punkte-Riesenslalom-Rennen zum TZM JO Cup ausgetragen.
Schon beim ersten Rennen erzielte Elias Papadopoulos (Jg. 1998) ein durchaus beachtliches Resultat. Als fünfter verpasste er das Podest um lediglich 30 Hundertstelsekunden und im zweiten Rennen gelang ihm sogar eine Prämiere. Elias gewann erstmals ein Skirennen. Seine Siegerzeit mit 52 Sekunden und 8 Hundertstel war sehr schnell. Diese hätte nämlich auch in der älteren Altersklasse JO 2 (Jg. 1996/1997) für eine Topplatzierung gereicht.
Auch die weiteren Junioren des SC Gossau erzielten Top Ten Resultate. Nadine Vogel wurde fünfte und siebente, Simon Scherrer zehnte und Bias Balmelli zweimal siebter.

_______________________________________________________________________________

Die ersten Podestplätze für das junge Rennteam vom Skiclub Gossau

Bild vergrössern
Bild vergrössern

Letztes Wochenende fand das erste Animationrennen vom OSSV (Ostschweizerische Skiverband) im Bömmeli statt. Die jungen Rennfahrer des Skiclub Gossau (Jg. 2000-2002) waren im JO Animation RAIFFEISEN Cup Minikipp-Slalom  im Einsatz und erzielten auf der eisigen Piste beachtliche Resultat. Joëlle Kuster fuhr in beiden Läufen Bestzeit und gewann die beiden Rennen souverän. Hinter ihr platzierte sich im ersten Lauf Aline Höpli auf Rang zwei sowie Fiona Zoller auf Rang 10. Im zweiten Lauf wäre sie wiederum zweite geworden, hätte sie im Schlussteil nicht eingefädelt. Bei den Knaben fuhr Janik Eugster im ersten Lauf auf Platz sechs, in zweiten Lauf fädelte er im Schlussteil ebenfalls ein. Somit startet der Skiclub Gossau erfolgreich mit drei Podestplätzen in den JO Animation RAIFFEISEN Cup 2011.

___________________________________________________________________________

Ralph Weber ist Junioren-Schweizermeister!

Bild vergrössern

Ralph wurde in der Super-Kombi in Veysonnaz Schweizermeister.

Herzliche Gratulation!

_________________________________________________________________________________

Remo Höpli in Alt St. Johann zwei Mal auf dem Podest

Bild vergrössern
Remo Höpli (l) der führende im Zwischenklassement des OSSV JO Leki Cups.
Bild vergrössern

Die Schneelage am vergangenen Sonntag in Alt St. Johann war eher knapp, die Temperaturen mit plus 10 Grad Celsius Frühlingshaft und das Wetter dafür aber einfach traumhaft. Das OK schaffte es für alle 104 am Start stehenden Nachwuchsfahrer aus der Ostschweiz perfekte und faire Bedingungen zu schaffen. Der Ruestelhang war ausgezeichnet präpariert. Ein herzliches Dankeschön an den organisierenden Skiclub Ulisbach!

Beim OSSV Jo Leki Cup in Alt St. Johann erzielten die Nachwuchsfahrer des Skiclubs Gossau ansprechende Resultate. Dabei wusste vor allem Teamlader Remo Höpli (Jg. 1996) in beiden Riesenslaloms zu überzeugen. In ersten Rennen belegte er den 2. und im zweiten Rennen den 3. Schlussrang. Um zuoberst auf das Treppchen steigen zu können, fehlten ihm lediglich 4 Hundertstelsekunden. Die beiden Podestplätze reichten Remo Höpli um in der Zwischenwertung des Cups die Spitzenposition zu verteidigen. Auch Nadine Vogel (Jg. 1998) schaffte im ersten Rennen den Sprung auf das Podest. Mit einem 3. und 4. Rang darf die junge Gossauerin durchaus zufrieden sein.

Alle Platzierungen im Detail:

-    Mädchen JO1: Nadine Vogel (1998) 3. und 4. Rang, Sandra Lieberherr (1998) 6. und 8. Rang, Sarah Huber (1999) 11 und 14. Rang.

-    Mädchen JO2: Simone Scherrer (1997) 7. und 8. Rang, Carmen Zwicker 9. und 10. Rang, Sarah Zanca (1997) 10. und 11. Rang, Rahel Huber (1997) 14. und 15. Rang.

-    Knaben JO1: Elias Papadopoulos (1998) 6. und 8. Rang, Robin Ochsner (1999) 27. und 28. Rang.

-    Knaben JO2: Remo Höppli (1996) 2. und 3. Rang, Bias Balmelli (1997) 11. und 12. Rang.

Die nächsten Rennen zur Meisterschaft finden am 12. März 2011 in Grüsch (GR) statt. Der Organisator dieses Rennens ist der Skiclub Gossau und demzufolge ist zu hoffen, dass ein gewisser Heimvorteil ausgespielt werden kann. Werden doch viele Trainings der Renngruppe im schönen Familienskigebiet Grüsch-Danusa durchgeführt.

_____________________________________________________________________________

Gelungener Saisonstart des Skiclub Gossau in Wildhaus

Bild vergrössern
Bild vergrössern

Bei Frühlingshaften Temperaturen fand am vergangenen Samstag, 8. Januar 2011 in Wildhaus der Saisonauftakt des OSSV JO Leki Cup statt. Auf dem Programm standen zwei einzeln gewertete Slaloms. In den beiden Rennen konnten die Athleten des Skiclub Gossau insgesamt vier Podestplätze und acht weitere toppten Resultate herausfahren.

Nachdem Remo Höpli aus Egg Flawil (Kategorie Jahrgang 1996-1997) im ersten Rennen das Podest um nur gerade sieben Hundertstelsekunden verpasste, schaffte er es im zweiten Rennen zuoberst aufs Treppchen. Auch Sandra Lieberherr aus Flawil (Jahrgang 1998-1999) verpasste als viertplatzierte das Podest im ersten Rennen knapp und verbesserte sich im zweiten Rennen auf den hervorragenden zweiten Rang. Gleich zwei Podestplätze konnte der in Mattwil (TG) wohnhafte Elias Papadopoulos feiern (Jahrgang 1998-1999). In beiden Rennen belegte er jeweils den dritten Rang.

Am kommenden Sonntag (16.01.2011) stehen in Unterwasser Rennen 3 und 4 auf dem Programm. Die verantwortlichen Renngruppentrainier Alex Moser und Clemens Caderas vom Skiclub Gossau werden die jungen Athleten sicher wieder bestens vorbereitet in die zwei bevorstehenden Riesenslaloms schicken.

___________________________________________________________________________________

Punkterennen in Savognin am 2. Januar 2011

Bild vergrössern
Mehr Bilder in der Fotogalerie
Bild vergrössern
Bild vergrössern

Am Morgen ca. 6.15 Uhr stehen wir also vor dem Haus von Alex und warten auf ihn. Später stellt sich heraus, dass er verschlafen hat.  In Savognin angekommen, geht’s ab auf die Ski, um den 1. Lauf anzuschauen. Bei super Verhältnissen starten wir zum 1.Lauf. Bei den Mädchen lief es super, Nadine wurde 2. und Sandra 3. Auch Simone wurde gute 4, aber Carmen übertrumpfte alle mit ihrem fantastischen 1. Rang. Bias wurde 7. und Elias kam im 1. Lauf nicht fehlerlos ins Ziel. Er beendete das Rennen auf dem 10.Rang. Nach dem Essen geht’s weiter um den 2.Lauf anzuschauen. Auch dann gelingt es Nadine zum 3.Rang mit noch einer Fahrerin. Sandra wurde 5., Simone steigerte sich und wurde 2., Carmen hatte einen Fehler, brachte aber den Lauf trotzdem noch als 3.(!) herunter. Bias beendete das 2.Rennen als 9. und Elias schied aus. So hatte der Skiclub Gossau einmal mehr bewiesen, dass sie gut vorbereitet sind auf die Wintersaison.


                         Von Simone Scherrer

______________________________________________________________________________

Junioren-Schweizermeisterschaft

Bild vergrössern

Ralph Weber knapp am Podest vorbei

Ralph hat am Montag 3. Januar 2011 knapp das Podest der Junioren-Schweizermeisterschaft im Riesenslalom verpasst. Er hat den 4. Rang erreicht.

Rangliste

Am 5. Januar 2011 hat er noch einen Slalom. Am Mittwoch Abend reist er nach Wengen und bestreitet 2 Super-G. Es sind seine ersten Europacup Rennen. Wir wünschen viel Glück und sind beruhigt, dass die Rennen erst unter dem Hundschopf beginnen.

www.ralphweber.ch

___________________________________________________________________________

Kinderskirennen am Bömmeli

Bild vergrössern
Mehr Bilder findest du in der Fotogalerie.

Unsere JO hat überlegen den Mannschaftsieg gewonnen.

Mit den Kategoriensieger Sarah Zoller, Aline Höpli, Nicki Nymeier, Sandra Lieberherr und den weiteren Podestplätzen von Michelle Höpli, Aline Marxer, Janik Horber und Janik Eugster hatten sie den Grundstein gelegt für den Mannschaftssieg. Dieser Preis ist wie jedes Jahr hart umkämpft, doch in diesem Jahr hatte der Skiclub Gossau eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt und überlegen gewonnen
______________________________________________________________________________

Erfolgreicher Saisonabschluss für die Renngruppe

Bild vergrössern

Die Renngruppe des Skiclub Gossau kann erneut auf eine erfolgreiche Wintersaison zurückblicken. Mit dem zweiten Platz in der OSSV JO Alpin Leki Cup Gesamtwertung waren die Gossauer mannschaftsmässig wieder auf einem Topplatz rangiert. Einen Podestplatz erreichte Aline Höpli mit dem tollen dritten Rang in ihrer Kategorie der Cupwertung.

Die guten Resultate kommen nicht von ungefähr. Wer erst im Herbst mit den Trainings startet, ist viel zu spät dran. Bereits im Frühsommer beginnt jeweils der Saisonaufbau. Schwergewichtig wird dann an der physischen Kondition gearbeitet. Daneben stehen auch Skitests und die ersten Trainingseinheiten auf den Gletschern auf dem Programm. Die Gossauer bevorzugen dabei die Tiroler Gletscher im Kaunertal und im Zillertal. Sobald im November die ersten Kunstschneepisten bereit sind, wird dann in der näheren Umgebung trainiert. Für die Rennfahrer des Skiclub Gossau sind das bevorzugt die Pisten von Grüsch-Danusa, Sedrun und Laax.

Der eigentliche Rennbetrieb beginnt im Dezember. Hier zeigt sich dann, wie gut trainiert wurde. Von nun an stehen an den meisten Wochenenden Rennen an, zwischendurch immer wieder Trainings. Das alles gibt eine lange Skisaison. Die meisten sind dann wirklich froh, wenn im April die Skis versorgt werden können.

Die Gossauer haben gut trainiert. Das haben die Resultate während des ganzen Winters gezeigt. Immer wieder gelang es einzelnen Athleten Akzente zu setzen. An den Rennen des OSSV JO Alpin Leki Cups erreichten die Gossauer Rennfahrer der Jahrgänge 1995 - 1998 in diesem Winter verschiedene Podestplätze durch Simone Scherrer, Nadine Vogel und Michelle Höpli. Dank der mannschaftlichen Geschlossenheit waren sie am Ende auch als Team in der Gesamtwertung auf dem ausgezeichneten zweiten Schlussrang klassiert. Es wird aber schwierig werden, diesen Rang in der kommenden Saison zu verteidigen. Gleich 6 Fahrer des ältesten Jahrgangs werden zu den Junioren wechseln und dann andere Rennen fahren. Ob an ihrer Stelle genügend talentierte Fahrer nachrücken werden ist noch ungewiss. Die Trainer unternehmen auf jeden Fall viel, um mit einem attraktiven Trainings- und Rennprogramm die Jugendlichen anzusprechen. Einen Überblick über das Programm ist auf dem Internet zu finden.

Die jüngeren Kinder der Jahrgänge 1999 - 2001 bestreiten den OSSV JO Alpin Animations-Cup. Auch in diesen Kategorien ist der SC Gossau gut vertreten. Mit Aline Höpli hat der Skiclub hier eine Athletin am Start, die auch auf nationalem Niveau ganz vorne mit dabei ist. Verblüfft hat sie in diesem Jahr mit dem Sieg am schweizerischen Final des Grand Prix Migros und mit dem dritten Platz in der Gesamtwertung des OSSV JO Alpin Animations-Cups. Ihr gelangen diesen Winter gleich vier Podestplätze an den einzelnen Rennen, und dies obwohl sie sich als Kategorienjüngste gegen zwei Jahre ältere Konkurrentinnen durchsetzen musste. Auf ihre sportliche Weiterentwicklung darf man gespannt sein.

Die Rennfahrer haben nun eine kurze Verschnaufpause, bevor es mit den Skitests auf den Gletschern bereits wieder los geht.
___________________________________________________________________________________________

Aline Höpli nicht zu stoppen

Bild vergrössern

Am vergangenen Wochenende wurden in Schönried BE die Finalrennen des diejährigen Grand Prix Migros ausgetragen. Zum Final zugelassen war, wer an einem der 13 Riesenslalom-Ausscheidungsrennen des Winters in den ersten drei Rängen seiner Alterskategorie klassiert war. Von der Renngruppe des Skiclubs Gossau qualifizierten sich insgesamt vier Fahrer für die Finalläufe in Schönried. Für diese Rennen sind die Jugendlichen immer besonders motiviert, wissen sie doch, dass die allermeisten heutigen Ski-Weltcupfahrer irgendwann auch einmal am Grand Prix Migros mit dabei waren und einige von ihnen im Zielraum für Autogrammwünsche bereit standen.

Die Wetterprognosen für die Renntage waren alles andere als gut. Schnee- und Regenschauer waren vorhergesagt, und so war es denn auch. Die Rennfahrer sind sich solche Wetterkapriolen gewohnt und können sich darauf einstellen, die einen besser die anderen haben mehr Mühe damit. Hinzu kam noch eine Rennpiste, die durch die Regenfälle stark aufgeweicht war. Den Organisatoren gelang es nur teilweise für gute Pistenverhältnisse zu sorgen. Viele Fahrer schieden nicht zuletzt deswegen aus.

Riesenslalom

Im Riesenslalom konnte Aline Höpli ihren bislang grössten Rennerfolg feiern. Sie konnte den Riesenslalom mit einer angriffigen Fahrt gewinnen und ist damit wohl schweizweit die derzeit beste Riesenslalomfahrerin ihres Jahrgangs 2001. Man darf gespannt sein, wie sie sich in den kommenden Jahren weiterentwickelt. Sehr zufrieden mit seiner Leistung durfte auch Janik Eugster sein. Als Zehnter im Jahrgang 2001 bei den Knaben wurde auch er ausgezeichnet. Den beiden älteren Gossauer Athleten, Remo Höpli (Jg. 96) und Nico Schmid (Jg. 95), gelang der Riesenslalom nicht nach Wunsch. Beide wurden sie ein Opfer der immer schlechter werdenden Piste und schieden aus.

Combi Race

Am Finalwochenende werden jeweils zwei Disziplinen ausgetragen. Einerseits der bewährte Riesenslalom und zusätzlich noch ein Combi Race, eine Art Mischung aus Riesenslalom und Slalom. Diese Wettkampfdisziplin wird vor allem bei den Jugendlichen durchgeführt um die koordinativen Fähigkeiten der Rennläufer zu verbessern. Auf eine Serie von Riesenslalomtoren folgen einige Slalomtore, dann wieder der Wechsel zurück. Es gilt also das aufgebaute Tempo aus dem Riesenslalom so zu drosseln, dass auch der Slalom ohne Ausfall gefahren werden kann und kurz darauf muss wieder neu Tempo aufgebaut werden. Dieser Mix stellte viele Teilnehmer vor eine schwierige Aufgabe. Aber auch hier konnte Aline Höpli überzeugen, sie wurde ausgezeichnete Zweite, nachdem sie in der ersten Slalompassage mit viel Können einen Ausfall noch hat vermeiden können. Geschlagen wurde sie am Ende von der Appenzellerin Lara Baumann. Ihre drei Gossauer Teamkollegen klassierten sich im vorderen Mittelfeld: Janik Eugster wurde 13., Remo Höpli 20. Und Nico Schmid 17. ihrer jeweiligen Kategorie.

Auf jeden Fall war es ein erlebnisreiches Wochenende, auch für die, die nicht auf dem Podest standen. Eigentlich nur schade, dass die Skisaison nun zu Ende geht.
_________________________________________________________________________________________

TZM-Cup in Proschiere, Parpan

Bild vergrössern

Allen Bündnern davongefahren

Letzten Samstag fand im Rahmen der Bündner-Rennserie „Trainingszelle Mittelbünden Alpin“ das siebte und achte Cup-Rennen in Parpan (Lenzerheide) statt. Am Start waren die Renngemeinschaften von der Lenzerheide-Valbella, Parpan, Savognin, Arosa, Chur, Thusis um nur einige zu nennen. Dies war aber kein Hindernis und so war auch eine kleine Delegation vom Skiclub Gossau am Start. Um 10.00 Uhr wurde dann pünktlich zum ersten Riesenslalom mit 25 Toren gestartet. Der Kurs war anspruchsvoll gesteckt, war doch am Morgen die Piste noch in einem relativ hartem Zustand. Schnell merkten dann die Bündner Skiclubs, dass da noch Unterländer am Start waren. In der Kategorie Mädchen Mini Jg. 2000/01 gewann Aline Höpli (Flawil) im ersten wie auch im zweiten Rennen hoch überlegen ihre beiden Läufe. Fast gleich machte es bei den Knaben Mini Jg. 2000/01 Janik Eugster. Er fuhr in beiden Läufen auf den zweiten Rang, was in der Gesamtwertung der beiden Läufe zusammen ebenfalls den Kategoriensieg bedeutete. So standen bei den Minis jeweils zwei Gossauer-Animationsfahrer zuoberst auf dem Podest, flankiert von den Bündner-Renngemeinschaften. Ebenfalls unter den ersten zehn klassierte sich bei der Kat. Mini II Jg. 1999/00 der dritte Gossauer Rennfahrer Robin Eugster, er wurde guter neunter.
Mit diesen beiden Siegen dürfen die Gossauer Rennfahrer mit gutem Selbstvertrauen an den Migros-Grand-Prix fahren, der nächstes Wochenende in Schönried (Berner-Oberland) stattfinden wird.
______________________________________________________________________________________

Gold, Silber, Bronze für Ralph Weber, Gossau

Bild vergrössern
Bild vergrössern
Bild vergrössern

Am vergangenen Wochenende holte sich der Gossauer Ralph Weber an den alpinen Junioren Schweizermeisterschaften in Veysonnaz 3 mal Edelmetall und bestätigte damit seine aufsteigende Form.

Der Gossauer Ralph Weber fuhr am vergangenen Sonntag sein  Abfahrtsrennen zur Superkombination in Veysonnaz und belegte den sensationellen 2. Platz mit 0.47 Sek. Rückstand auf den führenden Lenherr Jonas (89). Am Nachmittag startete er zum Slalom und belegte den 8. Schlussrang. Mit Startnummer 29 war die Piste nicht mehr in optimalem Zustand, da sie schon nach 10 Läufern „gebrochen“ war. Ralph klassierte sich dennoch auf dem 8. Schlussrang. Diese Superkombination zählte zur Schweizermeisterschaft der JUN 1 (Jahrgang 93/94). Er belegte in seiner Kategorie den 3. Schlussrang!

Am Montag startete er zur Schweizermeisterschaftsabfahrt. Leider hatte er nicht gerade Glück bei der Auslosung und musste sein Können mit der hohen Startnummer 95 beweisen. Am Start waren 115 Junioren. Alle waren sehr gespannt auf seine Leistung vom Vortag und warteten ungeduldig im Ziel bis die Nummer 95 im Ziel war. Er belegte wieder den sensationellen 2. Rang mit nur 0.04 Sek. auf den führenden Caprez Nico (92). Ralph Weber holte Gold in seiner Kategorie mit 1.1 Sekunden Vorsprung auf den zweit Platzierten Bernhard Niederberger mit Jahrgang 93.

Am Dienstag stand der Super-G auf dem Programm. Mit zwei gröberen Fahrfehlern erreichte Weber den  9. Schlussrang mit 0.7 Sek. Rückstand auf den führenden Valsecchi Renzo (89). Es gab viele Ausfälle, weil der Lauf sehr schwierig zu bewältigen war. Er belegte bei der Kategorie Jun. 1 den 2. Rang, hinter dem fast unschlagbaren Bernhard Niederberger mit 0.58 Sek. Rückstand.
___________________________________________________________________________

Migros Grand-Prix Wildhaus: Die ersten Finalisten sind bekannt

Bild vergrössern

Am letzten Wochenende, Sonntag 7.März fand das Migros-Grand-Prix Ausscheidungsrennen in Wildhaus statt. Migros Grand-Prix 2010, eine schweizerische Rennserie von 13 Rennen, verteilt in der ganzen Schweiz, wo jeweils die ersten drei der Kategorien an das Finale nach Schönried (BE) fahren können. Ein kleiner Teil des Skiclub Gossau war in Wildhaus am Start. Die Wetterbedingungen waren hervorragend, gab es doch über Nacht ca. 20cm Neuschnee. Die Piste war in einem super Zustand, sehr griffig aber auch stellenweise eisiger Untergrund. Der Skiclub konnte einige Medaillen nach Hause fahren, eine war goldig und eine war eine silberne Auszeichnung. Die Plätze vier bis zehn erhielten ebenfalls noch eine Erinnerungsmedaille. Bei den Kids Knaben Jg. 2001 fuhr Janik Eugster auf den ersten Platz, bei den Knaben Jg. 1996 war Remo Höpli auf den zweiten Platz gefahren. Dieses zwei Jungs werden den Skiclub Gossau am Finale vertreten. Mit nur 12 Hundertstellsekunden Rückstand belegt Simon Scherer Platz 5, Robin Eugster, Anna-Vallerie Balmelli, Joel Zwicker kamen auf die Plätze sieben sowie Carmen Zwicker auf Platz 10.
Weitere Finalplätze erhofft sich der Skiclub Gossau am letzten Rennen auf der Lenzerheide. Dort haben sich weitere 10 Athleten angemeldet haben, welche ebenfalls mit guten Hoffnungen auf einen Finalplatz an den Start gehen werden.

Mehr unter http://www.gp-migros.ch/
___________________________________________________________________________

Migros Grand-Prix Wildhaus: Die ersten Finalisten sind bekannt

Bild vergrössern

Am letzten Wochenende, Sonntag 7.März fand das Migros-Grand-Prix Ausscheidungsrennen in Wildhaus statt. Migros Grand-Prix 2010, eine schweizerische Rennserie von 13 Rennen, verteilt in der ganzen Schweiz, wo jeweils die ersten drei der Kategorien an das Finale nach Schönried (BE) fahren können. Ein kleiner Teil des Skiclub Gossau war in Wildhaus am Start. Die Wetterbedingungen waren hervorragend, gab es doch über Nacht ca. 20cm Neuschnee. Die Piste war in einem super Zustand, sehr griffig aber auch stellenweise eisiger Untergrund. Der Skiclub konnte einige Medaillen nach Hause fahren, eine war goldig und eine war eine silberne Auszeichnung. Die Plätze vier bis zehn erhielten ebenfalls noch eine Erinnerungsmedaille. Bei den Kids Knaben Jg. 2001 fuhr Janik Eugster auf den ersten Platz, bei den Knaben Jg. 1996 war Remo Höpli auf den zweiten Platz gefahren. Dieses zwei Jungs werden den Skiclub Gossau am Finale vertreten. Mit nur 12 Hundertstellsekunden Rückstand belegt Simon Scherer Platz 5, Robin Eugster, Anna-Vallerie Balmelli, Joel Zwicker kamen auf die Plätze sieben sowie Carmen Zwicker auf Platz 10.
Weitere Finalplätze erhofft sich der Skiclub Gossau am letzten Rennen auf der Lenzerheide. Dort haben sich weitere 10 Athleten angemeldet haben, welche ebenfalls mit guten Hoffnungen auf einen Finalplatz an den Start gehen werden.

Mehr unter http://www.gp-migros.ch/
___________________________________________________________________________

Kids-Cup in Klosters

Bild vergrössern
Bild vergrössern

Letzten Sonntag fand in Klosters im Rahmen der Bündner-Rennserie der dritte Kids-Cup statt. Mit dabei waren auch die Animationsrennfahrer vom Skiclub Gossau. Die Konkurrenz war gross, standen doch die Skiclub‘s vom ganzen Prättigau, Davos und vom Albulatal am Start. Der Hand war anspruchsvoll, ging es nach dem Starthäuschen direkt in den ersten Steilhang. Auf einer harten, aber griffigen Kunstschneeunterlagen galt es, möglichst viel Schwung in das Flachstück mitzunehmen. Nach dem Flachstück kam der letzten Schlusshang an die Reihe, der aber mit sauberen Carverschwüngen voll und direkt gefahren werden konnte.
Bei den Mädchen im Jahrgang 01/02 fuhr Aline Höpli aus Flawil mit einer tollen Fahrt auf den zweiten Schlussrang. Sie wurde lediglich von ihrer Trainingskollegin Joelle Kuster aus Herisau geschlagen. Noch besser lief es bei den Knaben Jahrgang 01/02. Der Gossauer Janik Eugster legte eine Zeit hin, das von keinem anderen Fahrer mehr nur annähernd erreicht werden konnte. Mit über 2.5 Sekunden Vorsprung, und das mit der drittletzten Startnummer, belegte er überlegen den ersten Platz. Bei den Knaben Jg. 99/2000 belegte Robin Eugster den 19. und Yannick Horber den 24. Platz und das von 50 rangierte Fahrer. Mit einer tollen Mannschaftsleistung reisten die Rennfahrer wieder ins Unterland zurück.
___________________________________________________________________

GROSSER SIEG VON ALINE HÖPLI

Grand Prix MigrosBild vergrössern
Strahlende Siegerin Aline

Europas grösstes Skirennen für Jugendliche zwischen 8 und 15 Jahren. 650 Kinder nahmen am Grand Prix Migros Final in Les Diablerets VD teil. Sie alle gehören zu den besten Nachwuchsathleten der Schweiz und standen zuvor an einem der 13 Ausscheidungsrennen auf dem Podest. Nicht weniger als neun Fahrerinnen und Fahrer des Skiclub Gossau qualifizierten sich für das grösste und bedeutendste alpine Nachwuchsrennen von Swiss-Ski.

 

Aline Höpli schreibt Geschichte

Bild vergrössern
Medaillen für Aline, Yanik und Nadine (nicht auf dem Bild)
Grand Prix MigrosBild vergrössern
erneut erfolgreich: Renngruppe SC Gossau

Auf der sehr anspruchvollen, steilen und vor allem eisigen Piste schaffte Aline Höpli, was bis zum heutigen Tag im Skiclub Gossau noch niemand geschafft hat. Aline Höpli gelang im Riesenslalom in der Kategorie Jg. 2001 mit der letzten Startnummer ihrer Kategorie die absolute Bestzeit. Sie gewann als erste Fahrerin des Skiclub Gossau überhaupt ein Finalrennen am Migros Grand Prix. Ihr Name steht nun neben Skilegenden wie Pirmin Zurbriggen, Mike von Grünigen, Daniel Albrecht, Erika Hess oder Lara Gut. Sie alle waren Sieger an diesem Grossanlass.

Am Samstag stand der Riesenslalom für die kleinen, und ein Skicross für die Grossen auf dem Programm, am Sonntag war es umgekehrt. Der Skicross bestand aus drei Sektionen Riesenslalom und direkt anschliessend drei Sektionen Slalom. Die Schwierigkeit war es, im gleichen Lauf ein Mittelmass zwischen der Riesenslalom- und Slalomtechnik zu finden und sofort den Rhythmus umstellen zu können. Auf dem schwierigen Hang eine sehr heikle Aufgabe, da die Athleten mit hohem Tempo auf die Slalomtore zukamen und es gleichzeitig sehr eng wurde mit den Riesenslalomski; von den Finalisten wurde zurecht einiges abverlangt. Diese Aufgaben löste auch Nadine Scherrer sehr gut. Sie gewann als neunte ebenfalls eine Medaille. Im Skicross am Sonntag holte sich bei den kleinen Jg. 2001 Janik Eugster mit einer riskanten aber tollen Fahrt den sehr guten sechsten Finalrang, mit gerade einmal 52 Hundertstelsekunden Rückstand auf einen Podestplatz.

Es zeigte sich an diesem anspruchsvollen Rennen, dass wir „Flachländer“ uns nicht verstecken müssen hinter Namen wie Zurbriggen, Gut oder von Grünigen. Stolz reiste die Delegation des Skiclub Gossau mit einer Goldmedaille und zwei zusätzlichen Medaillen nach Hause zurück. Wird es wohl am Final 2010 in Schönried BE wieder so erfolgreiche Gossauer Athleten geben?

Weitere Infos und Ranglisten hier.

________________________________________________________________________

Grand Prix MigrosBild vergrössern
erneut erfolgreich: Renngruppe SC Gossau

Auf der sehr anspruchvollen, steilen und vor allem eisigen Piste schaffte Aline Höpli, was bis zum heutigen Tag im Skiclub Gossau noch niemand geschafft hat. Aline Höpli gelang im Riesenslalom in der Kategorie Jg. 2001 mit der letzten Startnummer ihrer Kategorie die absolute Bestzeit. Sie gewann als erste Fahrerin des Skiclub Gossau überhaupt ein Finalrennen am Migros Grand Prix. Ihr Name steht nun neben Skilegenden wie Pirmin Zurbriggen, Mike von Grünigen, Daniel Albrecht, Erika Hess oder Lara Gut. Sie alle waren Sieger an diesem Grossanlass.

Am Samstag stand der Riesenslalom für die kleinen, und ein Skicross für die Grossen auf dem Programm, am Sonntag war es umgekehrt. Der Skicross bestand aus drei Sektionen Riesenslalom und direkt anschliessend drei Sektionen Slalom. Die Schwierigkeit war es, im gleichen Lauf ein Mittelmass zwischen der Riesenslalom- und Slalomtechnik zu finden und sofort den Rhythmus umstellen zu können. Auf dem schwierigen Hang eine sehr heikle Aufgabe, da die Athleten mit hohem Tempo auf die Slalomtore zukamen und es gleichzeitig sehr eng wurde mit den Riesenslalomski; von den Finalisten wurde zurecht einiges abverlangt. Diese Aufgaben löste auch Nadine Scherrer sehr gut. Sie gewann als neunte ebenfalls eine Medaille. Im Skicross am Sonntag holte sich bei den kleinen Jg. 2001 Janik Eugster mit einer riskanten aber tollen Fahrt den sehr guten sechsten Finalrang, mit gerade einmal 52 Hundertstelsekunden Rückstand auf einen Podestplatz.

Es zeigte sich an diesem anspruchsvollen Rennen, dass wir „Flachländer“ uns nicht verstecken müssen hinter Namen wie Zurbriggen, Gut oder von Grünigen. Stolz reiste die Delegation des Skiclub Gossau mit einer Goldmedaille und zwei zusätzlichen Medaillen nach Hause zurück. Wird es wohl am Final 2010 in Schönried BE wieder so erfolgreiche Gossauer Athleten geben?

Weitere Infos und Ranglisten hier.

________________________________________________________________________

Führung im Zwischenklassement

Leki Wildhaus
Noldi Lieberherr beim Ski Tuning
Beim zweiten LEKI Cup Wochenende in Wildhaus standen 2 Slalom auf dem Programm. Nebel, eine harte Unterlage und eisige Temperaturen forderten alle Skirennfahrer heraus. Am besten kam ein weiteres Mal Nicola Niemeyer mit den schwierigen Verhältnissen zurecht.

Bericht von Martin Zeuch
Überlegen distanzierte Niemeyer seine Verfolger im ersten Lauf um 4 Zehntelssekunden und im zweiten Rennen sogar um über 1.5 Sekunden. Nachdem Remo Höpli im ersten Rennen als Vierter das Podest um 0.4Sekunden verpasste, revanchierte er sich im zweiten und erreichte den dritten Rang. Ebenfalls in den Top Ten rangierten sich Michèle Höpli (7. + 5. Rang), Simone Scherrer 9.Rang, Nicole Vogel und Domenik Meier jeweils 10. Rang.

Sorgen bereiten den beiden Trainern die Burschen Jg 95, welche die sehr guten Trainingsergebnisse bis jetzt nicht im Rennen umsetzen konnten.

Nicht zuletzt dank der guten Vorbereitungen bestätigte die Renngruppe des Skiclub Gossau nach 4 Rennen die Führung im Zwischenklassement des Leki Cup. Clemens Caderas besichtigte mit den Rennfahrern die Läufe und gab laufend Tipps per Funk an den Start. Während Trainer Alex Moser und JO Leiterin Simi Künzle die Athleten oben professionell betreuen und motivierten, bereitete Servicemann Noldi Lieberherr jeden einzelnen der 16 Paar Rennski vor den beiden Läufen optimal vor.
_______________________________________________________________________

Rückblick Renngruppe Saison 2008/2009

Bild vergrössern
Mehr Fotos vom OSSV Finalabend 2009 findest du in der Fotogalerie.

Die Renngruppe des SC Gossau kann erneut auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken. Es war keine Selbstverständlichkeit die Saison 2007/08 zu bestätigen. Die Trainer scheuten keinen Aufwand und versuchten noch professioneller zu arbeiten. Die Renngruppe war motiviert und absolvierte den riesigen Trainings- und Rennaufwand beispielhaft.  Sensationellerweise verteidigten die Rennläufer den ersten Schlussrang in der LEKI Cup Mannschaftswertung. Beim Raiffeisen Cup, bei der Mädchen und Knaben mit den Jahrgängen 1998 bis 2000 teilnehmen, konnte der Skiclub Gossau lediglich zwei Athleten an den Start schicken. Trotzdem erzielten die beiden den sehr guten 5. Schlussrang in der Mannschaftswertung.

Hier einige Angaben die zu unserem Erfolg beitrugen:
Die Skisaison begann für uns  bereits in den Sommerferien mit einem Techniktraining auf dem Stelvio. Danach folgte das traditionelle Trainingslager in Hintertux sowie sieben intensive Trainingstage auf dem Stelvio und dem Kaunertaler Gletscher. Da Frau Holle es in dieser Saison sehr früh schneien liess, konnten wir am 29. November mit dem Winterprogramm starten. In Grüsch Danusa, Sedrun, Laax und Bömmeli fanden wir jederzeit sehr gute Trainingsbedingungen. Insgesamt trainierten wir 16 ganze Tage und 10 Halbtage, meistens am Mittwochnachmittag. Die Renngruppe war an 16 Tagen an Rennen anzutreffen.

In der Schlusswertung der Cups, welche über die gesamte Wintersaison ausgetragen werden, sicherten sich folgende Fahrer top ten Plätze:

Raiffeisen Cup (Jahrgänge 1998- 2000)
Nadine Vogel 2. Rang
Sandra Lieberherr 9. Rang
Mannschaftswertung: 5. SCHLUSSRANG

LEKI Cup (Jahrgänge 1994 -19/97):
Nicki Niemeyer 1. Rang (alle Rennen gewonnen)
Remo Höpli 2. Rang
Michèle Höpli 8. Rang
Nicole Vogel 9. Rang
Nadine Scherrer 10. Rang
Mannschaftswertung: 1. RANG (Titel erfolgreich verteidigt)

GP Migros Final
Zum ersten Mal in der Geschichte des Skiclub Gossau durften neun Fahrer am GP Migros Final teilnehmen. Dieser fand in Les Diablerets statt. Dort schaffte Aline Höpli, was bis zum heutigen Tag im Skiclub Gossau noch niemand geschafft hat. Sie fuhr im Riesenslalom in der Kategorie Jg. 2001 die Bestzeit. Sie gewann somit als erste Fahrerin des Skiclub Gossau ein Finalrennen am GP Migros.

Aline Höpli 1. Rang RS
Yanik Eugster 6. Rang Combi Race
Nadine Scherrer 9. Rang Combi Race
Nadine Vogel 12. Rang  Combi Race


Weitere Highlights der Saison:
Nicki Niemeyer
2-facher Ostschweizermeister
3. Rang am Nationalen Vergleich in Elm
3 Podestplätze an Interregionsrennen
Schweizermeisterschaften:
Super Combi 10. Rang
Riesenslalom 12. Rang
Slalom 9. Rang (im 2. Lauf drittbeste Zeit)
Nationales Leistungszentrum
Nicki schaffte die direkte Aufnahme ins NLZ OST (unterstes Nationales Kader von Swiss Ski) und bestand auch die Aufnahmeprüfung für das Sportgymnasium in Davos. Er wird ab dem 17. August 2009 die Schule und die meisten Trainings in Davos zusammen mit Kathrin Moser und Ralph Weber besuchen, welche beide bereits seit einem Jahr in Davos sind.
Ralph Weber absolvierte die erste FIS Saison als Junior und bekam die harte Seite des Skisports zu spüren. Er kämpfte sich in der FIS-Punkteliste im Rahmen der Erwartungen stetig nach unten.
Kathrin Moser musste verletzungsbedingt die Saison schon früh abhacken. Sie fuhr nur gerade zwei Rennen. Wir Trainer hoffen, dass Kathrin den riesigen Aufwand nochmals auf sich nimmt und sich optimal für die kommende Saison vorbereitet. Wir wünschen ihr viel Erfolg dabei.


Athleten im Swiss-Ski oder OSSV Kader
In der nächsten Saison sind folgende Fahrer im Kader:
Nicki Niemeyer Junioren-Kader NLZ OST
Ralph Weber Junioren-Kader NLZ OST
Kathrin Moser Junioren-Kader OSSV

Remo Höpli JO-Kader OSSV L1
Nils Niemeyer JO-Kader OSSV L2
Simone Scherrer JO-Kader L3
Bias Balmelli JO-Kader L3

Leider haben sich Michèle Höpli und Simon Egli entschlossen etwas kürzer zu treten und haben den Rücktritt aus dem OSSV Kader bekannt gegeben.

Weiteres von der Renngruppe
Für den Skiclub Gossau und auch die Trainier ist es sehr wichtig, dass Athleten, welche aus dem JO-Alter kommen nicht ganz mit dem Rennsport aufhören. Wir versuchen diese Athleten mit einem speziellem Programm in der Renngruppe zu behalten und hoffen, dass sie den Regional Tele Top Cup fahren. Ein grosses Ziel ist es aber, diese Athleten als junge J+S Leiter für unseren Skiclub zu gewinnen. So können sie ihre Erfahrungen an junge Rennläufer weitergeben.

Nun wünsche ich allen einen schönen, unfallfreien Sommer und viel Glück für die neue Saison.

Rennchef Skiclub Gossau
Alex Moser 

_______________________________________________________________________ 

JO am Grand Prix Migros

Bild vergrössern

Am Sonntag fand in Wildhaus der Riesenslalom vom Migros Grand Prix statt. Der Skiclub Gossau war mit 25 Athleten und Athletinnen am Start. Unter den vielen Teilnehmenden war eine gute Stimmung. Das Rennen fand bei frühlingshaften Temperaturen statt. Die kompakte Kunstschneepiste hielt der grossen Belastung von 600 startenden Kinder aus der ganzen Schweiz gut stand. Es hatten alle Teilnehmer gute Bedingungen um aufs Podest  zu fahren.

Eugster Janik20011. RangFinal
Zoller Fiona200031. Rang
Horber Yannik200023. Rang
Baumann Oxana200038. Rang
Hehli Florian200048. Rang
Zwicker Michèle199917. Rang
Metzler Julia199931. Rang
Federer Alina199942. Rang
Eugster Robin199910. Rang
Vogel Nadine19982. RangFinal
Lieberherr Sandra19984. Rang
Bruggmann Jana199832. Rang
Scherrer Simone19973. RangFinal
Zwicker Carmen19976. Rang
Feder Carol199721. Rang
Hehli Sandro199744. Rang
Baumann Lars199750. Rang
Vogel Nicole199618. Rang
Bruggmann Luca199638. Rang
Moser Nadine199522. Rang
Lieberherr Pascal19952. RangFinal
Zwicker Joel19959. Rang
Akermann Marco199510. Rang
Scherrer Nadine19943. RangFinal
Koch Malachias199415. Platz

Für den Final am Ende der Saison können sich immer nur die drei Erstrangierten der Kategorie qualifizieren. Das diesjährige Final vom GP Migros findet am 4./5. April 09 in Les Diablerets statt.

Mit dabei sind:
Remo und Aline Höpli, Simone und Nadine Scherrer, Pascal Lieberherr, Nadine Vogel, Janik Eugster, Nils Niemeyer und Marco Akermann. Marco hat an der Verlosung eine Wildcard gewonnen und darf auch am Final teilnehmen.

Wir gratulieren allen RennfahrerInnen für den Finaleinzug und wünschen Ihnen viel Erfolg in Les Diablerets. Allez Skiclub Gossau!

_________________________________________________________________________________

Nicola Niemeyer ist Sieger in Alt St. Johann

JO Alt St. JohannBild vergrössern
Nicola Niemeyer
Bild vergrössern
Nadine Scherrer

Am vergangenen Sonntag starteten die Athleten des Skiclub Gossau an den ersten beiden OSSV JO LEKI Cup's. Renngruppentrainer Clemens Caderas und Alex Moser freuten sich über 2 Siege, zwei dritte Plätze und insgesamt 10 Top Ten Klassierungen.

Die top präparierte Piste in Alt St. Johann garantierte für alle Fahrer faire Verhältnisse und zwei spannende Rennen bis zum Schluss. Nicola Niemeyer fuhr eine Klasse für sich und distanzierte seine Konkurrenten um 0.87 bzw. 0.59 Sekunden. Remo Höpli erreichte den dritten Rang und im zweiten Rennen nach einem groben Fehler Platz 8. Seine Schwester Michèle Höpli gelang mit einem 3. und einem 5. Rang ebenfalls ein Podestplatz, zudem war sie zeitgleich mit Saskia Rohrer aus Buchs beste ihres Jahrgangs. Simone Scherrer wurde 5. und 7. (2. ihres Jahrgangs). Dass die Gossauer gut trainiert haben, zeigt auch, dass alle Läufer gepunktet haben und im Ziel angekommen sind.

Ranglisten:

http://www.swiss-ski-kwo.ch/tk/ranglisten/2009/1132.pdf

http://www.swiss-ski-kwo.ch/tk/ranglisten/2009/1290.pdf

____________________________________________________________________________

Nicola Niemeyer auf dem Podest in Splügen

Skiclub GossauBild vergrössern
Nicki Niemeyer auf dem Podest

 

Nicola Niemeyer erreichte mit dem 3. Rang seinen ersten Podestplatz an einem Interregio-Rennen.

Bericht von Martin Zeuch
An den zwei Slalom- und einem Riesenslalomrennen massen sich vergange Woche die besten Skifahrer der verschiedenen Ostschweizer und Bündner Skiverbände. Nicola Niemeyer gelang eine einwandfreie Fahrt auf der harten Piste am Blacktenboden. Er sicherte so den 3. Rang im Slalom, und damit konnte er seinen ersten Podestplatz für den SC Gossau in der noch jungen Saison feiern. In den weiteren Rennen fuhr er mit dem 5. Rang im zweiten Slalom und dem 7. Rang im Riesenslalom zwei weitere Top Ten Platzierungen heraus. Remo Höpli startete in derselben Kategorie und wurde, -obwohl er zwei Jahre jünger ist-, im ersten Slalom 40. (6. seines Jahrgangs) im zweiten Slalom 36. (4. seines Jahrgangs) und 34. im Nachtriesenslalom (8. seines Jahrgangs).

Dank der guten Resultate im vorausgegangenen Punkterennen in Malbun konnten sich neben den etablierten Kaderfahrern des Skiclub Gossau auch Nadine Scherrer und Nico Schmid für die Interregions-Rennen im Splügen qualifizieren, was als solches bereits erwähnenswert ist. Dass die Konkurrenz doch sehr stark war, zeigten die Platzierungen der anderen Gossauer Rennläufer: Michéle Höpli, Nadine Scherrer und Nico Schmid sind im hinteren Drittel der Rangliste zu finden.

Intensivcamp in Sedrun und Top Ten Resultate in Laax 

Die Renngruppe traf sich zwischen Weihnachten und Neujahr beim 3-tägigen intensiven Trainingslager in Sedrun. Jeweils am Morgen wurden Riesenslalom-Zeitläufe und am Nachmittag Slalom Zeitläufe gesteckt. Nach den Analysen konnten die Trainer Alex Moser und Clemens Caderas die entscheidenden Korrekturen an die motivierten Rennfahrer weitergeben. Top ausgebildet fuhren sie am vergangenen Sonntag in Laax ein weiteres Punkterennen. Dabei erzielten Anja Lieberherr, Simone Scherrer, Domenik Meier, Marco Akermann und Pascal Lieberherr Top Ten Platzierungen.
_____________________________________________________________________________

3. Internationale Kinderskirennnen Lenzerheide

Bild vergrössern

Aline Höpli und Janik Eugster haben am vergangenen Wochenende am 3. internationalen Kinderskirennen in der Lenzerheide teilgenommen. Aline wurde in der Kategorie 2001 zweite und Janik neunter in seiner Kategorie.

Die gesamte Rangliste findest du hier.

__________________________________________________________________